Monzinger Frühlingsplätzchen Riesling Großes Gewächs trocken 2020

Emrich-Schönleber

Das ‚Frühlingsplätzchen‘ steht für einige der größten Rieslinge von der Nahe. Dieses GG von Emrich-Schönleber beweist die ganze Klasse dieser Steillage.

Kategorie Weißwein
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Nahe
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 12,5 % vol
Monzinger Frühlingsplätzchen Riesling Großes Gewächs trocken
Weinfreunde Selektion Badge
New Badge



42,00 €
Flasche: 0.75 Liter (56,00 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Das ‚Frühlingsplätzchen‘ steht für einige der größten Rieslinge von der Nahe. Dieses GG von Emrich-Schönleber beweist die ganze Klasse dieser Steillage.

Kategorie Weißwein
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Nahe
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 12,5 % vol
Du erhältst für diesen Artikel 21 PAYBACK °PUNKTE

Jetzt PAYBACK Punkte sammeln

Im Warenkorb einfach PAYBACK Kundennummer angeben und profitieren. Sammel mit diesem Artikel insgesamt 21 PAYBACK °P

Über Monzinger Frühlingsplätzchen Riesling Großes Gewächs trocken

Weinbeschreibung

Das Besondere an diesem Wein

Die Namenswahl für die VDP Große Lage Frühlingsplätzchen hätte nicht passender sein können, denn auf dem nach Süden ausgerichteten Weinberg in Steillage taut der winterliche Schnee sehr früh und in Konsequenz zeigt sich der Frühling zeitig. Ein ideales Plätzchen für den Frühling also. Doch wer jetzt an ein Picknick denkt, ist ganz sicher kein Winzer. Denn das Monzinger Frühlingsplätzchen besitzt durch seine Eigenschaften in allererster Linie optimale Bedingungen für den Weinbau. Vor allem Riesling fühlt sich hier wohl, denn er profitiert von der frühen Entwicklung der Trauben und der daraus resultierenden, vergleichsweise langen Reifezeit im Frühlingsplätzchen. Das Ergebnis sind besonders komplexe und strukturierte Weine. Mineralität und Klarheit wiederum spendet der von rotem Schiefer und Kiesel geprägte Boden. Traumbedingungen für Riesling!

Das Riesling Große Gewächs aus dem renommierten Hause Emrich-Schönleber stammt aus ebendieser Lage und kommt in der Tat traumhaft daher: Grazil und leichtfüßig, aber dennoch von großer Statur. Kristallin und frisch, doch trotzdem mit erstaunlichem Alterungspotential ausgestattet. Gemeinsam mit dem Halenberg GG sicher der beste Wein aus dem Hause Emrich-Schönleber. Und auch an der Nahe insgesamt findet sich kaum etwas Vergleichbares. Und wenn wir schon dabei sind: In der deutschen Riesling-Königsklasse rangiert dieser Wein ebenfalls auf einem der vorderen Plätze.

Das streng selektionierte und vollreife Lesegut aus dem Frühlingsplätzchen wird für dieses Große Gewächs zunächst im großen Holz spontan vergoren. Der Ausbau auf der Vollhefe erfolgt über mehrere Monate und die alten, bis zu 3.000 Liter fassenden Holzfässer verlässt der Wein erst wieder für die Abfüllung auf die Flasche.

Wie der Wein schmeckt: fruchtig & frisch

Bereits die in Gold funkelnde, hellgelbe Farbe des Weines wirkt hochwertig. Der Duft gibt sich verspielt und vielschichtig. Erst nach längerem Sauerstoffkontakt blüht er gänzlich auf: Gelbe Steinfrüchte, frische Kräuter, weiße Blüten und eine von Schiefer geprägte Würze kennzeichnen die Nase des Rieslings. Im Mund wunderbar fein, elegant und frisch wirkend. Dabei sorgt der Säurezug für ein unglaubliche Präzision. In Kombination mit einem sehr reifen Fruchteindruck ein Achtung gebietendes Erlebnis. Hier wirkt nichts zu stark oder zu überladen, alles befindet sich in idealem Gleichgewicht. Im langen Abgang kristallin-mineralisch, ja fast salzig nachwirkend. Die Säure lässt noch lange den frischen Eindruck am Gaumen verbleiben.

