Persönliche Beratung: 0221 - 97 58 42 40 von Mo-Sa, 8-20 Uhr (außer an Feiertagen)
Kostenlose Lieferung ab 59 €

Erste Hilfe: Weinflasche öffnen ohne Korkenzieher


Ein wahrer Schreckmoment: kein Korkenzieher da, um die Weinflasche zu öffnen. Unser Weinfreund Daniel Münster hat sich mit diesem Horrorszenario beschäftigt und für uns die einschlägigen Notlösungen zusammengetragen.

Bekanntlich gibt es ja nichts, was es nicht gibt. Allein aus diesem Grund, lässt sich der erschreckende Fall nicht ausschließen, dass zwar ein toller Wein, aber kein Korkenzieher zur Hand ist. Nach weinfreundschaftlichem Selbstverständnis und mit einer Anleihe bei Karl Lagerfeld gilt ansonsten: Wer keinen Korkenzieher in Reichweite hat, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Nun denn, einen Lobgesang auf den Korkenzieher hat Jochen Pfadler bereits an anderer Stelle angestimmt. Hier geht es aber nun ausschließlich um die katastrophale Situation, in der ein Korkenzieher ebenso schmerzlich vermisst wie dringendst benötigt wird. Mit anderen Worten, dieser Beitrag leistet Erste Hilfe für den akuten Korkenzieher-Notstand.

Eines vorab, den besten Tipp, den wir an dieser Stelle geben können, heißt Achtsamkeit. Besser man verlegt oder vergisst den Korkenzieher gar nicht erst, dann muss man sich auch nicht auf die folgenden Notfallmaßnahmen einlassen.

Die Lötkolben-Methode: Flasche auf, Wein angeschlagen

Weinflasche öffnen mit Lötkolben

Bei einigen der kursierenden Hilfestellung muss man darauf hinweisen, dass zwar am Ende die Flasche offen ist, aber der Wein durch die Prozedur auch gelitten hat. Das gilt beispielsweise für die Lötkolben-Methode und auch die Heiß-Wasser-Methode.

Dabei wird die Luft in der Flasche unterhalb der Korkens erhitzt, so dass sie sich ausdehnt und den Korken nach oben aus der Öffnung schiebt. Das schnelle Erwärmen der Flasche lässt den Wein nicht kalt … und einen Weinfreund eigentlich auch nicht. Da tröstet das erneute Runterkühlen des Weines nur wenig.

Schlagfertig: mit und ohne Schuh

Weinflasche öffnen mit Schuh-Trick

Immer wieder gern kolportiert wird die sogenannte Schlag-Methode. Dabei kommen als Hilfsmittel mal ein Handtuch und mal ein Schuh zum Einsatz. Bei dieser Methode drückt letztlich der Wein selbst den Korken aus der Öffnung. Durch das Schlagen auf den Flaschenboden oder das Schlagen des mit einem Schuh oder Handtuch geschützten Flaschenbodens gegen eine Wand, beschleunigt die „Masse“ von 0,75 Liter Wein in Richtung Korken. Beim Auftreffen auf den Korken überträgt sich der Energieimpuls, so dass der Korken selbst nach vorne gedrückt wird. Dass diese Bewegung dem Wein nicht guttut, versteht sich von selbst.

Für alle bislang genannten Korkenzieher-Notfallmaßnahmen sollte das Verfahren nur so lange angewendet werden, bis man den Korken mit der Hand aus der Flasche ziehen kann. Ansonsten besteht erhöhte Kleckergefahr, und es droht zumindest der teilweise Verlust des begehrten Rebsaftes.

Messer, Nägel und Co: Andere Hilfsmittel in Haus und Küche

Weinflasche öffnen mit Messer

Weniger spektakulär, aber kühler und rüttelärmer für den Wein geht es, wenn man auf andere Werkzeuge zum Öffnen der Flasche zurückgreift. Das reicht vom Messer in der Küche – möglichst schmal und gezackt ­– bis zum Kleiderbügel aus Draht, von Schrauben und Nägeln bis zu Zange und Hammer.

Das Messer wird in den Korken gebohrt und anschließend durch vorsichtiges Drehen und Ziehen samt Verschluss wieder entfernt. Eine Methode, die so ihre Risiken für die Hand birgt, also bitte ganz vorsichtig dabei.

Handwerklich begabte Weintrinker greifen dann doch lieber zum Werkzeugkasten. Möglichkeit 1: Eine Schraube mit möglichst großem Kopf in den Korken drehen und mit Hilfe einer Zange samt Korken wieder herausziehen. Möglichkeit 2: Drei, vier Nägel dicht nebeneinander in den Korken schlagen und anschließend mit einer Zange oder der Aussparung am Hammer packen und behutsam hin- und herdrehend rausziehen.

Bügelfrei & (Schnürs)Enkel-Trick

Weinflasche öffnen mit Kleiderbügel

Mit am einfachsten lässt sich eine Weinflasche mit einem Drahtbügel öffnen. Dafür wird der Henkel des Bügels grade gebogen, dann biegt man am Ende des Drahts ein kleines Stück zum Haken um. Den umfunktionierten Henkel schiebt man am Korken vorbei, bis man den Haken zur Flaschenmitte, also unter den Korken drehen kann. Jetzt vorsichtig den Korken nach oben ziehen.

Am meisten Eindruck hinterlässt vielleicht der (Schnürs)Enkel-Trick. Dafür eignet sich ein Lederschnürsenkel am besten, es funktioniert aber auch mit einem normalen Schnürsenkel, insofern er etwas steifer und halbwegs zugfest ist. Zunächst kommt ans Ende des Lederbands ein Knoten. Mit diesem Knoten zuunterst drückt man das Lederband mit einem spitzen Gegenstand am Korken vorbei. Sobald der Knoten unterhalb des Korkens angelangt ist, kann man diesen am Schnürsenkel vorsichtig herausziehen.

Umgekehrtes Prinzip: ein Korkendrücker

Weinflasche öffnen - Korken reindrücken

Allerdings ist es ein anderer Lösungsansatz, der den meisten als erstes in der Lage ohne Korkenzieher einfällt: Sie drücken den Korken einfach in die Flasche. Nicht der beste Weg, wenn man den Zustand des Korkens nicht einschätzen kann, auch nicht ganz praktikabel beim Einschenken. Aber sagen wir es doch so wie es ist: In der Not frisst der Teufel Fliegen.

Exklusive
Angebote
Jetzt Weinfreund werden

und exklusive Angebote sichern