Assemblage Réserve 2018

Peth-Wetz

Eine Bordeaux-Cuvée aus Rheinhessen, die so strukturvoll, fruchtbetont und mächtig daherkommt, dass niemand auf einen deutschen Rotwein tippen würde. Großartig!

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Rheinhessen
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 15,0 % vol
Assemblage Réserve
New Badge
28,00 €
Flasche: 0.75 Liter (37,33 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Eine Bordeaux-Cuvée aus Rheinhessen, die so strukturvoll, fruchtbetont und mächtig daherkommt, dass niemand auf einen deutschen Rotwein tippen würde. Großartig!

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Rheinhessen
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 15,0 % vol
Du erhältst für diesen Artikel 14 PAYBACK °PUNKTE

Jetzt PAYBACK Punkte sammeln

Im Warenkorb einfach PAYBACK Kundennummer angeben und profitieren. Sammel mit diesem Artikel insgesamt 14 PAYBACK °P

Über Assemblage Réserve

Weinbeschreibung

Das Besondere an diesem Wein

Der Assemblage Réserve vom Weingut Peth-Wetz kommt wie eine Bordeaux-Cuvée daher, die vor Energie und Kraft nur so strotzt. Dass solch ein Rotwein aus Deutschland stammt, mutet völlig unglaublich an. Der Assemblage Réserve besteht aus 37 Prozent Merlot, 34 Prozent Cabernet Franc, 23 Prozent Cabernet Sauvignon sowie kleinen Teilen Petit Verdot und Malbec. Der Cabernet Sauvignon liefert dabei die strukturvolle Basis aus robusten Tanninen und dem typischen Cassis-Duft. Der Cabernet Franc ergänzt das Cuvée mit feiner Würze und rotbeeriger Frucht. Der Merlot wiederum spendet eine wohltuende Portion Zugänglichkeit und fruchtbetonter Geschmeidigkeit.

Wie gelingt es aber dem Weingut Peth-Wetz einen solch druckvollen Wein in Rheinhessen zu erschaffen? Grundlage dafür ist der Lössböden über anstehendem Kalkstein. Er versorgt die Reben mit dem idealen Maß an Nährstoffen und in Kombination mit einer zweifachen grünen Lese müssen diese zwischen sehr wenigen Trauben geteilt werden – der Ertrag für den Assemblage Réserve liegt bei unglaublich niedrigen 14 Hektoliter pro Hektar.

Nach der Ernte werden die Rebsorten separat für sechs Wochen im offenen Maischebottich vergoren. Dabei wird der Tresterhut immer wieder untergestoßen, um eine größtmögliche Extraktion der Farbstoffe und Tannine zu ermöglichen. Danach gelangt der Wein 20 Monate in französische Eichenholz-Barriques. Während dieser Zeit wird alle sechs Monate ein Abstich durchgeführt, um auf eine Filtrierung des Weines vor der Abfüllung in Flaschen gänzlich verzichten zu können.

Falls noch irgendwo Kritiker hinsichtlich deutscher Rotweine existieren sollten: Blind serviert würde wirklich niemand auf die Idee kommen, es handele sich um einen Wein aus Rheinhessen. So fruchtbeladen, kraftvoll und strukturiert geht es sonst nur in der Neuen Welt zu. Muss man probiert haben!

Wie der Wein schmeckt: charakterstark & kräftig

Undurchsichtiges Dunkelrot im Glas. Der intensive, reife Duft des Weins erinnert an Cassis und Sauerkirschen. Es dominieren aber Gewürznoten, die an Piment und Nelke erinnern. Im Hintergrund auch Tabak, Kaffee und Eichenholz. Im Mund extrem vollmundig, saftig und mit zupackenden Tanninen von körniger Textur. Im sehr langen Abgang wirkt der Fruchteindruck lange nach und die jugendlichen Tannine wirken reif.

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Lamm
Rind
Wild

Schmeckt nach:

rauchig-holzig
würzig

Passt zu:

Dinner for two
Für besondere Momente

Steckbrief

Farbe rot
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Rheinhessen
Rebsorte Malbec,
Merlot,
Cabernet Franc,
Cabernet Sauvignon,
Petit Verdot
Geschmack trocken
Weinstil charakterstark & kräftig
Qualitätsstufe Q.b.A.
Alkoholgehalt 15,0 % vol
Trinktemperatur 14-16 °C
Restsüße 0,3 g/l
Säuregehalt 5,6 g/l
Trinkreife jetzt und 5 weitere Jahre
Ausbau Barrique
Verschluss Korken
Verpackung Flasche
Hersteller Peth-Wetz, Alzeyer Str. 16, 67593 Bermersheim, Deutschland
Jahrgang 2018
Allergenkenn-
zeichnung
enthält SULFITE
Artikelnummer 2000014183
GTIN 4260187479402

Peth-Wetz

Peth-Wetz

Rheinhessisches Top-Weingut

Es ist einerseits eine typische Geschichte und gleichzeitig auch wieder nicht: Die Eltern arbeiteten seit vielen Jahren als Weinbauern, bauten also Reben an, die dann andere in ihrem Keller zu ihren Kreationen ausbauten. Bis Sohn Christian, nach einigen Lehr- und Wanderjahren, die ihn durch die halbe Welt geführt hatten, schließlich den Eltern nahelegte, das im Berg Gehegte und Gepflegte auch im Keller weiter zu betreuen und das Produkt selber zu Ende zu denken. Sicherlich also eine bekannte Geschichte, in der die junge Generation das Bestehende in Frage stellt. Andererseits die mit einer solchen Vision verbundenen Risiken auch einzugehen, die Eltern für die Idee zu begeistern und nur kurze Zeit später auch die Kunden – das klappt nun einmal nicht immer.

Bei Christian Peth war es, gemeinsam mit den Eltern Johanna und Hartmut, eine Erfolgsstory: Kurz nach der Jahrtausendwende angetreten, haben sie in kürzester Zeit mehr als auf sich aufmerksam gemacht, obwohl ironischerweise ihr selbstgewähltes Motto das der Geduld ist: „Wein braucht Zeit: Zum Wachsen, zum Reifen, zum Gären, zum Trinken“. Man könnte es aber auch so formulieren: Wenn man sich für sein Produkt begeistert und alle seine Begeisterung und Energie hineinsteckt, dann kommt auch der Erfolg. Und das ist bei ihnen der Fall: Die Auszeichnungen häufen sich mittlerweile, das Weingut ist auch über die Landesgrenzen hinaus ein Begriff und das nicht nur, weil es einige Kreuzfahrtschiffe beliefert. Eine schöne Erfolgsgeschichte, in der die Erfahrungen der älteren Generation zusammen mit den in die rheinhessische Heimat mitgebrachten Inspirationen der jüngeren Generation den Korken aus der Flasche knallen lassen!

Weinfreunde Empfehlungen