Solagüen Reserva: Jubiläumswein aus der Rioja Alavesa

Der finale Jubiläumswein zum fünften Geburtstag von Weinfreunde stammt vom renommierten Weingut Bodegas Solagüen. Grund genug den Wein im Detail vorzustellen und mit dem Mann hinter dem Reserva 2015 aus der Rioja Alavesa zu sprechen: Javier Cereceda Díez über die Besonderheiten der Region und ihrer Weine sowie über das Geburtstagsprojekt mit Weinfreunde.

Allmählich neigt sich das Weinfreunde Jubiläum seinem Ende zu. Seit Januar haben wir unseren fünften Geburtstag gefeiert und uns zu diesem Anlass fünf exklusive Jubiläumsweine gegönnt. Weine, die das Mitfeiern einfach machen und vor allem zum Genusserlebnis werden lassen. Und so haben wir es gewollt.

Es sind Winzerfreunde der ersten Stunde, die wir um ihren ganz besonderen Beitrag zu unserem Ehrenjahr gebeten haben. Den Auftakt machte Georg Fogt mit seiner Bordeaux-Cuvée aus Rheinhessen. Es folgten der charmante Primitivo Rosé der Cantina Vecchia Torre aus Apulien und der Grauburgunder aus bester Lage von Thomas Düringer aus Baden. Aus dem Languedoc steuerte Frédéric Garrabou den Champbeaux Grande Réserve bei.

Rioja Reserva mit feinfühliger Holzreife

Doch einen Jubiläumswein haben wir noch im Ärmel: den Reserva der Bodegas Solagüen aus der Rioja Alavesa. Ein Prachtwein, der für die neue Rioja-Stilistik steht. Zwar absolviert auch dieser Reserva eine Reife von drei Jahren – so will es das strenge Reglement in der spanischen Top-Region. Doch im Gegensatz zu vielen anderen großen Weingütern am Oberlauf des Ebro baut Solagüen den Wein „nur“ 16 Monate im kleinen Eichenholzfass aus. Die restliche Zeit reift der Reserva in der Flasche. Zudem sind 80 Prozent der eingesetzten Barriques aus der feineren französischen Eiche, die kräftigeren amerikanischen Fässer rücken damit mit nur 20 Prozent Anteil in den Hintergrund.

Weinberge Rioja

Weinberge in der Top-Weinregion Rioja

Der feinfühlige Holzeinsatz bereitet die große Bühne für die Paraderebsorte der Rioja, den Tempranillo. Der Reserva glänzt mit reichen Fruchtaromen, die sich intensiv und von eleganter Frische zeigen. Atemberaubend komplex und mit seidenem Tannin ausgestattet, bürgt der Reserva der Bodega aus der Rioja Alavesa für eindringlichen Weinspaß auf hohem Niveau. Ein Jubiläumswein mit allen Ehren also.

Im Gespräch: Javier Cereceda Díez von Bodega Solagüen

Um den fünften Jubiläumswein noch besser vorzustellen, haben wir uns direkt an den Weinmacher der Bodegas Solagüen, Javier Cereceda Díez, gewendet. Per Videokonferenz stand uns der Chef im Keller Rede und Antwort und geriet beim Reserva geradezu ins Schwärmen.

Javier, bei dieser Gelegenheit, als erstes eine Frage zum aktuellen Jahrgang. Wie ist die Weinlese 2020 gelaufen.

Javier Cereceda Díez: Wir sind mit der Erntemenge, vor allem aber mit der Qualität der Trauben sehr zufrieden. Die kühlen Nächte in den zwei Wochen vor der Lese, haben für eine perfekte aromatische Reife gesorgt. Die ersten Proben zeigen, dass der Jahrgang über Weine mit wunderbar intensiver Aromatik, aber auch genügend Körper und schön seidige Tannine verfügt. So wünscht man sich das als Weinmacher.

Die Rioja ist nach wie vor der Inbegriff für spanischen Wein in Deutschland. Dabei gehen regionale Feinheiten manchmal verloren. Was macht die Weine aus dem Bereich Rioja Alavesa so besonders? Woran schmecken wir das in den Weinen?

Javier Cereceda Díez: Es gibt tatsächlich einige Dinge, vor allem die Böden, die die Rioja Alavesa von den anderen Bereichen unterscheidet. Die Rioja Alavesa ist geprägt von den kalkigen und lehmhaltigen Böden. Labastida, wo auch die Bodegas Solagüen ihr Zuhause haben, ist der am höchsten gelegene Weinort der Rioja Alavesa, der zudem mit sehr sandigen Böden aufwartet. Diese Besonderheit erklärt, warum wir zwar geringere Erträge haben, als in anderen Lagen der Rioja, aber dafür mit wunderbar duftenden Weinen von sehr dichter Farbe punkten können. Außerdem sind wir die nordöstlichste Zone der Rioja Alavesa, wo der kühlende, atlantische Einfluss am größten ist. Das sorgt für eine besondere Eleganz unserer Weine.

Rioja der neuen Schule: Weine von Bodegas Solagüen

Der Stil der Bodegas Solagüen fällt moderner aus, die Weine sind schnörkelloser und setzen auf ein frischeres Gleichgewicht von Frucht und Reife. Wie lässt sich die Philosophie der Bodega am besten zusammenfassen? Und welches Detail liegt Ihnen besonders am Herzen?

