Was ist ein Großes Gewächs? Wir klären auf!

Immer mehr Weinfreunde nutzen unser Angebot, sich mit ihren Weinfragen direkt an uns zu wenden. Das freut uns. Und nicht nur das, für uns entstehen daraus wichtige Anregungen für neue Magazinbeiträge. So erreichte uns über unsere Facebook-Seite und E-Mail-Adresse in den vergangenen Wochen immer wieder die Frage, was ist mit der Bezeichnung „Großes Gewächs“ auf sich hat. Für Weinfreund Daniel Münster Anlass genug, dem bekannten Doppel-G ein gesondertes Augenmerk zu schenken.

In Deutschland vergeben nur der Verband der Prädikatsweingüter (VDP) und der Bernkasteler Ring die Qualitätsbezeichnung „Großes Gewächs“. Hinter dem Bernkasteler Ring verbergen sich 35 Weingüter von Mosel, Saar und Ruwer, die allesamt im Familienbesitz sind, und deren Profil sich auf die beiden Schlagworte Riesling und Steillagen zuspitzen lässt. Der Zusammenschluss existiert bereits seit 1899, die Plakette mit dem GG wird jedoch erst seit 2005 vergeben. Im Prinzip ist diese Kennzeichnung dem Großen Gewächs des VDP vergleichbar, an dessen Definition sich die folgende Darstellung orientiert.

Top-Qualität trocken ausgebaut: das Große Gewächs des VDP

Großes Gewächs

In der VDP-Klassifizierung ist ein Großes Gewächs stets ein trocken ausgebauter Wein aus einer Großen Lage.

Über den VDP als „Stellvertreter deutschen Spitzenweins auf Erden“ findet sich bereits ein Beitrag im Magazin. Darin sind auch die einzelnen Qualitätsstufen erklärt, die der VDP für seine Mitglieder vorgibt. Sobald es jedoch um ein Großes Gewächs geht, interessiert nur noch die Top-Qualität: die Große Lage. In der Qualitätspyramide des VDP nimmt die Große Lage nach Gutswein, Ortswein und Erste Lage die oberste Position ein. Wer auf das Etikett schaut, erkennt die Weine an dem vorangestellten VDP, zum Beispiel VDP Ortswein.

Betrachten wir nun die Große Lage müssen wir zwischen jenen Weinen, die trocken ausgebaut werden und den frucht- und edelsüßen Weinen unterscheiden. Bei den „Süßen“ helfen die klassischen Prädikatsbezeichnungen weiter, wenn es um Qualität geht: Kabinett, Spätlese, Auslese, Beerenauslese, Trockenbeerenauslese und Eiswein. Über die genauen Anforderungen, die mit den Prädikaten verbunden sind, informiert ausführlich unser Magazin-Beitrag zur Weinqualität. Folgen wir der Spur des Großen Gewächses, landen wir also bei den trocken ausgebauten Weinen der obersten Qualitätsstufe Große Lage. Noch einmal zum Merken: Ein Großes Gewächs ist in der VDP-Klassifizierung ein trocken ausgebauter Wein aus einer Großen Lage.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
4,52 Sterne | 23 Bewertungen