Trollinger & Vernatsch Weine

Trollinger, auch Vernatsch genannt, ist unter vielen Namen bekannt. Sicher ist, dass diese Rebsorte ursprünglich aus Südtirol stammt – und heute in Württemberg weitverbreitet, ja sogar regionaltypisch ist. Aus den Trauben entstehen leichte Rotweine mit blumigen Noten und viel roten Fruchtaromen, die jung getrunken werden können.

Woher stammt Trollinger? Vom Balkan nach Württemberg.

Fast der gesamte deutsche Bestand an Trollinger lässt sich im Anbaugebiet Württemberg verorten. Über 2.000 Hektar Rebfläche sind dort mit der Rebsorte bestockt. Ursprünglich nach Württemberg kam die Rebe als „Tirolinger“ Mitte des 16. Jahrhunderts aus – genau, Südtirol. Seitdem hat sich Trollinger Wein in Württemberg zu einer Art Kulturgut entwickelt. Dort gilt er als einfacher und leichter Wein für alle Gelegenheiten.

Vernatsch: Trollinger im Alto Adige

Auch in Südtirol war die Rebsorte nicht immer heimisch. Hier wird sie Vernatsch oder auch Schiava Grossa genannt und mit großer Wahrscheinlichkeit stammt sie aus dem Balkan – dies jedenfalls legen genetische Analysen nahe. Die Vernatsch-Rebe kommt in Südtirol auf ein Drittel der gesamten Anbaufläche, etwa 570 Hektar sind das. Der größte Anteil davon wurzelt auf Rebflächen am Kalterer See. Außerhalb dieses Anbaugebietes lässt sich Vernatsch Wein in Südtirol kaum finden.

Die Trollinger Rebe: kleine Trauben & starker Wuchs

Der Trollinger ist eine starkwüchsige Weinrebe. Sie bildet mehr tragende Triebe aus, als die Pflanze versorgen kann, sodass im Weinberg ein starker Rückschnitt erforderlich ist. Früher galt, dass Trollinger aufgrund seiner späten Reife nur leichte, alkoholarme Weine erbringt. Doch der Klimawandel hat zwischenzeitlich dafür gesorgt, dass württembergischer Trollinger durchaus strukturvoll und fruchtintensiv ausfallen kann. Trotzdem wird die Rebsorte in Deutschland nach wie vor als eher schlichter Wein betrachtet, sodass er in guten Lagen kaum angebaut wird.

Abgesehen von der Nutzung in der Weinproduktion wird der Trollinger auch gern als Tafeltraube angebaut und hier meist unter dem Namen Black Hamburg vermarktet.

Besonderheiten beim Vernatsch Wein

In Südtirol genießt Vernatsch aktuell ein deutlich besseres Ansehen als Trollinger Weine in Deutschland. Manchen Winzern rund um Bozen gelingt es ausgezeichnet, mit dem dort beheimateten St. Magdalener die Rebsorte auf ein neues Niveau zu heben – häufig als Cuvée mit bis zu 15 % Lagrein. Dort wächst die Rebsorte in ausgezeichneten Lagen und erreicht nicht selten eine formidable Qualität. Beim Ausbau im Holz muss besonders behutsam vorgegangen werden, damit die Weine etwa durch Neuholz-Einsatz ihre zarte Frucht und den leichten Charakter nicht verlieren.

So schmeckt Trollinger und Vernatsch Wein

Trollinger Wein zeichnet eine rubinrote Farbe mit hellen Reflexen aus. Die Weine besitzen einen vergleichsweise hohen Säuregrad. Angesichts dessen werden sie in der Regel frisch und fruchtig erlebt. Er wird nur selten gelagert, in der Regel trinkt man den Trollinger Wein jung und frisch. Vernatsch Wein aus Südtirol wird mittlerweile aber auch häufig in Holzfässern ausgebaut und verfügt dann über ein gutes Reifepotenzial. Die mit Trollinger und Vernatsch assoziierten Aromen sind Erdbeere, Kirsche, Himbeere, Rose, Zitrus sowie Rauch- und Muskatnoten.

Trollinger vom bunten Mergel trocken 2020
Trollinger bei Weinfreunde kaufen
Maier
Trollinger vom bunten Mergel trocken 2020
Wie hat dir der Artikel gefallen?
5,00 Sterne | 1 Bewertung