Château Canon-La-Gaffelière 1er Cru B Saint-Émilion 1997

Canon-La-Gaffelière

Ein schmeichelnder und großzügiger Rouge vom Château Canon-La-Gaffelière, der bereits mit wunderbarer Reife verführt.

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Frankreich
Herkunftsregion Bordeaux
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,0 % vol
Château Canon-La-Gaffelière 1er Cru B Saint-Émilion
Weinfreunde Selektion Badge
New Badge

88,00 €
Flasche: 0.75 Liter (117,33 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Ein schmeichelnder und großzügiger Rouge vom Château Canon-La-Gaffelière, der bereits mit wunderbarer Reife verführt.

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Frankreich
Herkunftsregion Bordeaux
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,0 % vol
Du erhältst für diesen Artikel 44 PAYBACK °PUNKTE

Jetzt PAYBACK Punkte sammeln

Im Warenkorb einfach PAYBACK Kundennummer angeben und profitieren. Sammel mit diesem Artikel insgesamt 44 PAYBACK °P

Über Château Canon-La-Gaffelière 1er Cru B Saint-Émilion

Weinbeschreibung

Das Besondere an diesem Wein

Für die Winzer im Bordelais begann das Jahr 1997 vielversprechend. Frühsommerliche Temperaturen im März führten zu einer der frühesten Blütezeiten in der Geschichte. Man hoffte auf einen großen Jahrgang wie 1989. Die Blüte verlief allerdings nicht gleichmäßig. Im Juni kühlten die Temperaturen ab und der Juli war viel zu feucht. Der August war tropisch, mit viel zu großen Mengen an Regen, die bis zum 1. September anhielten und die Trauben aufblähten. Obwohl der September dann warm und sonnig war, fiel die Ernte in Menge und Qualität nur mittelmäßig aus. Umso beeindruckender die Leistung vom Château Canon-La-Gaffelière, einen solch wunderbaren Grand Cru erzeugt zu haben.

Der Grand Vin 1997 vom Château Canon-La-Gaffelière besteht zu 55 % aus Merlot und zu 40 % aus Cabernet Franc, ergänzt um 5 % Cabernet Sauvignon. Trotz einer eher mittelmäßigen Ernte, ein erstklassiger Rouge, der sich nun in einem wunderschön gereiften Trinkfenster befindet. Zurückzuführen ist dies auf die Anstrengungen, die in den Jahren zuvor, vor allem im Weinkeller unternommen worden waren. Damit die Trauben ihr Potenzial optimal entfalten können, wurden die verschiedenen Vinifikationsphasen verlangsamt. So wurde unter anderem die Maischestandzeit verlängert. Zudem verzichtete man auf übermäßig hohe Temperaturen und beim Ausbau auf den Feinhefen wurde jeder Weinposten individuell bearbeitet. Schließlich erhöhte man den Anteil an neuen Barriques auf 80 bis 100 %. Anstrengungen, die sich gelohnt haben.

Die Appellation Saint-Émilion ist eines der ältesten Weinbaugebiete Frankreichs. Schon zur Zeit der römischen Herrschaft wurde in der Gegend Wein angebaut. Im Jahr 1999 wurde der Ort und das umliegende Weinbaugebiet von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Kein Wunder, dass die Appellation in der Weinwelt heute als die berühmteste Appellation am rechten Ufer von Bordeaux gilt. Wie auf dem rechten Ufer üblich, dominiert in den Cuvées zumeist die Rebsorte Merlot. Cabernet Franc ist die zweitwichtigste Rebsorte hier.

Das Château Canon-La-Gaffelière liegt am Hangfuß südlich des mittelalterlichen Städtchens Saint-Émilion. Die aktuelle Bepflanzung besteht aus 55 % Merlot, 40 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon. Seit dem 18. Jahrhundert wird auf der Domaine Weinbau betrieben, aber erst nach der Übernahme durch die schwäbische Adelsfamilie von Neipperg im Jahre 1971 wurde der heutige Ruf des Châteaus als erstes Bio Premier Grand Cru Classé Weingut nach und nach begründet.

Wie der Wein schmeckt: charakterstark & kräftig

Mit seiner extrem tiefen Farbe, violett mit Purpur-Reflexen, ist der 1997er Grand Vin des Château Canon-La-Gaffelière im Glas ein Hingucker. Ein in jeder Hinsicht betörendes Bouquet von Dörrfrüchten, Amarenakirschen, Waldbeeren, Tabak und Zedernholz steigt in die Nase. Am Gaumen perfekt, mit reifem, beerigem Extrakt, wenig Säure und seidigen Tanninen – wunderschön balanciert. Beeindruckendes Finale mit schöner Länge und herrlichen Tabakaromen.

