Chasse-Spleen
Chasse-Spleen

Chasse-Spleen

Château Chasse-Spleen liegt im Süden der Appellation Moulis. Die illustre Geschichte dieses Cru Bourgeois Exceptionnel reicht bis in das Bordeaux des 18. Jahrhunderts zurück. Baudelaire, Lord Byron – sie alle kamen verwandelt aus dem von ihnen gelobten Weinland zurück.

Filtern

Sortieren

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Herkunftsland

  • F
  •  

Herkunftsregion

  • B
  •  

Rebsorte

  • C
  •  
  •  
  • M
  •  
  • P
  •  

Geschmack

  •  

Subregion

  •  

Auszeichnung

  •  

Jahrgang

  •  

Weinstil

  •  

Schmeckt zu

  •  
  •  
  •  

Farbe

  •  

Schmeckt nach

  •  
  •  

Passt zu

  •  
  •  
Mehr Filter
Weniger Filter

Seite 1

Chasse-Spleen

Ein herrlicher Spleen

Vielleicht liegt es an seiner späten Geburt 1862, die dem Château Chasse-Spleen den Eintritt in die Weinaristokratie des Classements von 1855 ersparte. In jedem Fall hat es sich bis heute seinen kindlichen Spaß erhalten, ohne dabei jedoch von seinem weltweiten Renommee einzubüßen. So will es die Legende auch, dass die 80 Hektar große Domaine zwischen Margaux und Saint-Julien ihren Namen nicht etwa von einer Familiendynastie erhielt, die den Weinbau pflegte. Es war der junge Dichter Lord Byron, der zuerst mit tiefen Verstimmungen in die Region kam.

Die 1820 in zwei Châteaux aufgeteilte Domaine benötigte dringend einen Namen. Madame Castaigne, die junge Erbin, hielt damals rauschende Feste mit illustren Gästen. Baudelaire, aber auch der englische Lord Byron genossen ihren Wein mit Blick auf das sagenhafte Terroir des linken Bordeaux-Ufers. Angereist mit schweren Verstimmungen, rief Byron erheitert aus: „Dieser Wein ist unübertroffen, wenn es darum geht, böse Geister zu vertreiben!“. Im Französischen nennt man diese Erheiterung „chasser le spleen“. Eine Legende war geboren!

Heutzutage hält man sich lieber an die Fakten. Ein fantastisches Terroir von Garonne-Kies sowie Lehm- und Kalkböden versorgt die 35 Jahre alten Rebstöcke von 73 % Cabernet-Sauvignon, 20 % Merlot und 7 % Petit Verdot mit besten Nährstoffen.

Wein-Papst Robert Parker spricht diesem Cru Bourgeois Exceptionnel laut Verkostung sogar den Status eines „Troisième Grand Cru Classé“ zu. Seit dem Jahr 2000 wird das Château Chasse-Spleen von Céline Villars-Foubet und ihrem Ehemann Jean-Pierre geführt. Sie übernahm das Weingut von ihrem Großvater Jacques Merlaut, Gründer des Handelshauses Groupe Taillan. Ihre Zweitweine L'Ermitage de Chasse Spleen und L'Oratoire de Chasse Spleen werden mit der Expertise des gefeierten Önologen und Médoc-Experten Éric Boissenot assembliert.