Château Angélus 1er Cru A Saint-Émilion 2009

Angélus

Der Jahrgang 2009 gilt als einer der besten im Bordeaux. Zu Recht, wie der grandiose Angélus mit eindrucksvoller Vielschichtigkeit und Intensität vorführt.

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Frankreich
Herkunftsregion Bordeaux
Subregion Saint-Émilion
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 14,5 % vol
Château Angélus 1er Cru A Saint-Émilion
Weinfreunde Selektion Badge

650,00 €
Flasche: 0.75 Liter (866,67 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Der Jahrgang 2009 gilt als einer der besten im Bordeaux. Zu Recht, wie der grandiose Angélus mit eindrucksvoller Vielschichtigkeit und Intensität vorführt.

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Frankreich
Herkunftsregion Bordeaux
Subregion Saint-Émilion
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 14,5 % vol
Du erhältst für diesen Artikel 325 PAYBACK °PUNKTE

Jetzt PAYBACK Punkte sammeln

Im Warenkorb einfach PAYBACK Kundennummer angeben und profitieren. Sammel mit diesem Artikel insgesamt 325 PAYBACK °P

Über Château Angélus 1er Cru A Saint-Émilion

Weinbeschreibung

Das Besondere an diesem Wein

In der ersten Dekade des neuen Jahrtausends sind gleich drei große Jahrgänge im Bordeaux zu verzeichnen. 2000 gilt dabei als sehr gut, 2005 als der noch bessere Jahrgang, aber 2009 soll selbst diesen noch einmal übertrumpfen. Das Château Angélus berichtet von idealen Bedingungen: Das Frühjahr brachte genügend Niederschläge, der Sommer fiel nicht so trocken aus, wie beispielsweise 2005, dafür schuf ein warmer, trockener Spätsommer beste Voraussetzungen für die aromatische Reife der Trauben und ließ Zeit bei der Bestimmung des optimalen Lesezeitpunkts. Die Lese für den 2009er Angélus erfolgt zwischen dem 25. September und dem 14. Oktober.

Der Saint-Émilion Grand Cru Classé A von Château Angélus variiert seine typische Cuvée aus dominierendem Merlot (60 Prozent) und dem Cabernet Franc (40 Prozent), der für die vielschichtigen Weihen sorgt, nur wenig von Jahrgang zu Jahrgang. Ein trockener Sommer-Ausklang lässt den Merlot im 2009er mit aller fruchtaromatischen Dichte auffahren, die die Rebsorte zu bieten hat. Wie üblich, trägt der Cabernet Franc filigrane Fruchtnoten bei, die warme Vegetationsperiode dankt er mit kräuterigem Zusatzspiel.

Die Vinifikation des Merlot erfolgt teilweise in Eichenfässern, um für Struktur zu sorgen, und teilweise im Edelstahltank, um die Frische der Fruchtaromen zu unterstreichen. Dem Cabernet Franc lässt Önologe in Hubert de Boüard de Laforest die Gärung in Betontanks angedeihen. Der geringere Sauerstoffaustausch hält den Wein in Spannung, was insbesondere in warmen Jahrgängen wichtig ist. Die alkoholische Gärung erfolgt bei bis zu maximal 28 Grad Celsius. Die Rebsorten erfahren vor dem Vermählen auch eine unterschiedliche Reife. Der Merlot sowie ein Teil des Cabernet Franc durchlaufen die Reife in neuen Barriques aus französischer Eiche. Der Rest des Cabernet Francs wandert in große Foudres von 3000 Litern, was für einen wesentlich dezenteren Holzeindruck sorgt, dem Wein aber Struktur und Komplexität einhaucht. Die Reife beträgt zwischen 20 und 22 Monaten.

Erst 2012 ist Château Angélus in den Olymp der höchsten Saint-Émilion Klassifikation aufgestiegen. Doch die enormen Qualitätsanstrengungen, die man seit Jahrzehnten auf dem Weingut unternimmt, haben für ein Selbstverständnis und ein Selbstbewusstsein gesorgt, das auf solche Klassifizierungen verzichten kann. Umso besitzt der Saint-Émilion Grand Cru Classé A von Château Angélus einen Ausnahmestatus – und zwar bei fachgerechter Lagerung noch mehr als 30 Jahre lang.

Wie der Wein schmeckt: charakterstark & kräftig

Ein Wein, der wie dunkle Tinte im Glas erscheint. Tiefes, fast opakes Granat. Überwältigender Duft von dunklen Beeren, Waldfrüchten und dunklen Kirschen. Die Frucht triumphiert an der Nase dicht, opulent und reif, aber dennoch animierend und lockend. Dazu bietet er einen Strauß von Schokoladenpudding und Lakritze, Vanille und Waldkräutern an. Im Mund breitet der Angélus ein weiten, samtenen Teppich von Tanninen aus, auf dem Beeren- und Kirscharomen daher schreiten. Mit grandiosem Nachhall ausgestattet, der in den kommenden Jahren sicherlich noch an Raffinesse und Eleganz gewinnen wird. Jetzt schon Weltklasse!

