94
Robert Parker
95
Vinous
96
Wine Spectator
Champagner Krug Grande Cuvée 171ème Édition
Weinfreunde—Selektion—
NEU
Vegan

Champagner Krug Grande Cuvée 171ème Édition

Maison Krug
  • Frankreich
  • Champagne
  • extra brut
239,00 €
pro Flasche 0,75 l (318,67 € / 1 Liter)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort versandfertig. Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Du erhälst für diesen Artikel

119 PAYBACK °P

i

Champagner-Kunst in Perfektion: Die Grande Cuvée katapultiert sich mit atemberaubendem Aufwand und großer Akkuratesse auf den Gipfel des Schaumwein-Olymps.

Maison Krug
fruchtigwürzig
Flaschengärung
12.5%

Das Besondere an diesem Wein

Grand Cuvée ist in mehrfachem Sinne wörtlich zu nehmen: Zunächst erweist sich die 171. Auflage des Vorzeige-Champagners von Krug als groß, da sie insgesamt 131 Weine aus zwölf Jahrgängen vermählt. Außergewöhnlich ist auch das Verhältnis von aktuellem Jahrgang und Reserveweinen bei der Grande Cuvée: 42 Prozent stellen die „aufbewahrten“ Reserveweine, darunter auch Exemplare des Jahrgangs 2000. Der damit verbundene Aufwand ist immens, macht aber die Grande Cuvée aus. Nicht zu vergessen, die sieben Jahre, die der Champagner auf der Hefe in der Flasche reifte.

Groß ist auch die Tradition der Grand Cuvée, die 1843 zu Ehren von Joseph Krug das Licht der Champagner-Welt erblickte. Der Anspruch dieses Champagners ist von Beginn nichts Geringeres als schlichtweg zu den Besten zu zählen. Jedes Jahr aufs neue eine große Aufgabe angesichts des Ehrgeizes und ohne Gewähr für einen wirklich guten Jahrgang. Das erklärt die große Bedeutung der Reserveweine, die nicht nur für Qualität, sondern auch für einen wiedererkennbaren Stil einstehen. Denn so viel ist gewiss, eine Grande Cuvée von Krug ist stets einzigartig. Da macht die vorliegende 171ème Édition keine Ausnahme.

Dabei war 2015, das den Grundjahrgang für diese Grand Cuvée stellt, kein einfaches Jahr für die Champagne. Ein außergewöhnlich trockener und heißer Sommer ließ um das rechte Maß Säure in den Trauben fürchten. Doch die 171ème Édition schüttelt diesen Makel souverän ab und brilliert mit eleganter Frische. Auch daran zeigt sich die hohe Kunst der Kellermeister bei Krug. Denn gleichzeitig gelingt es ihnen, dem Champagner ungeheure aromatische Vielschichtigkeit und finessenreiche Fülle einzuhauchen.

Dafür gibt es von der Weinkritik reichlich Punkte: 99 Punkte von James Suckling, 97 vom Falstaff, 96 vom Wine Spectator und 95 Punkte von Vinous sowie 94 von Robert Parker.

Wie der Wein schmeckt: charakterstark & kräftig

Strahlendes Goldgelb, klar und hell, und eine feine, aber lebendige Perlage kündigen den Champagner im Glas an. An der Nase führt er weiße Blüten und delikate Fruchtaromen vor, umwoben von einem Hauch Marzipan und zitrischer Frische. Im Mund mehr getrocknete Aprikosen, Äpfel und Quitte sowie Zitrusfrüchte, feine Toastnoten und eine Spur Nugat. Verführerisch animierendes Finale.

Was Kritiker zu dem Wein sagen

99 Punkte von James Suckling

„Die Straffheit und Spannung dieses Weins sind beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der jüngste Wein von hier 2015 ist (ein heißes und trockenes Jahr) und einige Weine bis ins Jahr 2000 zurückreichen. Ingwer und Orangenzeste. Etwas Crème brûlée. Er hat einen mittleren Körper mit Apfel, Kuchenkruste und einem blumigen Charakter. Er ist salzig und pikant, aber gleichzeitig auch komplex und wunderschön. Kamille und andere blumige Tees unterstreichen alles. Im Abgang wird er reichhaltig und geschmackvoll. Eine großartige Veröffentlichung. Am Ende kommt er richtig in Fahrt. Trinken oder aufbewahren“.

97 Punkte von Falstaff

„Helles Goldgelb, Silberreflexe, feines, zartes Mousseux. Ein Hauch von Orangenzesten, feine gelbe Apfelfrucht, etwas Ringlotte, feine rauchige Kräuterwürze unterlegt. Stoffig, weiße Pfirsichfrucht, ein Hauch von Nashibirne, rassiger Säurebogen, Limettentouch, zart salzig im Abgang, ein gut anhaftender, balancierter Speisenbegleiter, zeigt Länge und Potenzial“.

96 Punkte vom Wine Spectator

„Ein lebendiger Champagner mit einer kantigen Säure und einer feinen, lebhaften Mousse, die einen schwungvollen Rahmen für vielschichtige Aromen von zerdrückten schwarzen Himbeeren, gegrillten Nüssen, rosa Grapefruit-Sorbet und Kaffeelikör sowie duftende Akzente von gemahlenem Ingwer und Anis, Grafit und Lindenblüten bildet. Der Abgang ist lang und ausdrucksstark, mit einer anhaltenden Fleur-de-Sel-Note. Pinot Noir, Chardonnay und Meunier. Degorgiert im Winter 2021 bis 2022. Jetzt bis 2033 zu trinken“.