Javier Cereceda Díez: Ich glaube es sind vor allem drei Dinge, die die Weine der Bodegas Solagüen auszeichnen. Erstens geht es uns darum, die Herkunft der Weine herauszuarbeiten. Dafür sind die Böden entscheidend und wir unterstreichen dies, indem wir so wenig wie möglich als Önologen in der Herstellung eingreifen. Das typische entsteht im Weinberg. Deshalb behandeln wir alle Lagen individuell und setzen im Keller auf spontane Vergärung durch natürliche Hefen.

Zum zweiten ist uns die Ausgewogenheit unserer Weine sehr wichtig. Das meint den richtigen Reifegrad der Trauben bei der Lese, aber auch das richtige Verhältnis von Fruchtaromen und Reifenoten.

Drittens geht es uns immer um Eleganz. Hohe Dichte und extreme Extraktion sind nicht das Ziel beim Vinifizieren und beim Ausbau des Weins. Wir wollen alles in Ruhe entstehen lassen und nichts erzwingen. Das geht bis hin zu den Fässern, wo wir mit Herstellern zusammenarbeiten, die eher auf Feingefühl setzen und nicht die kräftigen Holznoten in den Vordergrund rücken.

Weinkeller Bodegas Solagüen

Der Weinkeller der Bodegas Solagüen

Weinfreunde Jubiläumswein: Reserva 2015

Trotz aller Schwierigkeiten durch Corona, ein Gutes bringt das Jahr 2020. Bodegas Solagüen hat mit dem Reserva einen exklusiven Jubiläumswein von besonderer Güte aufgelegt. Was müssen wir über den 2015 wissen? Aus welchen Lagen stammen die Trauben für den Reserva?

Javier Cereceda Díez: Zuallererst herzlichen Glückwunsch zu eurem fünften Geburtstag und viele weitere, gemeinsame Jahre. Zu unserem Reserva: 2015 war ein sehr heißes Jahr, in dem wir deutlich früher die Trauben gelesen haben. Dank des früheren Zeitpunkts, vor allem aber wegen der besonders hoch gelegenen Lagen, die wir für den Reserva ausgesucht haben, zeigt der Wein genügend Säure und Frische. Beides sehr wichtig, um die ganze Aromenvielfalt des Weins einzufangen und ihm Reifepotential zu geben.

Wie würdest du den Wein beschreiben?

Javier Cereceda Díez: Es ist ein eher moderner Wein. An der Nase zeigen sich die typisch feinen Fruchtaromen des Tempranillo aus Labastida. Ein ganzer Strauß roter Früchte mit balsamischen und mineralischen Untertönen. Am Gaumen ist der Reserva ebenso kräftig wie vielschichtig mit einem sehr harmonischen Finale, in dem die typischen Reifetöne vom Fass aufblitzen wie Gebäck und Kaffee, sogar Milchkaffee.

Der Reserva reifte 16 Monate in Eichenholzfässern und 20 Monate auf der Flasche. Andere Weingüter bevorzugen eine längere Fassreife und setzen eher auf die kräftigere, amerikanische Eiche für ihre Barriques. Warum macht ihr das bei Bodegas Solagüen anders?

Javier Cereceda Díez: Unsere Weine sind einfach besser, wenn sie nicht länger als 20 oder maximal 22 Monate im Holzfass verbringen. Zudem verlieren sie ja nichts durch eine längere Flaschenreife. Dazu passt, dass französische Eiche die Weine einfach feinfühliger in Form bringt als amerikanische Eiche. Vor allem bei den Fassmachern, die wir für die Zusammenarbeit ausgesucht haben. Letztlich entscheidet also der Wein selbst, was ihm guttut. Wir müssen nur genau zuhören.

Der Reserva 2015 als Essensbegleiter

Wein als Essensbegleiter: In Spanien selbstverständlich, in Deutschland noch zu wenig gesehen. Welche Gerichte empfiehlst du zum Jubiläumswein?

Javier Cereceda Díez: Also der Reserva ist da sehr vielseitig und gibt zu nicht wenigen Gerichten einen perfekten Begleiter ab. Ganz persönlich gesprochen ist der Reserva mein Favorit, wenn Fleisch auf den Teller kommen – vor allem Rind-, aber auch Lamm- und Schweinefleisch.

Ein letztes Wort? Warum muss es ein Rioja Alavesa der Bodegas Solagüen zum Weihnachtsfest sein?

Javier Cereceda Díez: Eigentlich ganz einfach: Unsere Weine sind ebenso aromatisch wie kräftig, ebenso elegant wie harmonisch. Das verspricht viel Genuss, aber auf eine leichte, absolut unkomplizierte Art. Ganz entscheidend für viele Weinfreunde, oder?

Rioja Reserva 2015
Bodegas Solagüen
Rioja Reserva 2015

Mehr über Weine aus der Rioja verraten die Magazinbeiträge über Bodegas Muga, das Interview mit Juan Luís Cañas und die Erklärung der Begriffe Crianza, Reserva und Co..

Wie hat dir der Artikel gefallen?
4,67 Sterne | 6 Bewertungen