Was Kritiker zu dem Wein sagen

99 Punkte von Robert Parker

„Aus 60 Merlot und 40 Prozent Cabernet Franc vermählt, besingt der tief granatrote 2009er Angélus Brombeermarmelade, reife Schwarzkirschen, Pflaumenkompott und getrocknete Kräuter mit einem Hauch von chinesischen Gewürzen, duftender Erde, Trüffeln und neuem Leder. Dicht, reich, würzig und dekadent im Mund, hat er eine plüschige, samtige Textur und gute Frische und endet in lang anhaltender würziger Vielschichtigkeit. 2019 bis 2055 zu trinken.“

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Lamm
Pasta
Rind

Schmeckt nach:

beerig
kräutrig

Passt zu:

Dinner for two
Ein Abend unter Freunden

Steckbrief

Farbe rot
Herkunftsland Frankreich
Herkunftsregion Bordeaux
Subregion Saint-Émilion
Rebsorte Cabernet Franc,
Merlot
Geschmack trocken
Weinstil charakterstark & kräftig
Qualitätsstufe A.O.P.
Klassifikation Grand Cru Classé
Alkoholgehalt 14,5% vol
Trinktemperatur 16-18 °C
Restsüße 2,0 g/l
Säuregehalt 3,3 g/l
Trinkreife jetzt und weitere 10-20 Jahre
Ausbau Barrique
Verschluss Korken
Hersteller Angélus, 33330 Saint-Émilion, Frankreich
Jahrgang 2009
Allergenkenn-
zeichnung
enthält SULFITE
Artikelnummer 2000014577
GTIN 3700188022210

Angélus

Drei Glocken für ein Halleluja

Die Geschichte des Château Angélus beginnt mit einer drei Hektar großen Parzelle, von der aus zeitgleich die drei großen Glocken der umliegenden Kirchen zu vernehmen sind. Dieser Dreiklang findet sich auch in den Erfolgskomponenten dieses Welt-Crus: Er besteht aus einer großzügigen Natur, dem traditionellen Savoir-Faire des Hauses und der einzigartigen sinnlichen Erfahrung seiner Verkostung.

Das Weingut wurde von den 1920er- bis in die 1970er-Jahre vergrößert und umfasst heute 23 Hektar. Seine Weinberge befinden sich auf dem Vorgebirge der Südseite, im „mediterranen“ Äquator von Saint-Émilion. Hier verhilft das milde Klima den Merlot-Trauben im oberen Weinberg auf Ton- und Kalkböden zur langsamen Reife. Wie in einem Amphitheater der Natur positioniert sich wiederum der unangefochtene Star dieses Premier Grand Cru Classé A – der Cabernet Franc. In dieser sonnenverwöhnten Lage im unteren Teil des Weinbergs konzentrieren sich die hohen Temperaturen im Sommer und fördern die Reife der Trauben zusätzlich. Durch die Hanglage erfahren die Böden eine natürliche Entwässerung. Dies animiert die Rebstöcke zu einer tiefen Verwurzelung in den nährstoffreichen Sedimentgesteinen.

Seitdem er 1987 gemeinsam mit seinem Cousin Bernard Grenié die Leitung des Château Angélus übernommen hat, widmet sich Hubert de Boüard de Laforest der Erweiterung und Modernisierung des Weinguts. Dies gilt auch für den Carillon d’Angélus, den Zweitwein von Château Angélus.

Im Jahr 2021 errichtete der Star-Architekt Eric Castagnotto im benachbarten Saint-Magne-de-Castillon zur Ausdehnung der Produktion einen hochmodernen Weinkeller. Im Halbsouterrain mit begrüntem Dach beherbergt das unscheinbare Gebäude nicht weniger als eine optische Laser-Sortier-Anlage und einen Vinifizierungskeller mit 18 kegelstumpfförmigen Edelstahltanks, die eine 100-prozentige Schwerkraftströmung während der Gärung erlauben. Natürlich wird ein Teil der Energie auch aus angebrachten Fotovoltaik-Panels gewonnen.

Dieses Streben nach Moderne brachte die Leitung des Château Angélus jedoch auch dazu, aus dem alle zehn Jahre stattfindenden Classement de Saint-Émilion auszutreten. Trotz guter Aussichten bekräftigte die Familie de Boüard de Laforest, dass man den Konkurrenzkämpfen nicht mehr beiwohnen wolle. Bereits die renommierten Nachbarn – Château Ausone und Cheval Blanc – stiegen aus der Klassifikation aus. Sicher scheint, dass Château Angélus weiterhin die gleiche superbe Qualität seiner weltweit ausgezeichneten Weine in der Appellation Saint-Émilion mit jedem Jahrgang neu unter Beweis stellen wird.