95 Punkte von Vinous

„Die NV Grande Cuvée 171ème Édition, die auf dem Jahrgang 2015 basiert, ist jetzt genauso beeindruckend wie bei meiner letzten Verkostung. Cremig, vielschichtig und klangvoll – der 171er ist wirklich beeindruckend. Der Stil ist eher von Spannung als von Volumen geprägt. Zitronenschalen, weiße Blumen und weißer Pfeffer eröffnen das Aroma. Anklänge von Marzipan, Mandarinen und Gewürzen verleihen dieser mittelschweren, unauffälligen Grand Cuvée ein exotisches Flair. Blumige Noten und helle Säuren beleben den Abgang. Der 171 ist von Anfang bis Ende herrlich frisch und lebendig. Die Cuvée besteht aus 45 % Pinot Noir, 37 % Chardonnay und 18 % Meunier, Jahrgänge 2015 bis 2000. Degorgiert: Winter: 2021–2022“.

94 Punkte von Robert Parker

„Die NV Grande Cuvée 171ème Edition ist eine reizvolle Mischung aus 45 % Pinot Noir, 37 % Chardonnay und 18 % Pinot Meunier und besticht durch ein attraktives und fesselndes Aroma von getrockneten Früchten, Gebäck, Zitronenöl, Marzipan, Frühlingsblumen und Ingwer, mit einem Hauch von Mandel- und Vanillenoten, die mit der Zeit immer deutlicher werden. Dieser mittelkräftige bis vollmundige Wein ist präzise und gut strukturiert, mit einem fleischigen Fruchtkern und einem schmackhaften, prägnanten Abgang. Der Verschnitt aus dem Jahrgang 2015 besteht aus 131 Reserveweinen bis zum Jahr 2000 zurück (42 % des gesamten Verschnitts) und wird voraussichtlich in den nächsten zehn Jahren wunderbar reifen“.

Farbeweiß
HerkunftslandFrankreich
HerkunftsregionChampagne
RebsortePinot Noir, Chardonnay, Pinot Meunier
Geschmackextra brut
Alkoholgehalt12.5% vol
QualitätsstufeA.O.P.
Weinstilcharakterstark & kräftig
Trinktemperatur10-12°C
Trinkreifejetzt und weitere 5 Jahre
Schmeckt zuAperitif, Fisch, Hartkäse
Schmeckt nachfruchtig, würzig
Passt zuDinner for two, Für besondere Momente
Ist veganJa
Auszeichnungprämiert
AusbauFlaschengärung
Prickler-ArtChampagner
VerschlussKorken
Weinfreunde SelektionJa
Hersteller/AbfüllerMaison Krug, 5, rue Coquebert, 51100 Reims, Frankreich
Artikelnummer2000015209

Maison Krug: primus inter pares

Ohne Zweifel reiht sich die Maison Krug unter die großen Erzeuger der Champagne. Einige Experten bestehen sogar darauf, dass die besten Champagner von Krug kommen – und zwar in einer Verlässlichkeit, die Staunen macht. Alles eine Frage der Philosophie, heißt es dagegen bei Krug in Reims selbst, wo man auf den Gründer des Hauses verweist. Dort eröffnet der aus Mainz stammende Johann-Joseph Krug 1843 sein Unternehmen und präsentiert mutmaßlich 1844 den ersten Jahrgang der Krug-Champagner.

Den Gründer treibt eine klare Vorstellung an. Er will unabhängig von der Qualität eines einzelnen Jahrgangs stets einen Spitzenchampagner anbieten. So kommt er auf die Idee eines Non-Vintage Champagners, der mit Reserveweinen auf ein besseres Niveau gehoben wird: Das bedeutet mehr Vielschichtigkeit, eröffnet aber auch die Gelegenheit, die besondere Stilistik des Hauses vorzuführen. Das ist die Geburtsstunde der Grande Cuvée von Krug, die alljährlich das Unterfangen antreibt, mit dem aktuellen Jahrgang und der zurückgehaltenen Reserve den besten Champagner zu erzeugen. Die Idee, einen mäßigen Jahrgang mit besseren Reserveweinen zu flankieren, hat in Zeiten des Klimawandels an brisanter Aktualität gewonnen.

Die aufwendige und komplexe Zusammenstellung der Cuvées gibt aber nur eine Seite der Krug-Medaille wieder. Während man einerseits mal 400 Grundweine, davon 150 Reserveweine aus 10 und mehr Jahrgängen, in einer Cuvée vermählt, geht es auch auf andere Weise exklusiv zu. So stammt der berühmte Clos du Mesnil Blanc de Blancs von einer Parzelle bei Le Mesnil-sur-Oger an der Côte des Blancs, die nicht einmal zwei Hektar zählt. Noch rarer ist der Blanc de Noirs Champagner Clos d’Ambonnay gesät. Die von Mauern eingefasste und mit Pinot Noir bestockte Spitzenlage ist keine 0,7 Hektar groß. Man kann sich glücklich schätzen, ihn einmal ins Glas zu bekommen. Der Einstieg über die „einfachen“ Champagner ist bereits pures Vergnügen, mit einem Vintage-Champagner und der Grand Cuvée von Krug landet man vollends in der Champagner-Seligkeit.

Durchschnittliche Nährwerte je 100 ml

Allergenkennzeichnungenthält SULFITE

Das könnte dir auch schmecken