Wie öffne ich am besten einen Wachsverschluss?

Ob stilvolle Extravaganz oder großformatige und alte Weinflaschen: Kapseln aus Wachs kommen Weinfreunden immer mal wieder unter. Das Entkorken der Flasche gelingt meist ohne das Entfernen des Wachses – sofern es sich um ein weiches Wachs handelt. Das hinterlässt aber nicht selten Spuren und es geht auch gründlicher, wie unser Beitrag beweist.

Via Instagram erreichte uns unlängst die Frage, Warum wird Wachs über den Korken gemacht? Kaum hatten wir hierzu einen erklärenden Text verfasst, stellte uns Daniel E. eine mehr als berechtigte Anschlussfrage: Wie öffne ich am besten einen Wachsverschluss? Daher nun auch dazu eine hoffentlich hilfreiche Anleitung.

Öffnen von weichen Wachskapseln

Handelt es sich um ein weiches Wachs, kann man diese Schicht einfach mit dem Korkenzieher durchbohren und den Korken aus der Flasche ziehen. Nachteil an dieser Methode ist allerdings, dass das Wachs an den Bruchstellen in kleine Stücke zerbröseln wird. Diese landen dann entweder auf dem Tisch oder Boden, im schlimmsten Fall aber auch in der Flasche.

Wer das vermeiden möchte, behandelt das Weichwachs-Siegel wie eine normale Kapsel aus Kunststoff oder Stanniol und ritzt sie unterhalb der Flaschenöffnung mit dem Kapselschneider eines Kellnermessers kreisförmig ein. In der Regel lässt sie sich einfach abheben und der Zugang zum Korken ist ganz bröselfrei möglich.

Öffnen von harten Wachskapseln

Bei älteren Flaschen ist das Wachs teils durchgehärtet und zudem existieren auch neue Flaschen mit Hartwachskapseln. Durch diese lässt sich der Korken auch mithilfe eines Korkenziehers nicht herausziehen.

Entweder „schält“ man dieses harte Wachs mit dem Kapselschneider ab – ein recht mühsamer Prozess – oder man hält den oberen Teil der Flasche an eine Tischkante und klopft vorsichtig mit dem Kellnermesser gegen das Wachs. Wenn man hier behutsam vorgeht, lösen sich im besten Fall größere Teil des Wachses.

Wenn ein Stück Wachs in die Flasche fällt, kein Problem: Entweder gelangt das Stück durch einen schwungvollen Guss ins Glas wieder heraus und man kann es herausfischen oder man dekantiert den Wein durch ein feines Sieb.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
5,00 Sterne | 1 Bewertung