Regent

Unter den neueren Sorten begeistert vor allem ein Roter die Weinkenner: die Rebsorte Regent ist eine Neuzüchtung aus Diana (Silvaner x Müller-Thurgau) und Chambourcin. Das Institut für Rebenzüchtung bei Siebeldingen in der Südpfalz gelang 1967 diese Kreuzung, der eine vielversprechende Zukunft nachgesagt wird. 1996 bekam der Regent die europäische Sortenzulassung.

Regent: Resistente Rebsorte mit hohem Mostgewicht

Nachdem die ersten Rebstöcke noch in Versuchsweinbergen standen, kann man Regent inzwischen in fast allen Anbaugebieten Deutschlands finden. Zwar spielt die Rebsorte quantitativ keine große Rolle, doch ihre Anpassungsfähigkeit macht sie zunehmend beliebter. Nach Angaben des Deutschen Weininstituts sind inzwischen über 2026 Hektar damit bestockt. Das entspricht knapp 2 % der deutschen Gesamtanbaufläche. Vor allem in Rheinhessen, der Pfalz und Baden gedeihen die widerstandsfähigen Reben. Durch ihre frühe Reife, dem überdurchschnittlichen Mostgewicht und ihrer Resistenz gegen falschen Mehltau und Reblausbefall kann Regent auch in Rotweinrandlagen angebaut werden. Da der Rote besonders Unempfindlich gegen verschiedenen Schaderreger wie Pilze ist, eignet er sich sowohl für den ökologischen Weinbau als auch als Hausrebe. Windige und kalte Lagen mag die Rebsorte jedoch nicht.

Farbintensiver Rotwein mit südländischem Flair

Nicht nur seine hohe Resistenz gegen Schädlinge sorgt dafür, dass der Regent zunehmend beliebter wird. Auch seine Qualitätseigenschaften und seine Farbkraft sprechen für den Roten. Im Glas funkelt Wein aus Regent-Trauben tiefrot bis schwarz. Durch seine Farbintensität wird der Regent auch gerne als Verschnittpartner in Cuvées eingesetzt. Oft wird der Regent auch sortenrein ausgebaut. Bei hochwertigem Lesegut erfolgt der Ausbau im Barriquefass. Geschmacklich lässt sich der Regent mit dem Merlot vergleichen. Samtige Tannine umspielen den Gaumen und der Wein duftet vor allem nach Kirsche, Cassis und Johannisbeere. Regent-Weine sind sehr körperreich und lassen sich daher am besten zu kräftigen Fleischgerichten wie Lamm-, Wild- oder Rinderbraten genießen. Aber auch würzige Salami oder lang gereifter Käse begleitet der Rote ganz hervorragend.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
3,88 Sterne | 8 Bewertungen