Zu besuchen: deutsche Weingüter zwischen Architektur und Historie

Ob Tagesausflug oder Wochenend-Trip, diese deutschen Weingüter locken mit dem gewissen Extra. Sven verrät uns fünf Weingüter, die man gesehen haben sollte.

Einige internationale Weingüter aus der großen Weinwelt haben wir im Magazin bereits vorgestellt, deren Besuch nicht nur wegen der Weine unbedingt lohnt. Denn auch mit Blick auf die Historie und die Architektur stellen einige Weingüter eine wenig bekannte Attraktion dar. Eine Reise nach Frankreich, Italien oder noch weiter weg, ist dafür gar nicht nötig. Denn auch die deutschen Anbaugebiete sind reich bestückt mit solchen Weingütern, die allesamt in Reichweite eines Tagesausflugs oder eines Wochenend-Trips sind. Dieser kleine Streifzug durch die Weinregionen gibt erste Anregungen, ist aber keinesfalls vollständig oder gar mit einem Ranking verbunden. Aber ein Anfang wäre gemacht und für weitere Anregungen an [email protected] bedanken wir uns im Voraus.

1. Van Volxem: Steillage mit Weitblick

Roman Niewodniczanski ist ein Mann, der weiß, was er will. Das gilt erst recht für sein außergewöhnliches Weingut an der Saar – offiziell im Anbaugebiet Mosel gelegen. Niewodniczanski spricht lieber von einer Manufaktur, denn für ihn ist das Gebäude mit der Kellerei ein wichtiger Baustein, um seine Vorstellung von exzellenten Weinen zu verwirklichen. Die Lagen, die Reben, die Menschen, die sich um den Wein kümmern – aber eben auch der Ort, an dem sie Wein erzeugen. Das gehört für den Star-Saar-Winzer einfach zusammen. Die Fassaden des Gebäudes sind in Naturstein gehalten, der auf die Schiefer geprägten Steillagen der Saar antwortet. So fügt sich das Weingut gleichermaßen in die Landschaft ein, hebt sich aber auch hervor. Höhepunkt für die Besucher ist die Vinothek mit dem Panoramablick auf die Weinberge und die Saar. Vergleichbares lässt sich in der Region nicht finden, und allein dieser Blick ist einen Besuch wert. Über acht Meter Länge erstrecken sich die vom Boden bis zur Decke reichenden Scheiben. Sie erlauben den Blick auf einige der Ersten und Großen Lagen des VDP-Weinguts und den Alt-Arm der Saar. Am besten natürlich mit einem Glas Riesling zu genießen. Tipp: In Folge 13 unseres „Bei Anruf Wein“ Podcast haben wir Van Volxem bereits besucht.

Weingut Van Volxem

Das moderne an der Saar gelegene Weingut Van Volxem

Weingut Van Volxem

Zum Schlossberg 347
54459 Wiltingen / Saar
Tel.: +49 6501-80229-0
Fax: +49 6501-80229-49

Öffnungszeiten

Die Vinothek ist Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 11.00 – 18.00 Uhr geöffnet.


2. Ausgezeichnete Aussichten: Weingut Thörle

Dass die Weine von Christoph und Johannes Thörle Auszeichnungen und Kritikerlob einheimsen, weiß man. Dass die Brüder aus Rheinhessen mit ihrem Weinguts-Neubau sogar einen Architektur- und Tourismuspreis gewonnen haben, eher nicht. Bereits 2021 erhielten die Saulheimer den „Best Of Wine Tourism Award“ in der Kategorie “Architecture, Parks and Gardens.” Doch maßgeblich war auch bei den Rheinhessen dem Wein ein professionelles Zuhause zu geben, das seine Wertigkeit unterstreicht. Das neue Weingut am Norenberg liegt inmitten der bekannten Lagen des Weinguts, so sind Schlossberg, Hölle und Probstey direkte Nachbarn. In dem mit Kalkstein verkleideten Gebäude mit den großen Glasfronten begrüßen nun eine stilvoll eingerichtete Vinothek samt begehbarem Weinklimaschrank die Gäste. Auch ein Besuch des Barriquekeller ist möglich, bevor man sich endlich dieser Aussicht und dem besonderen Flair der Landschaft hingeben kann. Vorzugsweise mit einem Riesling oder Silvaner der Thörle-Brüder im Glas.

Weingut Thörle

Das familiengeführte Weingut Thörle aus Rheinhessen

Weingut Thörle

Ostergasse 40
D – 55291 Saulheim
Tel +49 6732 5443
Fax +49 6732 960860
[email protected]

