Gesamtsumme inkl. MwSt.0
Weinfreunde—Selektion—
NEU

Lagavulin Islay Single Malt Scotch Whisky 16 Jahre

Lagavulin Distillery
  • Vereinigtes Königreich
  • Schottland
84,90 €
pro Flasche 0,7 l (121,29 € / 1 Liter)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort versandfertig. Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Du erhälst für diesen Artikel

42 PAYBACK °P

i

Dieser Islay Single Malt bedarf keiner Vorstellung. Ein ikonischer Whisky mit dem Zauber von Torfrauch, maritimen Aromen und feiner, tiefsinniger Süße.

Das Besondere an diesem Whisky

Lagavulin, der Name ist Legende, und der 16 Jahre alte Single Malt der Destillerie hat daran keinen geringen Anteil. Schließlich zählt er zu den beliebtesten Malt Whisky überhaupt, von den Single Malts von der Hebriden-Insel Islay ganz zu schweigen. Aber nicht deshalb gehört der Lagavulin in jedes gut sortierte Whisky-Regal. Dafür ist allein sein torfiger und von der See geprägter Stil verantwortlich. Einmalig und ikonisch, sind die Worte, die dazu passen.

Lange Zeit war der 16 Jahre gereifte Lagavulin sogar der jüngste Whisky der Distillery bei Port Ellen. Ein klares Statement hinsichtlich Anspruch und Qualität. Mittlerweile zählt auch ein acht Jahre alter Lagavulin zum Sortiment der Standardabfüllung, doch das hat nichts daran geändert, dass der 16 Years von Lagavulin der Bestseller der Islay-Brennerei ist.

„König von Islay“ ist ein oft genannter Beiname des Lagavulin 16 Jahre. Dabei ist das Wort Islay besonders ernst zu nehmen. Auf der Insel wird nach eigenem Rezept die Gerste gemälzt, von Islay stammt der Torf, über den das Malz getrocknet wird. Das Wasser für den Whisky kommt aus dem Lochan Sholum, einem See, der 200 Meter über dem Meer liegt, in das er Wasser abgibt. Nicht zuletzt ist das Meer mit seinen salzigen Noten auch eine Aromenquelle für die Single Malts. Mehr Islay geht also nicht!

Der Lagavulin 16 Jahre reift in ehemaligen Bourbonfässern. Die Lagerhäuser der Brennerei liegen unmittelbar am Meer, was die besondere Rolle von Salz und Jod in der Sensorik des Islay Single Malts erklärt. Sie bereichern das Konzert von Torf und Rauch, von Noten der Fassreife sowie fruchtigen Resten und hauchen so dem markanten Insel-Whisky große Vielschichtigkeit ein.

Die Whisky-Ikone von der Insel Islay zählt zweifellos zur ersten Liga der Single Malts und nimmt daher mit Recht einen der ersten Plätze im Bar-Regal oder der heimischen Sammlung ein. Nicht umsonst hat der Lagavulin 16 Jahre bei den einschlägigen Wettbewerben wie International Spirits Challenge, International Wine & Spirits Competition und San Francisco World Spirits Competition mehrfach Gold und weitere Auszeichnungen gewonnen.

Wie der Whisky schmeckt

Der Whisky präsentiert sich mit einem tiefen Bernsteinton, goldenes Strahlen darin. Der Duft führt alle sensorischen Akteure des Lagavulin 16 Jahre vor. Vordergründig das verwobene Spiel von Torf- und Rauchnoten, dazu maritime Noten wie Salz, Jod, aber auch Tang und Seegras. Nur fein auch fruchtige Spuren, deutlicher noch die Süße. Im Mund dasselbe Spiel, aber weich und trocken und von Süße und Holztönen umspielt. Dazu sogar feine Anklänge von Orangenzeste, bis zum Ende sich noch einmal Meeresalgen und Salz klarer zeigen.

HerkunftslandVereinigtes Königreich
HerkunftsregionSchottland
Alkoholgehalt43.0% vol
SpirituosenWhisky
Auszeichnungnicht prämiert
KlassifikationSingle Malt
Weinfreunde SelektionJa
SubregionIslay
HerstellerLagavulin Distillery, Isle of Islay , PA42 7DZ Lagavulin, Vereinigtes Königreich
Artikelnummer2000014774

Der König von Islay

Eigentlich ist es kein außergewöhnlicher Umstand, dass sich in Schottland und mehr noch auf den Inseln das Schwarzbrennen großer Beliebtheit erfreute. Erst im 19. Jahrhundert gelang es der Obrigkeit, dieses „Problem“ mit Amnestien und großzügigen Legalisierungen von Brennereien in den Griff zu bekommen. Lagavulin bildet da keine Ausnahme. So belegen Dokumente, dass auf dem Gelände der Brennerei bereits in den 1740er-Jahren Whisky erzeugt wurde. Offizielles Gründungsdatum der Lagavulin Distillery ist allerdings das Jahr 1816. John Johnston und Archibald Campbell nehmen zwei Destillerien in Betrieb, die später zusammengelegt werden und den Kern dessen bilden, was heute das Zentrum der Brennerei ausmacht. Rechnet man die Schwarzbrenner-Phase mit, darf sich Lagavulin zu den ältesten Whisky-Destillerien Schottlands rechnen.

Zur Geschichte der Whisky-Brennerei zählt auch ein ausdauernder Kleinkrieg mit der benachbarten Laphroaig Destillerie. Deren nachhaltiger Erfolg macht Lagavulin zu schaffen und so versucht man Brennanlagen und Rezepturen zu kopieren. Erst in den 1960er-Jahren besinnt man sich auf die eigenen Stärken. Die Destillerie wird modernisiert und jener Stil entwickelt, der mittlerweile Lagavulin zur Legende unter den Single Malts hat werden lassen. Teil des Erfolgskonzepts sind die besonderen Spirit Stills bei Lagavulin. Sie ähneln in der Form einer Birne mit abgerundeter Basis, verfügen über einen langen, schmalen Kegel und einen schrägen Schwanenhals. Angeblich zählt Lagavulin zu den Brennereien mit dem langsamsten Destillationsprozess: fünf Stunden für den ersten Durchlauf und für den zweiten mehr als neun Stunden.

Standardabfüllungen von Lagavulin sind der acht und der 16 Jahre alte Single Malt. Dazu gesellen sich zahlreiche Special Releases mit besonderen Blends, hohen Reifejahren und besonderem Cask Finishing sowie die Whiskys der Distillers Edition.

Ähnliche Artikel