Joachim Heger im Interview

Der Eckartsberg Grauburgunder Erste Lage vom VDP-Weingut Dr. Heger ist exklusiv bei Weinfreunde zu haben. Umso mehr hat sich Kollege Sven Reinbold, der selbst vom Kaiserstuhl stammt, auf das Gespräch mit Joachim Heger gefreut.

Keine Frage, das Weingut Dr. Heger aus Ihringen am Kaiserstuhl gehört zu den Besten im Südwesten. Was in den 1930er-Jahren mit einer Mischung von Liebhaberei und Scharfblick seinen Anfang nahm, gilt heute als erste Adresse in Baden, wenn es um terroirgeprägte Burgunderweine geht – aber nicht nur. Damals erwarb der Landarzt Dr. Max Heger erste Weingärten in den besten Lagen des Ihringer Winklerbergs und des Achkarrener Schlossbergs. Sein Sohn setzte ganz auf den Weinbau und führte das Weingut in die erste Liga der Badener Weingüter. Mittlerweile ist mit Joachim Heger die dritte Generation am Ruder.

Bekannt ist das Weingut primär für seine vom VDP als Erste und Große Lagen klassifizierten Weingärten am Ihringer Winklerberg und am Achkarrener Schlossberg. Diese im eigentlichen Wortsinn steinreichen Lagen mit großer Hangneigung bringen Weine mit großer Finesse und einzigartiger, filigraner Mineralität hervor. Doch in der Weinbergs-Schatulle des Weinguts Dr. Heger befindet sich noch ein weiteres Schmuckstück: der Breisacher Eckartsberg. Von dort stammt der exklusiv bei Weinfreunde erhältliche Breisacher Eckartsberg Grauburgunder Erste Lage. Grund genug, mit Joachim Heger über seine Philosophie und diesen außergewöhnlichen Grauburgunder direkt zu sprechen.

VDP Erste Lage Breisacher Eckartsberg

Die VDP Erste Lage Breisacher Eckartsberg am Kaiserstuhl

Typisch für Rebsorte und Terroir

Sven: Herr Heger, wir denken als Erstes an den Kaiserstuhl, an Burgunderrebsorten und den VDP, wenn der Name Weingut Dr. Heger fällt. Welche drei Eigenschaften beschreiben aus Ihrer Sicht das Weingut am besten?

Joachim Heger: Kontinuität, Heimatverbundenheit und Bodenständigkeit

Sven: So unterschiedlich die Lagen sind, die sie bewirtschaften, und quer über alle Weine hinweg: Was haben alle Weine des Weinguts gemeinsam? Wie schmeckt Ihre Philosophie?

Joachim Heger: Wir legen einen großen Wert darauf, dass unsere Weine sortentypisch sind und ihre Herkunft und dessen Terroir präsentieren. Durch den vulkanischen Untergrund haben sie außerdem eine gewisse Salzigkeit und Mineralität.

Sven: Und Ihr ganz persönlicher Favorit für einen ersten sonnigen Nachmittag auf der Terrasse?

Joachim Heger: Jetzt im Frühling, würde ich sagen, ein frischer Silvaner. Genau das Richtige, um die ersten Sonnenstrahlen zu genießen.

Familie Heger

Seit drei Generationen kreiert die Familie Heger Wein in Top-Qualität

Rheinlage & Fernblick: Breisacher Eckartsberg

Sven: Die Ersten und Großen Lagen am Ihringer Winklerberg und am Achkarrener Schlossberg sind ganz eng mit dem Weingut Dr. Heger verbunden. Aber können Sie uns heute mal etwas mehr über den Eckartsberg erzählen? Was ist das Besondere an dieser Lage?

Joachim Heger: Man könnte sagen, dass die Weine des Breisacher Eckartsbergs stilistisch zwischen dem Ihringer Winklerberg und Achkarrer Schlossberg liegen.

Der Boden des Eckartsbergs ist, genau wie der des Ihringer Winklerbergs, von vulkanischem Gestein. Der Weinberg liegt direkt am Rhein und grenzt an das benachbarte Elsass. Zudem hat man eine fantastische Aussicht in den Schwarzwald und die Vogesen.

Sven: Exklusiv bei Weinfreunde gibt es von Ihnen den Eckartsberg Grauburgunder Erste Lage. Was zeichnet diesen Grauburgunder aus? Wie wurde er ausgebaut?

Joachim Heger: Der Grauburgunder vom Breisacher Eckartsberg wurde im großen Holzfass ausgebaut. In der Nase zeigen sich Aromen wie Honig oder Melone, am Gaumen zeigt sich eine typisch-kräftige Grauburgunder-Art. Seine Mineralität und Vielschichtigkeit bilden den Gegenpol für seinen üppigen Charakter und sorgen für eine wunderbare Balance.

Breisacher Eckartsberg Grauburgunder Erste Lage trocken 2020
Heger
Breisacher Eckartsberg Grauburgunder Erste Lage trocken 2020

Hervorragender Essensbegleiter

Sven: Der Ausbau erfolgte im großen Holzfass. Welchen Einfluss hat diese Reife auf den Wein?

Joachim Heger: Der Ausbau im großen Holzfass bringt zunächst einen größeren Sauerstoffeinfluss, ohne den Wein in seiner geschmacklichen Ausprägung stark zu verändern. Dies kann auch als Mikrooxidation bezeichnet werden. Man könnte sagen, der Wein wird schon etwas an Sauerstoff gewöhnt und verträgt dadurch sehr gut den Einfluss von Luft, z.B. wenn die Flasche geöffnet wurde. Zusätzlich wirkt der Grauburgunder durch den Ausbau im großen Holzfass etwas weicher am Gaumen.

Sven: Eine letzte Frage: Der Eckartsberg Grauburgunder Erste Lage ist solo ein Vergnügen. Aber welches Essen begleitet er am besten?

Joachim Heger: Dieser Grauburgunder eignet sich hervorragend als Essensbegleiter und passt zu sehr vielen Gerichten. Besonders gut könnte ich mir dazu kräftige Geflügelgerichte wie z.B. Fasan mit Rotkraut oder Coq au Vin vorstellen.

Sven: Vielen Dank für das Gespräch!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
4,50 Sterne | 4 Bewertungen