Weinland Österreich

Bereits der römische Kaiser Probus führte den Weinbau in Österreich ein. Über all die Jahre konnte sich dieser Wirtschaftszweig, auch mithilfe der Klöster, gegen alle Krisen verteidigen. Heute ist unser Nachbar eines der modernsten Weinländer der Welt. Mit neuester Technik, gebietstypischen Weinen und einem unglaublichen Fachwissen wurde die Weinkultur wieder auf höchstes Niveau gebracht. Mit 45.000 Weinbergen werden jährlich 2,5 Millionen Hektoliter Wein produziert. Davon wird der Großteil in Österreich selbst getrunken. Dabei sind diese hochqualitativen Weine im Ausland, und auch in Deutschland kaum bekannt.

Exzellente Weine aus Österreich

In internationalen Vergleichen werden jedoch immer mehr Auszeichnungen und Aufmerksamkeit gesammelt. Diese exzellenten Weine stammen aus den vier großen Anbauregionen des Landes: Weinland Österreich, Steierland, Wien und das Bergland Österreich. Zum Weinland zählen vor allem Niederösterreich, das Burgenland und Wien – die bedeutendsten Weingebiete. Somit verteilen sich die Rebflächen auf die flachen und leicht hügeligen Landschaften von Österreichs Südosten und Osten. Die Vielfalt reicht hier von vulkanischen Böden in der Steiermark über Urgestein bis zu Sandböden, wie sie im Burgenland zu finden sind. Dies sind gute Voraussetzungen für charaktervolle und besondere Weine. Zugleich schützen die Alpen die Trauben vor kalten Winden. Die trockenen, warmen Sommer sind eine gute Bedingung für herausragende Weine. Das österreichische Weingesetz zählt zu den strengsten der Welt – so wird die einzigartige Qualität der Trauben und Erzeugnisse garantiert.

Für jeden Geschmack den passenden Wein

Neben Weinen ohne Herkunftsbezeichnung gibt es die Landweine mit geschützter geografischer Herkunft, g.g.U. abgekürzt. Qualitäts- und Prädikatsweine fallen unter die Kategorie Weine mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.). Letztere erhalten dabei eine rot-weiß-rote Banderole und tragen Angaben zu Anbaugebiet, Rebsorte und Jahrgang auf dem Etikett. Etwa 70% der österreichischen Reben sind mit weißen Trauben bestockt. Der Grüne Veltliner nimmt dabei einen Großteil der Fläche ein. Daraufhin folgen der Welschriesling, Rivaner und Weißburgunder. Aber auch Riesling, Scheurebe, Traminer oder Sauvignon Blanc sind bei den Winzern beliebt. Für die Rotweine werden in Österreich vor allem Blauer Zweigelt, Blaufränkisch und Blauburger verwendet. Es finden zunehmend auch Merlot und Sankt Laurent neben weiteren roten Sorten Verwendung. Egal ob rot oder weiß – die Qualität der österreichischen Weine gehören zur obersten Klasse. Dank der großen Vielfalt ist zudem für jeden Geschmack das richtige Getränk dabei.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
0 Bewertungen