Weine zur Hochzeit


Es ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben vieler Menschen: die Hochzeit und die Feier mit Familie und Freunden. Paare geraten häufig schon bei der Planung mächtig ins Schwitzen. Neben dem besten Hochzeitskleid, der schönsten Location und der perfekten Gästeliste stellt auch die Auswahl der Weine eine Herausforderung dar. Daher hört Weinfreund Jürgen Overheid schon mal die Glocken läuten.

Die Hochzeitsvorbereitungen halten ein Verlobungspaar ordentlich auf Trab. Sowohl organisatorisch als auch emotional. Schließlich steht der schönste Tag im Leben des Paars bevor. Nun könnte man sich zumindest eine Last von den Schultern nehmen und die Weinauswahl der Gastronomie des Veranstaltungsortes übertragen.

Ich als Weinfreund halte aber dagegen: Verlassen Sie sich nicht auf die externen Vorschläge, sondern versuchen Sie der Feier ihren eigenen weinfreundschaftlichen Stempel aufzudrücken. So schwer ist es letztlich nicht und das Resultat wird den persönlichen Geschmack des Hochzeitspaares für alle zum Ausdruck bringen. Im besten Fall ein weiteres Highlight an diesem unvergesslichen Tag.

Doch was gilt es zu beachten, um die geladenen Gäste mit den ausgeschenkten Weinen zu begeistern? Im Folgenden möchte ich ein paar Tipps geben.

Auf einer Hochzeit stoßen Freunde mit Wein an.

Damit der Tag perfekt wird: Die richtige Weinwahl trägt viel zum Erfolg der Feier bei.

Wie viel Wein sollte ich für eine Hochzeit kaufen?

Die meisten Hochzeitspaare setzen sich für die Ausrichtung ihres Festes eine Budget-Obergrenze. Das ist auch gut so, denn ansonsten droht das Unterfangen rasch in einem finanziellen Desaster zu enden.

Die beste Ausgangslage für eine Finanzplanung – insbesondere auch für den „Baustein“ Wein – ist die Anzahl der geladenen Gäste. Diese dient dann als Multiplikator für die Rechnung eines Gesamtbudgets.

Konkret gesprochen: Eine recht verlässliche Kalkulation ist, die Anzahl der Gäste durch zwei zu teilen. So kommt man beispielsweise bei einer Gästezahl von 100 Personen auf einen Weinbedarf von 50 Flaschen. Da nicht alle Gäste Wein trinken, hat sich diese Schätzung als recht verlässlich und krisensicher herausgestellt.

Mit der Gästeanzahl lässt sich recht schnell ein maximaler Preis pro Flasche festlegen – abhängig davon, wieviel Ihnen das Thema Wein im wahrsten Sinne des Wortes wert ist. Bei einem durchschnittlichen Flaschenpreis von zehn Euro käme man bei 100 Gästen auf ein Gesamtbudget von 500 Euro. Aus meiner Sicht im Vergleich zu anderen Positionen wie Blumen, Hochzeitstorte und ähnlichen Nebenposten eine nicht allzu erschreckende Größenordnung. Und für zehn Euro pro Flasche lassen sich bereits Weine ausschenken, die schon was zu bieten haben. Nach oben sind die Möglichkeiten ja ohnehin unbegrenzt skalierbar.

Rot, weiß oder rosé: Welche Weinarten eignen sich für eine Hochzeit?

Die konkrete Auswahl der Weine ist nicht zuletzt davon abhängig, wann die Hochzeit stattfindet. Im zarten Frühling, im Herbst und Winter finden die Feiern in aller Regel nicht im Freien statt. In diesen Fällen sollten Sie bei mindestens 50 Prozent der Gesamtmenge auf Rotwein setzen.

Im Sommer und generell bei Hochzeitsfeiern, die „outdoor“ stattfinden, wird ganz sicher Weißwein und auch Rosé stärker nachgefragt. In diesem Fall erweist sich ein Mix aus je einem Drittel Rotwein, Weißwein und Rosé als verlässliche Kalkulationsgrundlage.

In diesem Zusammenhang sei noch zu sagen, dass Sie die Weine am besten kartonweise einkaufen. Viele Weinhandlungen gewähren für größere Mengen zudem spezielle Rabatte, die das Budget entlasten.

Weingläser gefüllt mit weißem und rotem Wein

Die Qual der Wahl: Rot, Weiß oder Rosé? Sowohl das Menü als auch die Jahreszeit sind wichtig bei der Entscheidung.

Perlender Auftakt: der Sektempfang

Ein Sektempfang sollte bei der Betrachtung des Weineinkaufs nochmals separat betrachtet werden, da das Begrüßungsschlückchen „on top“ zu rechnen ist. Denn auch vermeintliche Wein-Abstinenzler greifen bei einem Glas Schaumwein meist gerne zu.

