Alles eine Frage der Schale: Blanc de Noirs

Unsere Weinfreundin Dominique Groten hat ein Faible für einen ganz besonderen Kunstgriff des Winzerhandwerks, den Blanc de Noirs. Was die weiß gekelterten Weine aus roten Rebsorten so faszinierend macht, möchte sie uns im Folgenden nicht vorenthalten.

Machen wir es doch sofort anschaulich. Am besten erkläre ich, was mir am Blanc de Noirs so gefällt, indem ich eine Flasche auf den Tisch stelle: einen Weißwein aus der roten Rebsorte Spätburgunder. Auf dem Etikett des Weines findet sich der Zusatz „Blanc de Noir“. Was hat das zu bedeuten? Wenn ich den französischen Begriff etwas freier übersetze, verbergen sich hinter dem Blanc de Noirs, weiße („Blanc“) Weine und Schaumweine, die jedoch aus schwarzen („Noirs“) Trauben gemacht werden; in Wahrheit sind diese natürlich rot. Der Kniff, den die Winzer für den weiß gekelterten Rotwein anwenden, erklärt zugleich etwas über die Beere im Allgemeinen.

Wie wird ein Blanc de Noirs hergestellt?

Was selbst viele Weinfreunde nicht wissen: Die meisten Trauben mit dunkler, roter Schale besitzen ein helles Fruchtfleisch. Farbgebend ist demnach nur die Schale der Beere und nicht etwa das Fruchtfleisch. Für einen Blanc de Noirs ist es daher wichtig, die roten Trauben nach der Ernte unbeschädigt und möglichst schnell in den Keller zu bekommen. Die darauffolgende Pressung muss dann schnell und sanft erfolgen. Denn in den Most, der aus den Trauben gewonnen wird, dürfen keine Farbstoffe aus der Schale übergehen, wenn er weiß bleiben soll. Und genau darin besteht der Unterschied zwischen einem Rosé und einem Blanc de Noirs: Beim Rosé soll die Farbe der Schalen den weißen Most einfärben. Daher lässt man einen kurzen Kontakt mit den Schalen ganz bewusst zu.

Blanc de Noirs

Blanc de Noirs überzeugt in der Regel mit einem etwas würzigeren Charakter und einem geringeren Säuregrad.

Blanc de Noirs: Weißwein aus roten Trauben

Hat man dieses Prinzip einmal verstanden, lässt man sich auch nicht mehr durch die roten Rebsorten verwirren, die auf Weißwein-Flaschen ausgewiesen sind. Wie auch bei meinem Weißwein kommt insbesondere bei Champagner Pinot Noir in fast jeder Cuvée zum Einsatz. Häufig im Schulterschluss mit einer weiteren roten Rebsorte, die für Champagner weiß gekeltert wird: Pinot Meunier, hierzulande Schwarzriesling genannt. Grundsätzlich gilt aber, dass aus fast jeder roten Rebsorte ein Weißwein hergestellt werden kann sofern man das korrekte Herstellungsverfahren beachtet. Einfacher wird es aber in der Tat, wenn die Rebsorte ohnehin keine sehr dicke Schale besitzt und damit auch vergleichsweise wenig roten Farbstoff. Daher wird Spätburgunder so häufig für einen Blanc de Noirs genutzt.

Blanc de Noirs

Winzer Peth-Wetz weiß wie man einen vorzüglichen Blanc de Noirs auf die Flasche bringt.

Wie schmeckt ein Blanc de Noirs?

Aber warum stellt ein Winzer überhaupt Weißweine aus roten Trauben her? Die Auswahl an Weißwein-Rebsorten ist üppig und die daraus gewonnenen Weinen stehen ihren roten Pendants in nichts nach. Am ehesten ist es der etwas würzigere Charakter, den ein Blanc de Noirs ins Glas bringt. Diese Stilistik lässt sich bei weißen Rebsorten in der Regel nicht finden. So beschreiben Kenner Blanc de Noirs Weißweine häufig als maskulin in ihrem Charakter. Dasselbe gilt für den besonderen Charakter eines Blanc de Noirs Champagners.

Übrigens: Seit Inkrafttreten einer Weingesetzänderung im Jahre 2021 darf die Bezeichnung Blanc de Noir oder Blanc de Noirs in Deutschland nur verwendet werden, wenn der Wein oder Schaumwein eine geschützte Ursprungsbezeichnung aufweist („g.U.“). Zudem ist bindet, dass der Blanc de Noirs aus roten Trauben wie ein Weißwein hergestellt wurde und auch optisch keinen Unterschied zu einem normalen Weißwein aufweist.

Ein Spätburgunder Blanc de Noirs: unkomplizierter Einstieg

Alle Theorie ist bekanntlich grau, dagegen ist meine Blanc-de-Noirs-Empfehlung eine ganz praktische Empfehlung. Der Blanc de Noirs vom Weingut Peth-Wetz in Rheinhessen ist ein halbtrocken ausgebauter Spätburgunder. Die Fruchtnoten zeigen sich dezent in der Nase und werden von einem würzigen Unterton begleitet. Am Gaumen besitzt der Wein eine sehr lebendige Frische, die von feiner Restsüße eingefasst wird. Dieser Blanc de Noirs ist ein unkomplizierter Einstieg in die Welt der Blanc de Noirs und besitzt einen wunderbaren Trinkfluss.

Pinot Noir Blanc de Noir 2020
Peth-Wetz
Pinot Noir Blanc de Noir 2020
Blanc de Noirs

Wenn mehr Farbe aus der Schale in den Most wandert, wird aus dem Blanc de Noirs ein lachsfarbender Rosé.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
4,67 Sterne | 27 Bewertungen