Welcher Wein passt zu Ente?

Für eine passende Weinbegleitung zu Ente sollte man zunächst beachten, dass dieses Geflügelfleisch deutlich aromatischer ist als Hühnchen und gleichzeitig weniger Wildgeschmack als Gans besitzt. Und selbstverständlich spielen auch Beilagen und die Soße entscheidende Rollen bei der Weinauswahl. Rot sollte der Wein in den meisten Fällen aber auf jeden Fall sein.

Fragen, wie die von Jessica R. aus Dresden, erreichen uns kurz vor den Feiertagen regelmäßig. Daher nehmen wir im Folgenden gerne Bezug darauf.

Leichte Rotweine eignen sich zur Ente vor allem dann, wenn bei der Zubereitung Röstaromen keine große Rolle spielen und die Soße eher mild daherkommt. Mit einem klassischen Spätburgunder kann man in solchen Fällen kaum etwas falsch machen. Auch dann nicht, wenn als Beilage ein fruchtiger Rotkohl gereicht wird.

Bei einer Ente oder Entenbrust, die mit stark angebratener Haut daherkommt, darf es etwas kräftiger zugehen. Ein roter Rioja oder auch ein Chianti Classico passen dann hervorragend. Noch kräftiger sollte es aber nicht zugehen, da sonst der feine Geschmack des Entenfleischs überlagert werden könnte.

Sonderfall Ente à l’Orange

Ein Orangen-Aroma spielt nicht selten bei Enten-Rezepten eine Rolle – nicht nur wenn eine klassische Ente à l’Orange zubereitet wird. Man benötigt keine große Vorstellungskraft, um richtig zu vermuten, dass Rotwein und Orange keine ideale Paarung abgeben. Wir möchten ja schließlich keinen Sangria reichen!

Ein Chenin Blanc von der Loire oder vielleicht aus Südafrika passt dann sehr gut oder auch ein weißer Côtes-du-Rhône.

Und für alle experimentierfreudigen Weinfreunde: Ein trockener Schaumwein, also Sekt, Prosecco, Cava, Crémant oder gar Champagner sind sehr vielseitige Essensbegleiter und passen ebenfalls sehr gut zu Ente. Insbesondere in der Rosé-Variante.

Da lässt sich nur noch resümieren: Ente gut, alles gut!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
5,00 Sterne | 2 Bewertungen