Robert Weil
Robert Weil

Robert Weil

Das Rheingau bekommt durch das Weingut Robert Weil internationales Renommee. Das VDP-Weingut aus Kiedrich wird mittlerweile in vierter Generation von Wilhelm Weil geführt und hat sich ausschließlich dem Riesling verschrieben.

Filtern

Sortieren

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von
bis
 

Herkunftsland

  • D
  •  

Herkunftsregion

  • R
  •  

Rebsorte

  • R
  •  

Geschmack

  •  

Auszeichnung

  •  
  •  

Jahrgang

  •  
  •  

Weinstil

  •  

Schmeckt zu

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Farbe

  •  

Schmeckt nach

  •  
  •  
  •  

Passt zu

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Mehr Filter
Weniger Filter
Seite 1

Robert Weil

Weingut Robert Weil aus Kiedrich im Rheingau – Wilhelm Weil führt das Erbe fort

Kein anderes Weingut hat dem Rheingau soviel internationales Renommee beschert wie Robert Weil in Kiedrich. Der Gründer des Weinguts, Dr. Robert Weil, erwarb bereits 1867 seine ersten Weinberge im Kiedricher Berg. Mit viel Tatendrang, Investionswillen, innovativen Ideen und höchsten Qualitätsansprüchen entwickelte sich das Weingut sehr schnell zu einem Lieferanten von international gefragten Weißweinen. Vor allem die Spätlesen und Auslesen waren auf allen Speisekarten der gastronomischen Top-Häuser zu finden – neben großen Rotweinen aus dem Bordeaux und Burgund.

Heute wird das Weingut Robert Weil in vierter Generation von Wilhelm Weil geführt und ihm gelingt es das weltweite Ansehen lebendig zu halten. Eine kompromisslos hohe Qualität dank niedriger Erträge bei besonders naturnaher Arbeit per Hand sind seine Schlüssel zum Erfolg. Zudem setzt Wilhelm Weil auf den 106 Hektar Rebfläche ausschließlich auf den „König der Rebsorten“, Riesling.

Als VDP-Weingut werden die Weine bei Robert Weil ähnlich wie im Burgund klassifiziert. Mehr noch: Sie werden so klassifiziert wie es vor hundert Jahren bereits im Rheingau üblich war: vom Gutswein über den Ortswein bis hin zur Ersten Lage und dem Großen Gewächs. Dabei dürfen letztgenannte Qualitätsstufe nur trocken ausgebaute Weine für sich in Anspruch nehmen. Und Apropos VDP: Das Weingut Robert Weil Weingut ist Gründungsmitglied und dadurch bereits seit 1910 in dem Verband engagiert.

Übrigens: Auch ein persönlicher Besuch auf dem Weingut Robert Weil lohnt. Von der Metropolregion Rhein-Main ist man schnell vor Ort und das Ambiente dort ist wirklich wundervoll. Bei der Aussicht über den Kiedricher Berg hinab ins Rheintal und auf die andere Rheinseite nach Rheinhessen kann man wunderbar die Seele baumeln lassen. Am besten natürlich mit einem guten Glas Robert Weil Riesling vom Weingut Robert Weil.

Kaum ein Winzer steht für das Rheingau wie Robert Weil

Das vergleichsweise kleine Anbaugebiet Rheingau liegt im Bundesland Hessen. Mit 3.185 Hektar Rebfläche (Stand 2019) ist es die achtgrößte Weinregion der 13 offiziell klassifizierten Anbaugebiete Deutschlands.

Das Rheingau beginnt östlich von Wiesbaden und erstreckt sich am rechten Rheinufer gut 50 Kilometer bis nach Lorch – nördlich von Rüdesheim. Das Rheingau ist eine sehr alte Weinregion. Kaiser Karl der Große (742-814) legte in der Nähe des heutigen Schlosses Johannisberg die ersten Weinberge an. Seit dieser Zeit trieben vor allem Mönche den Weinbau in der Region voran.

Heute ist das Rheingau für seine hervorragenden Weine der Rebsorte Riesling weltbekannt. 78 Prozent der Rebfläche ist mit Riesling bestockt. Gefolgt vom roten Spätburgunder mit 12 Prozent. So wundert es nicht, dass sich das Weingut Robert Weil zu 100 Prozent dem Riesling verschrieben hat.

Klima, Boden und der Kiedricher Gräfenberg im Rheingau

Durch den Rhein ist das Klima im Rheingau sehr ausgeglichen. Zum einen sorgt das Wasser für eine sonnenreflektierende Wirkung und zum anderen verhindert der Fluss auch extreme Minusgrade. Im Herbst fördert das verdunstende Wasser des Rheins  Edelfäule (Botrytis) in den Weinbergen – eine wichtige Voraussetzung für viele edelsüße Weißweine. Wie auch in anderen Anbaugebieten, sind die besten Weinlagen im Rheingau auf Südhängen zu finden. So auch der Kiedricher Gräfenberg vom Weingut Robert Weil Weingut. 

Vom VDP wurde der Gräfenberg als Große Lage klassifiziert und gehört damit zu den besten Weinlagen Deutschlands. Mit bis zu 60 Prozent Steigung ist der Kiedricher Gräfenberg eine der steilsten Weinlagen im Rheingau. Die daraus resultierende Sonnenexposition wirkt sich äußerst positiv auf die Reife der dort wachsenden Trauben aus. Zudem wird der 11 Hektar große Gräfenberg auf der einen Seite vom Kiedricher Talkessel gut geschützt und auf der anderen Seite durch Fallwinde aus dem Taunus optimal belüftet. So bleiben die Trauben bis zur Ernte geschützt und außerdem wird unerwünschte Fäule vermieden.

