96
Decanter
Bio

Châteauneuf-du-Pape (Bio) 2021

Château de Beaucastel (Famille Perrin)
  • Frankreich
  • Rhône
  • trocken
99,90 €
pro Flasche 0,75 l (133,20 € / 1 Liter)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort versandfertig. Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

Du erhälst für diesen Artikel

49 PAYBACK °P

i

Der Châteauneuf-du-Pape vom Château Beaucastel ist Jahr für Jahr ein Meisterwerk, das nie enttäuscht und Weinkritiker stets zu Lobeshymnen animiert.

Château de Beaucastel (Famille Perrin)
kräutrigrauchig-holzig
Holzfass
14.5%
Wenig
0.8 g/l
Viel
Wenig
3.2 g/l
Viel

Das Besondere an diesem Wein

Château de Beaucastel ist eines der prestigeträchtigsten Weingüter im Châteauneuf-du-Pape-Gebiet. Und auch darüber hinaus hat sich die Eigentümerfamilie Perrin schon lange weltweite Anerkennung erworben. Nicht ohne Grund, denn die Famille Perrin gilt bei ihrem Handwerk als bedingungslos rigoros, präzise und traditionsbewusst.

Der Châteauneuf-du-Pape von Beaucastel ist der wichtigste Wein im Portfolio. Die ihm entgegengebrachte Wertschätzung kommt nicht von ungefähr: Die Trauben für das Cuvée stammen von über 50 Jahre alten Reben, die auf einer 70 Hektar großen Einzellage gedeihen. Der Boden hier ist das für die Gegend berühmte Terroir mit dicken, wärmespeichernden Kieselsteinen, auch Galets genannt. Die Unterböden sind von Sand-, Ton- und Kalkstein geprägt und bieten eine perfekte Kombination aus Wasserdurchfluss und -speicherung.

Die Assemblage – also die Vermählung der Rebsorten zu einer Cuvée – ist eine wahre Kunstform und kaum jemand beherrscht sie so perfekt wie die Perrins vom Château de Beaucastel. Denn die Zusammenstellung von Grundweinen unterschiedlicher Rebsorten fällt Jahr für Jahr etwas anders aus, um die einzelnen Qualitäten angemessen berücksichtigen zu können.

Praktisch in jedem Jahr besteht dieser Châteauneuf-du-Pape aber aus 30 % Grenache und 30 % Mourvèdre sowie 15 % Syrah, 10 % Counoise und 5 % Cinsault. Damit fällt der Mourvèdre-Anteil im Vergleich zu anderen Châteauneuf-du-Pape relativ hoch aus. Die übrigen 10 % des Weines bestehen aus anderen regionalen Rebsorten, die offiziell in der Appellation zugelassen sind. Darunter auch weiße Rebsorten.

Die Trauben für den Wein werden aufgrund ihrer unterschiedlichen Reifezeitpunkten einzeln per Hand gelesen, selektioniert und zum Teil (Mourvèdre, Syrah) in 1000 Liter fassenden Eichenfässern (Foudre/demi-muid) sowie in traditionellen Betonbehältern (die restlichen Sorten) fermentiert. Nach der malolaktischen Gärung findet schließlich die Magie statt – die Assemblage der einzelnen Partien. Die Cuvée reift daraufhin erneut ein Jahr in großen Eichenfässern.

Wie der Wein schmeckt: charakterstark & kräftig

Wunderschöne, tiefe Farbe von intensivem Rubinrot. Typisch für Beaucastel ist der Duft reichhaltig und komplex, aber sehr frisch, mit einem opulenten aromatischen Bouquet, das von Noten frischer Früchte und Gewürzen dominiert wird. Vollmundig, rund, eminent seidig, enthüllt dieser Wein mit großer Eleganz eine herrlich dichte Struktur im Mund, sehr feine Tannine und köstliche Aromen von frischen roten Früchten, Johannisbeeren und edlen Gewürzen. Der Abgang ist von hervorragender Länge, voll und harmonisch. Mindestens 15 Jahre Lagerpotenzial.

Was Kritiker zu dem Wein sagen

94 Punkte von James Suckling

„Noch etwas verschlossen, sodass die Frucht etwas zurückhaltend wirkt, aber es gibt bereits Aromen von Fleisch, Lavendel und Rosmarin. Gut strukturiert und knackig, die Tannine bauen sich stetig auf, während der Wein über den Gaumen fließt. Die konzentrierten und reifen roten Früchte sind sehr gekonnt um den Kern des Wein geflochten. Langer, würziger und lakritziger Abgang. Ab Veröffentlichung zu trinken. Aus biologisch angebauten Trauben“.

