NEU

Sainte Suzanne 2021

Domaine Moulin Saint-Jean
  • Frankreich
  • Languedoc
  • trocken
13,80 €
pro Flasche 0,75 l (18,40 € / 1 Liter)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort versandfertig. Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Du erhälst für diesen Artikel

6 PAYBACK °P

i

Ein Syrah, gewidmet der Schutzheiligen Susanne, die für weniger Dürre im Weinberg sorgen soll. Ein üppiger Rotwein, der die Rebsorte bestens repräsentiert.

Das Besondere an diesem Wein

Der Saint Suzanne ist ein reinsortiger Syrah aus dem Languedoc, der in besonderem Maße der Geschichte des Weinguts Moulin Saint-Jean gewidmet ist. Um dies zu verstehen, ist es lohnenswert, sich mit den interessanten Hintergründen zu beschäftigen: Die Domaine beherbergt im Herzen ihrer Weinberge ein majestätisches Kreuz, das der Heiligen Suzanne gewidmet ist – ein Symbol des Glaubens und der Hoffnung gegen die Dürre. Erstmals im Jahre 1538 erwähnt, befindet sich das Denkmal am alten Chemin d'Escales, nicht weit von St-Jaumes, an der Stelle eines ehemaligen mittelalterlichen Oratoriums.

Ab dem 16. Jahrhundert verschwand die ländliche Kapelle, das Oratorium wurde abgerissen und ein Kreuz errichtet. Nach einer schweren Dürre im Jahr 1924 beteten die Menschen zu der Heiligen. Der Brauch blieb bis heute bestehen und seitdem versammeln sich jedes Jahr am 11. August viele Winzer und ihre Angehörigen zu einer feierlichen Prozession durch die Weinberge bis zu dem kleinen Hügel am Waldrand. Durch die Verehrung des Kreuzes beten Sie um den Schutz der Ernte und vor allem um kostbare Regentropfen zur Bekämpfung der Dürre.

Damit der Sainte Suzanne von der Domaine Moulin Saint-Jean eine angemessene Würdigung der Schutzheiligen darstellt, ist eine hohe Qualität unabdingbar: Die Syrah-Trauben für den Wein werden bei Ankunft im Keller streng selektiert, entrappt und anschließend 42 Tage auf der Maische vergoren. Dabei übersteigt die Temperatur des Mosts nie 32 Grad Celsius, um die Aromatik und Frische zu bewahren. Regelmäßiges Umpumpen und das Aufbrechen des Tresterhuts sorgen dabei für eine maximale Extraktion der Inhaltsstoffe aus den Beeren.

Das macht den Sainte Suzanne zu einem Rotwein, der ein Spiegelbild seiner Herkunft ist und zudem die Rebsorte sehr unverstellt präsentiert. Zwischen 17 und 20 Grad Celsius serviert, passt der Wein besonders gut zu rotem Fleisch und Geflügel vom Grill sowie zu einer klassischen Pasta mit Tomaten-Sugo. Die „heilige Susanne“ ist aber auch ohne Essen eine unkomplizierte Abendbegleitung.

Wie der Wein schmeckt: charakterstark & kräftig

Im Glas präsentiert sich der Syrah in einer tiefroten Farbe mit violettfarbenen Reflexen. In der Nase entfaltet sich ein Bouquet von roten und schwarzen Früchten, im Hintergrund ein feiner Veilchenduft. Im Mund zeigt sich der Wein dicht und kraftvoll. Reife Beeren werden hier von Lakritznoten begleitet. Die Tannine sind geschmeidig und gut integriert, und die lebendige Säurestruktur sorgt für eine gute Ausgewogenheit im Abgang.

Jahrgang2021
Farberot
HerkunftslandFrankreich
HerkunftsregionLanguedoc
RebsorteSyrah
Geschmacktrocken
Alkoholgehalt15.0% vol
QualitätsstufeIGP
Weinstilcharakterstark & kräftig
Trinktemperatur17-20 °C
Restsüße4.2 g/l
Säuregehalt5.3 g/l
Trinkreifejetzt und weitere 5 Jahre
Schmeckt zuGeflügel, Pasta, Rind
Schmeckt nachfruchtig, würzig
Passt zuEin Abend unter Freunden, Zum Grillen
Auszeichnungnicht prämiert
AusbauEdelstahltank
VerschlussKorken
Hersteller/AbfüllerDomaine Moulin Saint-Jean, 6 Avenue Maréchal Gallieni, 11200 Lézignan-Corbières, Frankreich
Artikelnummer2000015154

Traumstart mit Hindernissen

1988 erwarb Jean-Noel Bousquet in jungen Jahren 24 Hektar Weinberge im Languedoc. Gleichzeitig kaufte er die Moulin Saint-Jean, eine verlassene Mühle, nach der er seine Domaine benannte. Bereits einige Jahre später gewann er eine Goldmedaille bei den Selections Mondiales de Montreal. Diese Auszeichnung ermutigte ihn, mit seinem Weingut richtig durchzustarten – er kaufte weitere Weinberge und modernisierte die Produktionsanlagen.

Doch dann der abrupte Schicksalsschlag im Jahr 1999: Jean-Noels bis dahin geleistete Arbeit wurde von einer verheerenden Jahrhundertflut völlig zerstört. Doch die Familie und Freunde von Jean-Noels halfen sofort beim Wiederaufbau. Sie packten alle mit an und spendeten auch finanzielle Unterstützung. Durch diesen großartigen Akt der Solidarität konnte es bei der Domaine Moulin Saint-Jean schon bald wieder weitergehen.

Die Domaine befindet sich in Lezignan-Corbieres, einer kleinen Stadt im Herzen des Languedoc, auf halbem Weg zwischen den Narbonne und Carcassonne. Die Weinberge wechseln sich hier mit den als „Garrigue“ bezeichneten Buschlandschaften ab. Die Region profitiert vom mediterranen Klima: Heiße und trockene Sommer werden durch den Atlantikwind „Cers“ mit kalter Luft aus Nordwesten versorgt. Dies bewahrt Säure in den Trauben und schützt sie zudem vor Krankheiten.

Sowohl der typische Grenache als auch der in Deutschland wenig bekannte Marselan werden auf nach Süden ausgerichteten Kiesterrassen angebaut. Diese kargen Böden sorgen dafür, dass die Reben langsam wachsen und ihre Energie nicht für das Ausbilden von vielen Blättern „verschwenden“. Die wohl bedeutendste Rebsorte im Languedoc, Syrah, wächst an gut exponierten Hängen mit lehmsandigen Böden, die eine bessere Wasserinfiltration ermöglichen. Dieser Ort ermöglicht eine ganz wunderbar feine und fruchtbetonte Stilistik des Syrahs.

Seit dem Jahr 2014 ist nun auch Frederic Bousquet, Jean-Noels Sohn, Teil des Familienweinguts und sichert so die Zukunft der Domaine.

Durchschnittliche Nährwerte je 100 ml

Allergenkennzeichnungenthält SULFITE

Das könnte dir auch schmecken