Die Böden auf dem 230 Meter hoch gelegenen Kiedricher Gräfenberg bestehen aus mittel- bis tiefgründigem Phyllit – einer feinkristallinen Schieferart. Ideale Voraussetzungen für feine, klare und elegante Weißweine aus der Riesling-Traube. Lösslehm in tieferen Erdschichten begünstigt zudem die Wasserspeicherung. Wichtig für trockene Perioden im Weinberg.

100 Prozent Riesling: Die Weine von Robert Weil Weine

Nach Aussage von Wilhelm Weil stehen die Rieslinge vom Weingut Robert Weil für feine Säure, Komplexität und hohe Mineralität. Und zwar bei gleichzeitiger Finesse und Eleganz. Und diese Stilistik merkt man bereits dem günstigen Gutswein an. Das Große Gewächs Kiedricher Gräfenberg wiederum zeigt, wie diese Charakteristik auf die qualitative Spitze getrieben werden kann.

Robert Weil Riesling trocken

Der Einstieg in die Welt der Rieslinge vom Weingut von Robert Weil wird durch diesen Gutswein begründet. Seine reife Frucht wirkt unwahrscheinlich fein und auf die elegante Säure folgt eine beeindruckend gute Struktur. Der Robert Weil Riesling trocken ist dadurch ein unkomplizierter Weingenuss, aber auch ein vielseitiger Essensbegleiter. Doch zugegeben: Am häufigsten wird der Wein ohne Essen getrunken, denn er trägt einfach das Prädikat „lecker“! Der Riesling trocken stammt aus Nachbarlagen des Kiedricher Gräfenberg, die rund um das Weingut Robert Weil gelegen sind. Auch hier herrscht der Phyllit-Schiefer im Boden vor und das merkt man dem Wein durch seine Mineralität und Klarheit deutlich an.

Robert Weil Kiedricher Riesling trocken

Auf Basis der offiziellen VDP-Klassifikation folgt auf einen Gutswein der sogenannte Ortswein. Daher trägt der Kiedricher Riesling vom Weingut Robert Weil ebendiesen im Namen. Es ist ein Riesling mit lebhaft wirkender Frucht und einer extrem gut eingebundenen Säure. Die satte Struktur verleiht dem Wein Seriosität und Langlebigkeit. Die Kombination aus rebsortentypischen Zitrus- und Steinobstaromen bieten im Zusammenspiel mit der Klarheit spendenden Mineralität ein Riesling-Vergnügen auf hohem Niveau. Dies verwundert kaum, wenn man weiß, dass der Kiedricher Ortswein aus der Vorselektion der Ersten und Großen Lagen stammen. Der Schritt zum wirklich großen Wein ist also nur noch klein. In Sachen Preis-Genuss-Verhältnis daher eine echte Empfehlung.

Robert Weil Kiedricher Gräfenberg Riesling Großes Gewächs

Was sich im französischen Burgund Grand Cru nennt, ist in Deutschland das Große Gewächs. Es sind Weine, die vom renommierten VDP als Spitze der Qualitätspyramide definiert wurden. Dabei dürfen Weine, die aus einer Großen Lage stammen auch restsüß sein. Als Großes Gewächs bezeichnete Weine müssen hingegen trocken ausgebaut werden. So auch das Kiedricher Gräfenberg Riesling Großes Gewächs vom Weingut Robert Weil. Er markiert die qualitative Spitze des Rheingauer Weinguts und macht dies auf eindrucksvolle Art und Weise deutlich. Seine beindruckende Struktur und schiefergeprägte Mineralität lassen den Wein zu einem echten Kraftpaket werden. Gleichzeitig ist er Riesling-typisch fein, filigran und klar. Seine vielschichtigen Fruchtaromen verzaubern sofort und steigern sich im Laufe des Reifeprozesses noch weiter. Apropos: Das Große Gewächs vom Kiedricher Gräfenberg braucht mindestens fünf Jahre, um auf seinem qualitativen Höhepunkt angekommen zu sein. Das Lagerungspotential dürfte über mehrere Jahrzehnte reichen.

Der Wine Advocate findet Weine von Robert Weil atemberaubend

Der von Weinpapst Robert Parker gegründete Wine Advocate berichtet regelmäßig und ausführlich über deutsche Weine – dem Kritiker Stephan Reinhardt sei Dank. Die Weine vom Weingut Robert Weil im Rheingau bewertet er nicht selten mit 95 und mehr Punkten. Auch für den Jahrgang 2019 hat er geradezu überschwängliches Lob übrig: „Gutswein und Ortswein sind fantastisch. Die trockenen Lagenweine sind atemberaubend. Die restsüßen Kabinett- und Spätlese-Weine sind unglaublich schön“. Dem ist nichts hinzuzufügen. Eine große Auszeichnung für Rheingauer Weingut aus Kiedrich.

Weine von Robert Weil online kaufen

Es sind vor allem die Weine aus Kiedrich, die im Weinfreunde Online-Shop vom Weingut Robert Weil zu finden sind – vom Riesling Gutswein in der Liter-Flasche bis hin zum Kiedricher Gräfenberg Großen Gewächs. Das ist Rheingau in Reinkultur. Jetzt die Weine von Robert Weil einfach bei Weinfreunde online bestellen und bis vor die Haustür liefern lassen. Da kann der Weingenuss schon wenige Tage später beginnen. Versandkostenfrei ist die Lieferung übrigens schon ab einem Bestellwert von 59 Euro.