94 Punkte von Robert Parker

„Der Châteauneuf du Pape 2021 steigert die Intensität des Coudoulet und fügt ausgeprägtere, von Mourvèdre abgeleitete Noten von Trüffel und Baumrinde hinzu, die sich mit reifen schwarzen Kirschen und Pflaumen, Schotter und einem Hauch von dunkler Schokolade verbinden. Am Gaumen ist dieser Wein vollmundig, konzentriert und reichhaltig, mit sanften Tanninen und einem langen, samtigen Abgang, mit Anklängen von Lakritz und dunklen Früchten. Der Wein ist eine Ausnahmeerscheinung aus einem schwierigen Jahrgang. Von 2024 bis 2040 zu trinken.“

96 Punkte von Decanter

„Ein tiefer, recht kräuterbetonter Ausdruck, mit Lakritze und zerdrückten Blaubeeren in der Cassisfrucht. Vollmundig, kraftvoll, fruchtig, dicht und tief. Wirklich mundschmeichelnd, intensive Frucht. Die Tannine sind reif, fein und reichlich, ganz in Brombeersaft getränkt im langen Abgang. Sicherlich einer der erfolgreicheren Châteauneuf in diesem Jahr. Wird gut altern. Ein von Mourvèdre geprägter Ausdruck von Beaucastel – er enthält mehr als üblich, mindestens 35 % und wahrscheinlich mehr. Grenache und Cinsault in Zement vergoren, Syrah und Mourvèdre in Foudre vergoren.“

17,5 Punkte von Jancis Robinson

„Fassprobe. Sehr einladende Nase, Lakritze, dunkles zerdrücktes Cassis, Leder, Erdbeermarmelade – erdige dunkle Gewürze. Ein geschmeidiger und reifer Gaumen mit guter Frische und Säure. Straffe und feine, feste Tannine, dunkle Früchte, Lakritze, Thymian und ein reifes, würziges Finish. Wunderbar. Von 2028 bis 2040 zu trinken.“

Jahrgang2021
Farberot
HerkunftslandFrankreich
HerkunftsregionRhône
RebsorteCinsault, Roussanne, Counoise, Syrah, Mourvèdre, Grenache
Geschmacktrocken
Alkoholgehalt14.5% vol
QualitätsstufeA.O.C.
Weinstilcharakterstark & kräftig
Trinktemperatur16 °C
Restsüße0.8 g/l
Säuregehalt3.2 g/l
Trinkreifejetzt und weitere 15-20 Jahre
Schmeckt zuLamm, Rind, Wild
Schmeckt nachkräutrig, rauchig-holzig
Passt zuDinner for two, Für besondere Momente
Ist BioJa
Auszeichnungprämiert
AusbauHolzfass
VerschlussKorken
Hersteller/AbfüllerChâteau de Beaucastel (Famille Perrin), 84350 Courthezon, Frankreich
Artikelnummer2000014841

Lange Tradition bei Famille Perrin

Château de Beaucastel zählt mit Fug und Recht zu den Flaggschiff-Häusern im Châteauneuf-du-Pape-Anbaugebiet. Es verfügt über eine einzigartiges Terroir, das für die südliche Rhône typische „Galets“ (Kieselstein aus Sandstein) von alpiner Herkunft, als der Rhône-Strom einst in der Vorzeit die heutigen Lage immer wieder überschwemmte.

Bereits seit der frühen Neuzeit ist die Arbeit auf dem heutigen Weinberg dokumentiert. Die moderne Zeitrechnung beginnt jedoch mit dem Einstieg der Famille Perrin im Jahr 1909, die das Haus seitdem mit Maßnahmen in Weinberg und Keller zum heutigen Prestige verhilft. Mittlerweil führt die 5. Generation der Perrins das Haus, das seine Lagen zudem biodynamisch bewirtschaftet. Gut 100 ha von 130 ha weingutseigenen Land stehen unter Reben, ¾ davon als Châteauneuf-du-Pape deklariert, der Rest als Côtes-du-Rhône.

Und natürlich sitzt das Château auf ein einmaligen Rebschatz: mit über 100 Jahre alten Roussanne-Reben wird der wundervolle Roussanne Vieilles Vignes auf die Flasche gezogen, der eindrucksvoll das Potenzial dieser weißen Sorte offenbart. Zweifelsohne ist Beaucastel jedoch für seinen Châteauneuf-du-Pape bekannt, der aus den 13 (!) zugelassenen Trauben komponiert wird, und seine wahre Größe nach mehreren Jahren Reife auf der Flasche zeigt.

Durchschnittliche Nährwerte je 100 ml

Allergenkennzeichnungenthält SULFITE

Das könnte dir auch schmecken