Was Kritiker zu dem Wein sagen

90 Punkte von Robert Parker

„Dieser exotische, dichte und reichhaltige Wein aus dem Jahr 1997 zeigt eine dichte pflaumenrote Farbe sowie üppige Aromen von Vanille, Lakritze, asiatischen Gewürzen, geröstetem Kaffee und marmeladigen schwarzen Kirschen sowie Beerenfrüchten. Mit mittlerem bis vollem Körper, seidigen Tanninen und wenig Säure sollte sich dieser dichte, nahtlose, exotische Saint-Émilion 12 bis 15 Jahre lang gut trinken lassen. Eine beeindruckende Leistung.“

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Hartkäse
Rind
Wild

Schmeckt nach:

beerig
würzig

Passt zu:

Dinner for two
Ein Abend unter Freunden

Steckbrief

Farbe rot
Herkunftsland Frankreich
Herkunftsregion Bordeaux
Rebsorte Cabernet Franc,
Merlot
Geschmack trocken
Weinstil charakterstark & kräftig
Qualitätsstufe A.O.P.
Klassifikation Grand Cru Classé
Alkoholgehalt 13,0% vol
Trinktemperatur 16-18 °C
Restsüße 2,0 g/l
Säuregehalt 3,6 g/l
Trinkreife jetzt und weitere 10-20 Jahre
Ausbau Barrique
Verschluss Korken
Hersteller Canon-La-Gaffelière, BP34, 33330 Saint-Émilion, Frankreich
Jahrgang 1997
Allergenkenn-
zeichnung
enthält SULFITE
Artikelnummer 2000014574
GTIN 3258690043020

Canon-La-Gaffelière

Der Tramper und der Graf

Im Mittelalter befand sich an der Stelle des Château Canon-La-Gaffelière und seines nicht zu verwechselnden Namensvetters, dem oberhalb liegenden Château Gaffelière, eine Krankenstation. Die berühmte Weindynastie der Malet-Roqueforts widmete das Château ab dem 18. Jahrhundert seiner bis heute gültigen Bestimmung des Weinbaus.

1971 kaufte die schwäbische Adelsfamilie von Neipperg die Domaine im Dornröschenschlaf und verhalf ihr zum Sprung in die Moderne. Das Château Canon-La-Gaffelière erlebte wortwörtlich eine Renaissance. Großen Anteil daran hatte sein heutiger Besitzer Graf Stephan von Neipperg. Er übernahm das Château Canon-La-Gaffelière im Jahr 1988. Drastisch reduzierte er den Ertrag des 20 Hektar großen Weinbergs mit seiner aktuellen Bepflanzung von 55 % Merlot, 40 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon. Und er erkannte das Potenzial der Lehm- und Kalkböden. Die enorme Qualitätssteigerung der Weine ging einher mit einer grundlegenden Verbesserung der Bodenqualität. Mehr Biodiversität und der Verzicht auf Pestizide lassen Raum für die ursprüngliche Ausdruckskraft des Terroirs.

Der Schritt vom konventionellen in den ökologischen Weinanbau verwandelte das Château 2014 in Bordeauxs ersten Bio Premier Grand Cru Classé. Dies sorgte für reichlich Wirbel in der angestaubten Weinwelt Saint-Émilions. Mittlerweile haben fast alle großen Châteaux nachgezogen und ihre Bewirtschaftung Bio-zertifizieren lassen. Das weltweite Prestige dieses Cru ist jedoch auch der Entwicklung eines neuen Stils zu verdanken. Und die geschah im Weinkeller.

Vom Tellerwäscher zum Millionär – so kennen wir es aus den USA. In Frankreich nahm ein Tramper sein Glück in die Hand und wurde zum gefragtesten Önologen des Bordelais. Stéphane Derenoncourt setzte in den 1960er-Jahren alles auf eine Karte, als er nach Fronsac trampte. Viele Ernten lang sammelte der Autodidakt sein Wissen, bis der Graf von Neipperg ihn 1997 in sein Team holte. Er arbeitete den aktuellen Stil des Premier Grand Cru Classé B heraus, der auf mehr Frische und Finesse zielt. Thermoregulierte Holzcuves mit pneumatischer Weinpresse kontrollieren die schonende Extraktion der Trauben. Der Ausbau bei Château Canon-La-Gaffelière geschieht zu 80 bis 100 Prozent in neuen Eichenfässern.

Weinfreunde Empfehlungen