Welcher Wein passt zu Fisch?

Als Begleitung zu Fischgerichten eignet sich fast immer Weißwein am besten. Zum einen besitzt Fisch eine vergleichsweise feine Aromatik, die von Rotwein überdeckt werden könnte. Zum anderen sorgen die Tannine eines Rotweins im Zusammenwirken mit Fischöl für einen metallischen Geschmack im Mund.

Julia S. aus Stuttgart stellte uns diese Frage wohlwissend, dass Weißwein ganz klassisch zu Fisch serviert wird. Doch sie möchte es genauer wissen. Denn nicht nur gibt es unzählige Weißweine, auch existieren viele Optionen in Sachen Fischkauf.

Magerer Fisch

Zum Beispiel Wolfsbarsch, Seezunge oder Schellfisch

Frische Weißweine mit leichter Würze leisten einen gelungenen Beitrag zu der zurückhaltenden Aromatik dieser Fische. Ein von Schiefer geprägter Riesling ist eine stimmige Wahl und auch ein Grüner Veltliner mit seinen dezenten Pfeffernoten bietet eine hervorragende Begleitung.

Fisch mit mittlerer Struktur

Zum Beispiel Forelle, Rotbarsch, Heilbutt oder Seeteufel

Hier bieten sich Weißweine mit mittlerem Körper und guter Aromakonzentration an. Ein Sancerre von der Loire ist eine klassische Wahl, aber auch ein neuseeländischer Sauvignon Blanc passt exzellent.

Fisch mit fleischiger, steakartiger Textur

Zum Beispiel Thunfisch, Lachs und Schwertfisch

Hierfür bieten sich körperreiche Weißweine mit konzentrierten Aromen an. Zum Beispiel ein im Fass ausgebauter Chardonnay oder Viognier. Auch passen fruchtige Rosé-Weine sowie leichte Rotweine mit geringem Tanningehalt – beispielsweise ein Spätburgunder.

Stark aromatischer Fisch

Zum Beispiel Sardellen, Sardinen, Hering oder Makrele

Auch hierzu lassen sich Rotweine mit geringem Tanningehalt reichen. Doch ein besonderer Tipp dafür sind trockene Schaumweine, da sie die Salzigkeit der meisten Zubereitungen bestens „abfedern“. Sekt oder ein Crémant von der Loire sind eine gute Wahl.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
4,67 Sterne | 3 Bewertungen