Was Kritiker zu dem Wein sagen

97 Punkte von James Suckling

„Ein atemberaubender Wein mit all der mineralischen Tiefe und Konzentration, die man mit einem Grand Cru verbindet, aber auch mit einem breiten Spektrum an sehr feinen Zitrus- und Beerenaromen. Dann schlägt er mit einer Explosion von frisch-kräuterigen Aromen auf. Trinken oder warten.“

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Fisch
Kalb
Meeresfrüchte

Schmeckt nach:

kräutrig
mineralisch

Passt zu:

Dinner for two
Für besondere Momente

Steckbrief

Farbe weiß
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Nahe
Rebsorte Riesling
Geschmack trocken
Weinstil fruchtig & frisch
Qualitätsstufe Q.b.A.
Alkoholgehalt 12,5 % vol
Trinktemperatur 11-13 °C
Restsüße 5,3 g/l
Säuregehalt 8,5 g/l
Trinkreife jetzt und mindestens weitere 5 Jahre
Ausbau Holzfass
Verschluss Korken
Hersteller Emrich-Schönleber, Soonwaldstraße 10a, 55569 Monzingen, Deutschland
Jahrgang 2020
Allergenkenn-
zeichnung
enthält SULFITE
Artikelnummer 2000014340
GTIN 4260218282582

Emrich-Schönleber

Emrich-Schönleber

Speerspitze an der Nahe

Das Weingut Emrich-Schönleber hat seinen Sitz in Monzingen im Anbaugebiet Nahe. Kein geringer als Johannes Wolfgang von Goethe erwähnte bereits den ausgezeichneten „Monzinger Wein“. Die Familie Emrich stellt an der Nahe bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts Wein her. Wenn auch – wie zu dieser Zeit üblich – als landwirtschaftlicher Mischbetrieb.

Mitte der 1960er-Jahre waren es dann Wilhelm Schönleber und später auch sein Sohn Werner, die den Betrieb zu einem reinen Weingut umfunktionierten. Dies ging auch mit einer Erweiterung der Rebflächen von zwei auf 10 Hektar einher.

Heute sind es etwas über 20 Hektar und das Weingut wird von Frank Schönleber geführt. Mit 85 Prozent Riesling-Anteil räumt man dieser Rebsorte den größten Stellenwert ein – für ein Top-Weingut an der Nahe wenig überraschend. Weitere Rebsorten bei Emrich-Schönleber sind vor allem Grau- und Weißburgunder.

Die vergangenen vierzig Jahre waren von aufwendigen Arbeiten zum Erhalt und der Rekultivierung von alten Steillagen geprägt. Und heute sind es die VDP Großen Lagen Frühlingsplätzchen, Halenberg und Auf der Ley sowie die VDP Erste Lage Niederberg, die die besten Parzellen vom Weingut Emrich Schönleber bereithalten; allesamt in Monzingen gelegen.

In den besten Parzellen können sich die Aromen in den Beeren besonders gut entwickeln, da hier nächtliche Kaltluftströme weniger stark vorherrschen. Die vergleichsweise langsame Abkühlung sorgt für das Plus an Qualität. Die Bewirtschaftung in diesen Lagen erfolgt äußerst naturnah. So wird beispielsweise mit selbst hergestelltem Kompost gedüngt. Die Lese der Trauben erfolgt grundsätzlich per Hand und streng selektiv, um nur gesunde und voll ausgereifte Beeren in den Keller zu bringen. Dort setzt man bei Emrich-Schönleber auf eine schonende Traubenverarbeitung sowie einen kontrolliert und langsam ablaufenden Gärprozess. Bei allen Maßnahmen möchte man grundsätzlich den menschlichen Einfluss so gering wie möglich halten.

Da das Weingut seit 1994 Mitglied im renommierten Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) ist, werden die Weine nach dem etablierten Klassifikationsmodell verkauft – vom Gutswein über den Ortswein bis hin zu Weinen aus Erster und Großer Lage. Pro Jahr entstehen aktuell rund 140.000 Flaschen Wein von Emrich-Schönleber.

Bereits seit dem Jahrgang 1997 werden dabei nur Riesling-Weine als VDP Große Lage vermarktet respektive in der trockenen Ausführung als VDP Großes Gewächs. Damit untermauert Emrich-Schönleber seine Fokussierung auf die Königin der Rebsorten. Hohe Punktebewertungen der Weine und höchste Einstufungen des Weinguts bei Eichelmann, Feinschmecker, Vinum und Co. untermauern die Stellung von Emrich-Schönleber als eines der besten Weingüter in Deutschland.

Weinfreunde Empfehlungen