Sangiovese

Die Sangiovese-Rebe, oder auch Brunello genannt, gilt als wichtigste Rebsorte Italiens. Mit 100.000 Hektar Weinstock ist sie zudem die meist angebaute rote Rebsorte des Landes. Dabei wird dem Sangiovese-Wein ein Potenzial vom einfachen Tischwein bis hin zu international gefeierten Flaschen zugesprochen. Die Sorte ist Grundlage für den bekannten Rotwein Chianti, der aus mindestens 80 % Sangiovese-Trauben bestehen muss. Es sind aber auch reinsortige Chiantis zu finden. Weitere Verwendung findet die Rebe in renommierten Weinen wie dem Brunello di Montalcino, Vino Nobile und Morellino di Scansano. Sowohl für Kenner als auch für Laien ein toller Wein.

Sangiovese: eine italienische Spezialität

Gerade der Chianti gilt mittlerweile als Vorzeigewein für die Toskana, wo die Sangiovese-Traube hauptsächlich angebaut wird. Doch dank vielen italienischen Auswanderern ist die Rebe heute weltweit vertreten. In Europa ist Sangiovese vor allem in Griechenland, Malta, der Schweiz und auf Korsika zu finden, die der Traube das ideale heiße Klima bieten können. Außerhalb Europas sind bedeutende Anbaugebiete in Israel, USA, Brasilien, Chile, Südafrika und sogar Thailand angesiedelt. Die Sorte ist jedoch sehr wetteranfällig. Nur in guter Lage kann ein würziger Wein mit feiner Säure und Aromen von Beere, Kirsche und Blumen wachsen. Doch dann sind die Weine jeden Genuss wert.

Fruchtige Würze

Der Sangiovese kann herrlich kräftige Weine mit einer leichten Pflaumennote hervorbringen. Generell zeichnet sich die Sorte durch einen hohen Säure- und Tanningehalt sowie einem hellen Rot aus. Weine aus der Sangiovese-Traube begeistern mit einem fruchtigen Geschmack nach Brombeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren und Preiselbeeren. Doch auch würzige Aromen wie Leder, Tabak, Nelken oder Lakritze sind in diesem Wein angesiedelt. Der Duft junger Sangiovese-Weine erinnert oftmals an Veilchen. Da die Sorte zur Mutation neigt, lassen sich noch weitere Varianten finden. Einige zugelassene Ableger der Rebsorte, wie der Sangiovese Grosso, bringen einen Sauerkirsch-Geschmack und einen Hauch von Schokolade und Vanille mit. Die Aromenvielfalt des Sangiovese spricht damit sehr viele unterschiedliche Weinliebhaber an.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
4,33 Sterne | 3 Bewertungen