Hochheimer Königin Victoriaberg Riesling Kabinett lieblich 2019

Flick

Ein Kabinett wie er im Buche steht. Strahlkraft, saftige Frucht und einmaliges Süße-Säure-Spiel sorgen für einzigartigen Riesling Spaß.

Kategorie Wein zum Dessert
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Rheingau
Geschmack lieblich
Alkoholgehalt 12,5 % vol
Hochheimer Königin Victoriaberg Riesling Kabinett lieblich

14,50 €
Flasche: 0.75 Liter (19,33 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

Ein Kabinett wie er im Buche steht. Strahlkraft, saftige Frucht und einmaliges Süße-Säure-Spiel sorgen für einzigartigen Riesling Spaß.

Kategorie Wein zum Dessert
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Rheingau
Geschmack lieblich
Alkoholgehalt 12,5 % vol
Du erhältst für diesen Artikel 7 PAYBACK °PUNKTE

Jetzt PAYBACK Punkte sammeln

Im Warenkorb einfach PAYBACK Kundennummer angeben und profitieren. Sammel mit diesem Artikel insgesamt 7 PAYBACK °P

Über Hochheimer Königin Victoriaberg Riesling Kabinett lieblich

Weinbeschreibung

Das Besondere an diesem Wein

Der Name des Weinbergs ist Legende. Als Monopolbesitz der Winzerfamilie Flick gehört der Königin Victoriaberg zu den besten Riesling-Weinbergen des Rheingaus. Das war auch schon 1845 so, als Queen Victoria und Prinzgemahl Albert ihre Liebe zum Riesling entdeckten und der findige Besitzer des Weinbergs, Georg Michael Papstmann, die Erlaubnis erhielt, den „schönsten und besten Weinberg“ nach der Queen benennen zu dürfen. Seitdem gilt der Königin Victoriaberg als Heimstatt des legendären „Hock“ wie die liebevolle, englische Kurzform für den Riesling aus Hochheim lautet. So taucht man mit dem Riesling Kabinett Hochheimer Königin Victoriaberg genüßlich in die Weinhistorie ein, vor allem aber, bekommt man einen außergewöhnlichen Riesling mit präsenter Frucht und einem bezaubernden Süße-Säure-Spiel ins Glas. Während manche Rieslinge im Weingut Flick auch im Eichenfass ausgebaut werden, ist der Kabinett allein im Edelstahltank ausgebaut worden, um ihm alle Frische und Strahlkraft eines Rieslings aus Spitzenlage mitzugeben.

Wie der Wein schmeckt: fruchtig & frisch

Schon an der Nase führt uns der Kabinett vor, wofür die Rieslingen aus der Hochheimer Spitzenlage bekannt sind: Ein ganzer Strauß an Zitrusaromen, der mit feinen, kräuterwürzigen Noten unterlegt ist. Am Gaumen zeigt sich die Frucht geradezu saftig und gewinnt tropische Nuancen dazu. Dieser Wein gewinnt durch sein Spiel von Süße und Säure ausgesprochen Spritzigkeit, Frisch und Nerv.

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Asiatisch
Dessert
Weichkäse

Schmeckt nach:

exotisch
fruchtig

Passt zu:

Dinner for two
Für besondere Momente

Steckbrief

Farbe weiß
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Rheingau
Rebsorte Riesling
Geschmack lieblich
Weinstil fruchtig & frisch
Qualitätsstufe Q.b.A.
Alkoholgehalt 12,5 % vol
Trinktemperatur 8 °C
Restsüße 49,1 g/l
Säuregehalt 6,2 g/l
Trinkreife jetzt und 7 weitere Jahre
Ausbau Edenlstahltank
Verschluss Schraubverschluss
Hersteller Flick, Straßenmühle, 65439 Flörsheim am Main, Deutschland
Jahrgang 2019
Allergenkenn-
zeichnung
enthält SULFITE
Artikelnummer 2000013457
GTIN 4260182081327

Flick

Flick

Royale Kostbarkeiten aus dem Rheingau
Knapp 20 Hektar Rebflächen nennt das Weingut Joachim Flick sein Eigen. Das Besondere daran: Die Lagen zählen zu den besten im Rheingau und der Wicker Nonnberg sowie der Königin Victoriaberg bei Hochheim befinden sich sogar im Alleinbesitz der Familie Flick. Von diesen Monopol genannten Lagen stammen dann auch die großen Kostbarkeiten des VDP-Weinguts aus Flörsheim. Das sind zu allererst die drei Großen Gewächse – die höchste Qualitätsstufe nach VDP Regularien – Wicker Nonnberg „Vier Morgen“, Hochheim Königin Victoriaberg „Dechantenruhe“ und Hochheim Hölle „Kantelborn“. Auch für die als Lagenweine klassifizierten Tropfen liefern der Königin Victoriaberg und der Nonnberg die Trauben. Für den Einstieg in den Flick’schen Genusskosmos eigenen sich die Guts- und Ortsweine besonders gut.

Das Kapital der ausgezeichneten Lagen will sorgsam gehütet sein. So erklärt sich, warum Reiner Flick auf nachhaltiges Arbeiten im Weinberg setzt: von der schonenden Bodenbearbeitung bis hin zur gezielten Ansiedlung von Nützlingen, vom Verzicht auf Herbizide bis zur biologischen Schädlingsbekämpfung und der ausschließlichen Verwendung von organischen Düngern. Von dieser sorgsamen Qualitätsphilosophie lässt sich der studierte Önologe auch bei seiner Arbeit im Keller leiten. Nur sehr behutsam setzt er beispielsweise die Reife im Holzfass ein. Reiner Flick übernahm 1992 das Weingut von seinem Vater Joachim, der erst 1973 den landwirtschaftlichen Mischbetrieb in ein Weingut umgewandelt hatte. Die Weinbautradition der Familie reicht zurück bis zu Johann Pilippo Flick, der bereits 1650 in Wicker seinen Wein anbaute.

Mit etwa 80 Prozent ist der Riesling die wichtigste Rebsorte des Weinguts, doch das Weingut Flick stellt auch Spätburgunder sowie Weißweine aus Grauem und Weißem Burgunder, Chardonnay und Sauvignon Blanc her. Doch im Mittelpunkt stehen klar die hochwertigen Riesling-Weine, die übrigens auch im englischen Königshaus traditionell hoch geschätzt sind. Seitdem Queen Victoria 1845 sich bei einer spontanen Weinprobe für den Riesling aus Hochheim begeisterte, findet der liebevoll „Hock“ genannte Wein regelmäßig den Weg in die königlichen Weinkeller. Der Winzer ergriff damals die Gunst der Stunde und bat die englische Königin, den Weinberg nach ihr benennen zu dürfen. Seitdem heißt die Heimat des legendären „Hock“ nun Königin Victoriaberg. Es ist auch Queen Victoria, der man gern das Zitat in den Mund legt „A Hock a day keeps the doctor away“. Wer also königliche Genussmomente sucht, ist beim Weingut Flick an der richtigen Adresse.

Weinfreunde Empfehlungen