Marken: Rot- und Weißwein aus der italienischen Küstenregion

Rund um die italienische Stadt Ancona liegt entlang einer rund 170 Kilometer langen Küste der Adria das Weinanbaugebiet Marken. Diese Region zählt bereits zum Apenninmassiv, ist jedoch von sanften Hügellandschaften geprägt. Vorwiegend im Hinterland werden auf einer Rebfläche von rund 25.000 Hektar rote und weiße Rebsorten angebaut, die sich anteilsmäßig beinahe die Waage halten. Der bekannteste Wein aus der Region Marken ist der Weißwein Verdicchio dei Castelli di Jesi. Dabei handelt es sich um einen fruchtig-frischen Weißwein mit kraftvoller Säure. Typisch ist bei diesem Verdicchio der Mandelgeschmack im Abgang.

Finessenreiche Weine aus der Marken

Die Weinqualität der Marken legte in den letzten Jahren insgesamt zu und es werden statt der eher leichten Weine nun zunehmend hochwertige und finessenreiche Weine gekeltert. Neben des traditionellen Rosés kommen aus dem Süden der Region Marken zum Teil herausragende Rotweine. Vorwiegend werden die Rebsorten Sangiovese und Montepulciano angebaut. Der rote Klassiker Rosso Piceno muss aus mindestens 60 Prozent Sangiovese-Trauben bestehen. Der Rosso Cònero besteht hingegen teilweise sogar sortenrein aus Montepulciano. Die Montepulciano-Traube ergibt samtige und beerenfruchtige Weine, die in besonders guten Jahrgängen mit den Weinen der Toskana konkurrieren. Sie sind jedoch meist deutlich günstiger. Zunehmend gewinnt auch die fast vergessene Sorte Pecorino an Bedeutung, aus der angenehm zu trinkende und feinfruchtige Weine entstehen.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0 Bewertungen