Öffnungszeiten

Mo.–Fr.: 9–13 und 14–18 Uhr
Sa.: 10–13 und 14–17 Uhr
oder nach Vereinbarung


3. Gründerstil & Neoklassizismus: Weingut Müller-Catoir

Bis 1744 reicht die Geschichte des Familien- und Traditionsweinguts Müller-Catoir zurück. Das VDP-Mitglied aus Haardt bei Neustadt zählt zu den ersten Adressen in der Pfalz. Erst recht für jene, die nicht nur exzellenten Wein aus besonderen Lagen zu schätzen wissen, sondern auch ein Auge für historische Architektur haben. Das Gutsgebäude stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert, erlebte aber im 19. Jahrhundert eine Erweiterung und Neugestaltung im neoklassizistischen Stil. Beeindruckend die Fassadengestaltung des dreigeschossigen Gebäudes, dessen Inneneinrichtung ganz im Gründerstil gehalten ist. Das Schlendern über den Hof und durch die Räume ist eine kleine Zeitreise. Reizvoll auch die Perspektiven, in denen im Hintergrund des Gutshofs noch das Haardter Schloss erscheint. Doch der historische Schein trügt, die Weine von Müller-Catoir sind auf der Höhe der Zeit. Bereits seit Jahren wird das Weingut nach Bio-Standards bewirtschaftet. An einer Verkostung kommt man natürlich nicht vorbei, wenn man den ganzen Zauber des Weinguts mit allen Sinnen erfahren will.

Weingut Müller-Catoir

Das VDP-Weingut Müller-Catoir befindet sich in der Pfalz und seit 1744 in Familienbesitz

Weingut Müller-Catoir

Mandelring 25
67433 Neustadt-Haardt
E-Mail: [email protected]
Tel.: +49 6321 2815
Fax: +49 6321 480014

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
08:00 – 12:00, 13:00 – 17:00
Samstag
10:00 – 14:00


4. Wein-Event-Location am Kaiserstuhl: Weingut Hiss

Der Kaiserstuhl allein ist bereits eine Verheißung – als naturschöne Landschaft und sonnenreicher Wein-Hotspot mit langer Tradition. Beide Elemente fängt die Familie Hiss in ihrem neuen Weinhaus in Eichstetten ein, und zwar mit ausgesprochen moderner Geste. Das neu errichtete Weinhaus der Winzerfamilie inszeniert diesen Schnittpunkt von Tradition und Moderne, von Wein und Landschaft mit einem klaren Konzept und viel Liebe zum Detail. Dank seiner Architektur gewährt es besondere Ein- und Ausblicke. Die Fassade, die zur Straße weist, ist voll verglast, sowohl um offen zu zeigen, was hier geschieht, aber auch um Menschen hinein zu locken. Das Weinhaus ist nämlich Ort für Wein und Genuss, für Events und Kultur gleichermaßen. Dagegen bietet die Terrasse eine einmalige Aussicht auf die Weinkulturlandschaft am Kaiserstuhl. Zum Weinhaus zählen noch ein Verkostungsraum sowie der Shop des Weinguts. Schließlich will man nicht ohne Andenken in Flaschenform nach Hause fahren. Vor allem die weißen Burgundersorten und den Rivaner darf man sich bei einer Hiss-Visite nicht entgehen lassen.

Weingut Hiss

Das Weingut Hiss aus Eichstetten in Baden

Weingut Andreas Hiss

Hauptstraße 31, 79356 Eichstetten
Tel. +49 7663-12 36

Öffnungszeiten
Termine nach Vereinbarung


5. Kellereiführung als Show: Juliusspital

Ohne Zweifel gibt es an Historie reichlich beim VDP-Weingut Juliusspital in Würzburg zu erleben. Seit 1576 erzeugen die Franken Wein, mit dessen Erlös gemeinnützige Einrichtungen unterstützt werden – daher der Name. Zudem ist das Juliusspital ein internationales Aushängeschild des heimischen Silvaners und glänzt mit diesen Weinen aus Ersten und Großen Lagen. Das Weingut rühmt sich sogar, der weltweit größte Silvaner-Produzent zu sein. Natürlich kann man vor Ort in der Vinothek „Weineck Julius Echter“ Weine verkosten und kaufen. Selbst ein Architekturführer kann beim Besuch des Weinguts nützlich sein. Die eigentliche Attraktion ist aber die aufwendig inszenierte Führung durch den Keller. Mit großen Schrifttafeln, mit Lichtinstallationen und akustischen Einspielungen bekommt der Besucher hier die Geschichte und Gegenwart des Juliusspitals alles andere als trocken vermittelt. Die sogenannte „Wein.Welt“ informiert zum Beispiel über „Trauben.Technik.Tatendrang.“ oder „Sanft.Sinn.Sorgfalt.“ Bleiben zum Abschluss des Besuchs nur noch Glas.Genuss.Genial.

Weingut Juliusspital

Das Juliusspital wurde 1576 als Stiftung von Fürstbischof Julius Echter in Würzburg gegründet

Weingut Juliusspital

Klinikstr. 1
97070 Würzburg
Tel.: +49 931/ 393-1400
Fax: +49 931/ 393-1414
[email protected]

Öffnungszeiten

Auf der Website gibt es einen Veranstaltungskalender mit den Terminen der Führungen und Verkostungen.


Ansichtskarten willkommen

Wie schon eingangs ausgeführt, die vorgestellten Weingüter sind nur einige von vielen, deren Besuch zu empfehlen ist. Wer sich eines der Weingüter anschaut, kann uns gerne schreiben, wie es ihm gefallen hat. Und Tipps vonseiten der Leserinnen und Leser sind gleichfalls immer willkommen. Dafür bitte die E-Mail-Adresse [email protected] nutzen oder schickt uns einfach eine Ansichtskarte per Post.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
5,00 Sterne | 1 Bewertung