Unser Wein des Jahres 2018: Granbeau GSM Grande Réserve 2016

Granbeau GSM Grande Réserve 2016

Unser Wein des Jahres 2018 kommt aus Frankreich! Dieser „große Schöne“ (= Granbeau) aus dem Languedoc-Roussillon setzte sich gegen andere Weine durch, die wir allesamt bei einer Testverkostung probierten. Natürlich blind, alle Flaschen mit verdeckten Etiketten, nur der Inhalt sollte zählen. Hinter diesem großartigen Vin Rouge aus Grenache, Syrah und Marselan steht eine einmalige Weinmacherin – die weitgereiste und erfahrene Marilyn Lasserre. In ihren Händen ist nun diese schöne Assemblage entstanden, mit der wir Weinfreunde Sie nun begeistern möchten.

Über die Genossenschaft …

Granbeau GSM Karte

Die Céllier d’Eole ist eine Genossenschaft mit Sitz in Rieux Minervois. Gut 205 Mitglieder kultivieren 1.500 Hektar, die sich von Roquecourbe nach Minerve über La Livinière und Cesseras erstrecken. In den Kelleranlagen werden die klassischen roten Trauben des Midi vinifiziert wie etwa Cinsault, Syrah, Grenache, Merlot und Cabernet Sauvignon, sowie die weißen Reben Sauvignon Blanc, Chardonnay, Viognier und Muskateller. Als Winzerin zeichnet die talentierte
Marilyn Lasserre verantwortlich.

Über die Weinmacherin …

Granbeau GSM Marilyn Lasserre

Marilyn Lasserre hat unseren Wein des Jahres Granbeau gemacht. Die studierte Önologin (Bordeaux) arbeitet im Languedoc. Bevor sie sich in eines der spannendsten Gebiete Frankreich niederließ sammelte sie Erfahrung bei mehreren namhaften Erzeugern in Südafrika, Spanien, Australien und den USA.

Über den Wein …

Granbeau GSM

Wie der Wein schmeckt

Die Cuvée Granbeau GSM Grande Réserve wurde teilweise in Eichenfässern ausgebaut und genießt dadurch eine sanfte Holznote, die sich besonders zu Beginn im Bouquet zeigt. Auch schwarze Kirschen- und Pflaumenaromen steigen auf, begleitet von mediterranen Gewürznoten. Im Mund umschmeicheln die schöne Fruchtkonzentration und die feine Weinsäure den Gaumen, unterlegt von trinkanimierendem, feinkörnigem Tannin. Im Finale ist diese Cuvée schließlich dominiert von einem herrlichen Hauch von zartbitterer Schokolade. Die Länge ist toll für einen Wein in dieser Preisklasse.

Auf ein Glas Granbeau GSM Grande Réserve mit Marilyn Lasserre

Wann wurde Ihre Leidenschaft für Wein ausgelöst?
Es war eines Abends bei einem Freund. Er schenkte mir einen Chassagne Montrachet ein. Vom ersten Schluck an glich dieser Wein einem Gedicht, ich war vollkommen hingerissen. Für mehrere Minuten war ich weg und vergaß alles andere um mich herum.

Sie arbeiten als Frau in einer Männerdomäne. Ist das stressig?
Nein. Frauen waren schon immer im Weinanbau tätig, allerdings arbeiteten Sie bisher eher im Schatten der Männer. Als Frau – und das gilt eigentlich für alle Branchen – muss man sich mehr als die männlichen Kollegen anstrengen. Ein starker Charakter und sehr viel Durchsetzungsvermögen sind da hilfreich. Persönlich bin ich der Meinung, dass das Arbeiten mit Männern oft direkter, klarer und einfacher ist.

Mit welchen Rebsorten arbeiten sie besonders gerne?
Ich arbeite besonders gerne mit Syrah. Ich mag vor allem seine dunkle, würzige Seite. Eine Schwäche habe ich für reduktive Syrah-Weine.

Sie haben an vielen Orten der Welt Wein gemacht – wo haben Sie das meiste gelernt?
In allen verschiedenen Kellereien und Ländern, in denen ich arbeiten durfte. Meine herausragendste und bereicherndste Erfahrung erlebte ich allerdings im spanischen Anbaugebiet Ribera del Duero. Das Weingut lag in einem majestätischen und wilden Teil des oberen Duero-Tals. Dort hatte ich das unschätzbare Glück, Trauben von 100 bis 160 Jahre alten, noch vor der Phylloxera-Krise gepflanzten Reben in einer biodynamisch geführten Domäne zu verarbeiten.

Sie arbeiten heute vorwiegend im Languedoc. Warum sollten wir diese Weine trinken?
Das Languedoc ist ohne Zweifel eine der vielfältigsten Regionen Frankreichs. Wir arbeiten hier mit einem sehr breiten Rebsortenspektrum und vielfältigen Böden-Typen. Und gleichzeitig haben unsere ein ausgezeichnetes Preis-Genuss-Verhältnis. Einer meiner Lieblingsanbaugebiete in dieser großen Region ist die Appellation Terrasses du Larzac. In der Höhenlage nordwestlich von Montpellier gelegen, arbeiten in dieser relativ junge Appellation (2014 geschaffen) eine Reihe ambitionsreicher Winzer.

Wie sollten ihre Weine genossen werden? Leicht gekühlt oder bei Zimmertemperatur?
Weiss- und Roséweine natürlich gut gekühlt. Was die Rotweine anbelangt, sollten Cuvées wie Granbeau GSM oder Premier Rendez-Vous Merlot Cabernet bei Zimmertemperatur genossen werden, während man den Mireton Grenache Noir durchaus auch leicht gekühlt probieren kann.

Zu welchen regionaltypischen Gerichten müssen Ihre Weine unbedingt entkorkt werden?
Der Chardonnay passt zu Meeresfrüchten aus dem Bassin de Thau und mediterranem Fisch, zum Beispiel Goldbrasse, ganz einfach im Ofen zubereitet oder gegrilltem Wolfsbarsch mit Fenchel oder Rotbarbe mit schwarzer Oliven-Tapenade. Der Rosé ist perfekt als Aperitif oder als Begleitung zu Tapas, Salaten oder Aufschnitt. Die Rotweine hingegen empfehle ich zu einer gebratenen Lammkeule mit frischem Thymian vom mediterranem Garrigue oder einem Schweinsfilet mit Gemüsegarnitur aus Tomaten, Auberginen und Paprika vom Grill mit einem Schuss Olivenöl verfeinert.)

Welchen Wein empfehlen Sie für den großen Sonntagstisch?
Unser Marterey Chardonnay passt zur Gänseleberpastete auf Toast als Aperitif oder Vorspeise, zu Austern und Meeresfrüchten. Auch als Begleitung der Käseplatte kann man ihn ohne weiteres servieren. Zu Fleischgerichten und Braten ist der Granbeau GSM ein idealer Begleiter.

Wenn morgen die Welt untergeht, welchen Wein würden Sie unbedingt noch schnell öffnen?
Eine Flasche der Appellation Bierzo aus dem Nord-Osten von Castilla & Léon, Spanien. Genauer: Ein Rotwein der Rebsorte Mencia.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
5,00 Sterne | 1 Bewertung