Scheurebe trocken 2023
NEU
Vegan
  • Deutschland
  • Franken
  • trocken
9,00 €
pro Flasche 0,75 l (12,00 € / 1 Liter)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort versandfertig. Lieferzeit ca. 2-3 Werktage

Du erhälst für diesen Artikel

4 PAYBACK °P

i

Gipskeuper-Würze und exotische Frucht – eine bezaubernde Kombination, wie sie nur bei einer Scheurebe vom Fürstlichen Weingut in Castell zu finden ist.

Fürstlich Castell’sches Domänenamt
kräutrigspritzig-frisch
Edelstahltank
12.0%
Wenig
4.9 g/l
Viel
Wenig
5.7 g/l
Viel

Das Besondere an diesem Wein

Die Rebfläche von Scheurebe entwickelte sich in den vergangenen 25 Jahren stark rückläufig, doch nun erlebt sie eine kleine Renaissance. Hauptgrund dafür ist, dass ambitionierte Winzerinnen und Winzer heute wissen, wie sie das ganze Potenzial aus dieser Neuzüchtung von Julius Georg Scheu herausholen. Das Ergebnis sind bezaubernde Weißweine, die mit exotischem Fruchtaroma verführen und die Bodeneigenschaften ihrer Herkunft unverfälscht widerspiegeln. Genau diese Kombination zeichnet auch diese Scheurebe vom Fürstlich Castell’schen Domänenamt in Franken aus. Der von Gipskeuper geprägte Boden steuert würzige Noten bei, die an Schwarze Johannisbeere erinnern. Diese harmonieren hervorragend mit der Scheurebe-typischen Exotik und den frischen Zitrusanklängen.

Selbstverständlich spielt dem Wein der hohe Qualitätsanspruch des Vorzeigeweinguts aus Castell in die Karten. Vollreifes Lesegut, eine schonende Verarbeitung in Edelstahltanks sowie die Zeit auf der Hefe stellen sicher, dass diese Scheurebe durch ihre animierende Frische und Saftigkeit für einen grandiosen Trinkfluss sorgt. Diese Charakteristik passt nicht nur ideal zu lauen Sommerabenden, sie ist auch ein kongenialer Begleiter der asiatischen sowie indischen Küche – selbst, wenn etwas Schärfe mit ins Spiel kommt.

Wie der Wein schmeckt: fruchtig & frisch

Blasses Goldgelb im Glas. Sehr aromatischer Duft mit Blutorangen und Limette, exotischen Anklängen, Schwarzer Johannisbeere und Sternfrucht. Am Gaumen mit viel Frische und einem leicht floralen Einschlag. Abermals eine feine Limetten-Note. Im Abgang auch etwas steinige Mineralität spürbar.

Jahrgang2023
Farbeweiß
HerkunftslandDeutschland
HerkunftsregionFranken
RebsorteScheurebe
Geschmacktrocken
Alkoholgehalt12.0% vol
QualitätsstufeQ.b.A.
Weinstilfruchtig & frisch
Trinktemperatur8-10°C
Restsüße4.9 g/l
Säuregehalt5.7 g/l
Trinkreifejetzt und weitere 5 Jahre
Schmeckt zuAsiatisch, Geflügel, Vegetarisch
Schmeckt nachkräutrig, spritzig-frisch
Passt zuEin Abend unter Freunden, Sommerabend
Ist veganJa
Auszeichnungnicht prämiert
AusbauEdelstahltank
VerschlussSchraubverschluss
KlassifikationVDP Gutswein
Hersteller/AbfüllerFürstlich Castell’sches Domänenamt, Schloßplatz 5, 97355 Castell, Deutschland
Artikelnummer2000015196

Fürstlich Castell’sches Domänenamt: die Silvaner-Dynastie

Nahezu 800 Jahre lang bewirtschaftet das Fürstenhaus Castell-Castell im Osten des heutigen Weinbaugebiets Franken sein Weingut, das Fürstlich Castell’sche Domänenamt. Bereits 1224 erwähnt eine Urkunde die Weinberge des Grafen zu Castell an den Hängen des Steigerwalds. Mittlerweile bestimmt die 26. Generation die Geschicke. Jahrhundertealte Weindynastien gibt es mit den Antinori und Frescobaldi also nicht nur in Italien, sondern auch in der gern unterschätzten Silvaner-Hochburg Franken.

Für Silvaner besitzt das seit 1955 im VDP organisierte Weingut eine besondere Bedeutung: Vor 360 Jahren fand dort jene Rebsorte ihre deutsche Heimat, die bis heute maßgeblich das Bild der gesamten Weinregion Franken prägt – Bocksbeutel eingeschlossen.

Neben dem Silvaner, der dieser Tage noch 40 Prozent in den Weinbergen der Fürstlich Castell’schen Domäne ausmacht, setzt das VDP-Weingut hauptsächlich auf Riesling, Weißburgunder und Scheurebe sowie Spätburgunder. Immer in trockener und puristischer Stilistik produziert – Hefelager, Spontanvergärung und große Holzfässer bilden dabei die Stellschrauben in puncto Qualitätsmaximierung.

Rund 70 Hektar umfassen die Rebflächen, die größtenteils in den Casteller Lagen Schlossberg (VDP Große Lage), Hohnart, Bausch, Kirchberg, Reitsteig, Kugelspiel und Trautberg liegen (alle VDP Erste Lage). Weinberge, die zum Teil bereits 1266 urkundlich erwähnt werden und sich durch einen von Gipskeuper, Alabaster und Schilfsandstein geprägten Boden auszeichnen.

Neben den Weinen, die den Traubenadler des VDP auf dem Etikett tragen, offeriert das Weingut unter dem Namen Castell-Castell rebsortenreine Weine als unkomplizierten Einstieg.

Durchschnittliche Nährwerte je 100 ml

Allergenkennzeichnungenthält SULFITE

Das könnte dir auch schmecken