Mendoza

Das Weinanbaugebiet Mendoza gehört zu den besten auf der ganzen Welt. Es liegt im Westen von Argentinien und ist für mehr als 70 Prozent der landesweiten Weinproduktion verantwortlich. Das sonnig-warme Klima lässt die Rebstöcke auf säurearmen und kalkreichen Böden optimal wachsen und bringt erstklassige Weine hervor. Die ersten Rebensetzlinge brachte 1556 ein spanischer Missionar und Priester nach Mendoza. Der Weinbau wurde daraufhin im ganzen Land heimisch und Argentinien zählt damit heute zu den führenden Weinproduzenten weltweit.

Malbec ist die wichtigste Rebsorte in Mendoza

Die rote Rebsorte Malbec wurde um das Jahr 1850 aus Frankreich importiert und entwickelte sich aufgrund der hervorragenden Klima- und Bodenverhältnisse zur wichtigsten Rebsorte in Mendoza und im gesamten Argentinien. Der Malbec-Wein zeichnet sich durch eine kräftig dunkelrote Farbe aus, ist säurearm, hat einen hohen Tanningehalt und ein besonders fruchtiges Aroma. Unter den roten Rebsorten wird in Mendoza neben dem Malbec auch Tempranillo kultiviert. Chardonnay, Chenin Blanc, Viognier und Sémillon sind unter den weißen Sorten zu finden. Darüber hinaus wächst die weiße Torrontés heute nur noch in Argentinien. Die Weine aus Mendoza stehen allesamt für fruchtigen Geschmack und herrlichen Duft.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
2,40 Sterne | 5 Bewertungen