Welche Weine sollte ich für eine Hochzeit kaufen?

Nicht nur das Weinbudget spielt bei der Auswahl der Weine eine Rolle. Selbst das gereichte Essen ist ein Faktor, der mitbestimmt. So ist es empfehlenswert, zwei Kategorien von Weinen zu unterscheiden: Die für die einzelnen Gänge ausgewählten Weine als Essensbegleiter sowie die Weine, die unabhängig vom Essen während der gesamten Feier angeboten werden.

Dabei dürfen die Weine für das Essen ruhig ein wenig mehr kosten, um Fleisch- und Fischgerichte besonders gut zu begleiten. Da das Essen zeitlich begrenzt ist, fallen die Mengen nicht allzu hoch aus.

Die Weine, die praktisch die ganze Feier über verfügbar sind, sollten ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis bieten. Auf diese Weise werden selbst jene Gäste nicht enttäuscht, die dem Weintrinken etwas intensiver zusprechen. Und die Weinkosten laufen nicht aus dem Ruder.

Bei der konkreten Auswahl der Weine sei geraten: Kaufen Sie sich von jedem gewünschten Weintyp im Vorfeld zunächst zwei bis drei Testkandidaten zum Probieren. Gemeinsam mit weininteressierten Freunden macht das nicht nur Spaß, sondern auch die Entscheidung einfacher.

Weingläser gefüllt mit rotem und weißem auf einer weiß gedeckten Tafel.

Praktisch ist es unterschiedliche Weine zu Essen und Feier zu servieren.

Hochzeitsweine: Unsere weinfreundschaftlichen Empfehlungen

Von diesen noch recht allgemeinen Vorschlägen ausgehend, möchte ich im Folgenden einige konkrete Weine empfehlen, die sich für die meisten Hochzeiten bestens eignen dürften.

Ein kraftvoller Weißwein zur Begleitung von Fischgerichten

Ganz nach dem Vorbild eines Chardonnays aus dem Burgund, wurde dieser Südafrikaner hergestellt. Immerhin 70 Prozent des Weines verbrachten neun Monate in französischen Eichenfässern. Der Rest wurde in Edelstahltanks vinifiziert. Das Ergebnis ist ein Weißwein mit guter Struktur, aber ohne zu starke aromatische Einflüsse des Holzes.

1685 Chardonnay 2017
Noten von gelbem Kernobst und Blüten
Boschendal
1685 Chardonnay 2017

Ein fruchtbetonter, frischer Weißwein zum Solo-Trinken

Grauburgunder ist derzeit wahrhaftig in aller Munde. Bei dem regelrechten Hype muss man mittlerweile extrem auf die Qualität achten. Wir haben dies besonders sorgsam gemacht und eine eigene Weinfreunde Edition mit Meinhard von der Nahe kreiert. Ein Weißwein, der eigentlich immer passt und vor allem im Sommer zu begeistern weiß.

Grauburgunder trocken 2018
Feinfruchtiger Charakter, mildes Aroma
Meinhard
Grauburgunder trocken 2018

Ein Rosé als Begleitung von hellem Fleisch oder Fisch

Minuty steht schon seit langem als Referenz für Roséweine aus der Provence. Mit seiner Eleganz und der wunderbar feinen Frucht umsorgt dieser Wein vielfältige Speisen ganz exzellent. Ganz explizit auch etwas für notorische Rosé-Kritiker.

Prestige Rosé Côtes de Provence 2017
fruchtige, elegante Ode an die Provence
Château Minuty
Prestige Rosé Côtes de Provence 2017

Eine „Swimmingpool Rosé“ als sommerliche Allzweckwaffe

Unser Granbeau aus dem Languedoc kommt nicht nur in einer attraktiven Flasche daher, er ist zudem der perfekte „easy drinking“ Rosé. Er löst schon beim ersten Schluck echtes Urlaubsfeeling aus und man muss sich regelrecht zügeln, um das Glas nicht allzu schnell zu leeren.

Granbeau Rosé Grande Cuvée 2018
Geschmeidig, elegant und samtig
Cellier d'Eole
Granbeau Rosé Grande Cuvée 2018

Ein fruchtiger Rotwein mit wunderbarem Trinkfluss

Was ein Grauburgunder für Weißwein ist, ist ein Primitivo in Sachen Rotwein: derzeit unwahrscheinlich populär bei Weinfreunden. Und mit Recht, denn gute Exemplare begeistern mit toller Frucht und schönen Gewürznoten. Immer gefällig trinkbar – ob im Winter oder Sommer. Ein besonders gelungenes Exemplar ist unser Miluna aus Apulien.

Miluna Primitivo Salento 2018
fruchtwürzig und sanft-seidig
Cantine San Marzano
Miluna Primitivo Salento 2018

Jetzt müssen Sie nur noch „Ja“ sagen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
4,43 Sterne | 14 Bewertungen