Bulleit Bourbon Whiskey
Weinfreunde—Selektion—

Bulleit Bourbon Whiskey

The Bulleit Distilling Co.
  • Vereinigte Staaten
22,95 €
pro Flasche 0,7 l (32,79 € / 1 Liter)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort versandfertig. Lieferzeit ca. 2-3 Werktage

Du erhälst für diesen Artikel

11 PAYBACK °P

i

Der höhere Roggenanteil haucht dem Bulleit Bourbon aus Kentucky besonders würzige Noten ein, die von den Aromen der Holzreife wunderbar umfasst werden.

The Bulleit Distilling Co.

Das Besondere an diesem Whiskey

Auf der Mash Bill für den Bulleit Bourbon fällt der höhere Anteil von Roggen auf. Das erklärt das besonders würzige und kräftige Auftreten des US-Whiskeys. Nicht umsonst sucht der Untertitel „Frontier Whiskey“ die Anlehnung an den Wilden Westen. Mash Bill meint die Liste der Zutaten, die in der Maische zusammenfinden. Beim Bulleit Bourbon sind dies 68 Prozent Mais, 28 Prozent Roggen und 4 Prozent gemälzte Gerste.

Man kann sich dem Bulleit Bourbon einfach hingeben, man hat aber auch die Möglichkeit, sich über das Aufschlüsseln der Klassifizierung dem Brand zu nähern. Immerhin darf er sich Kentucky Straight Bourbon Whiskey nennen. Kentucky bezeichnet dabei die Herkunft – zumindest eines Teils der Destillate – und Straight signalisiert, dass der Whiskey mindestens zwei Jahre in neuen Bourbon-Fässern reifte. Beim Bulleit werden sechs bis acht Jahre Reife angegeben. Bourbon verweist wiederum auf die Mash Bill, denn diese Whiskey-Kategorie schreibt sowohl die Mischung als auch das Übergewicht des Mais in der Maische vor.

Die Fässer, in denen der Whiskey reift, sind aus amerikanischer Eiche und stark getoastet, sprich angekohlt, was den geschmacklichen Einfluss des Fasses noch verstärkt. Neben dem würzigen Grundton sind daher die Karamell- und sahnigen Toffee-Töne das Erkennungsmerkmal des Einstiegs Whiskeys von Bulleit Distilling. Auch das meint wohl „Frontier Whiskey“.

Die Brennerei selbst zählt keine 25 Jahre, doch das Rezept für den Bulleit Bourbon stammt aus den 1830er-Jahren. Ein Familienrezept, das der Nachfahre von Augustus Bulleit, der gelernte Anwalt Thomas E. Bulleit, rund 150 Jahre später wiederbelebt und mit großer Whiskey-Spürnase zum Erfolg führt. Maßgeblichen Anteil an der Karriere hat die große Beliebtheit des Bourbon Whiskeys unter Barkeepern und Mixologen auf der ganzen Welt. Ferner sprechen die zahlreichen Auszeichnungen, die der Whiskey gewonnen hat, für sich – und mehr noch für ihn selbst.

Ein Bourbon, der mit seinem deutlichen Roggen-Einschlag etwas aus der Reihe tanzt und gerade deshalb ein Whiskey-Objekt der Begierde ist.

Wie der Whiskey schmeckt:

Helles, bernsteinfarbenes Strahlen erwartet den Whiskey-Fan im Glas. Bereits an der Nase machen sich die würzigen Einschläge des Roggens und ein feiner, süßlichen Eichenduft bemerkbar. Im Mund ausgesprochen vollmundig, dicht und kräftig. Mehr Würznoten – Muskat, weißer Pfeffer – und Aromen der Fassreife. Lang im Finale, dabei sanfter und trockener.

Was Kritiker zu dem Whiskey sagen

Ein Auszug der gewonnenen Auszeichnungen und erhaltenen Punktewertungen:

San Francisco World Spirits Competition 2012, 2007, 2004: Gold Medal 2014, 2006, 2005: Silver Medal Whisky-Kritiker Jim Murray bewertete den Whiskey mit 87 Punkten.

HerkunftslandVereinigte Staaten
Alkoholgehalt45.0% vol
Auszeichnungnicht prämiert
SpirituosenWhisky
Weinfreunde SelektionJa
KlassifikationBourbon
Hersteller/AbfüllerThe Bulleit Distilling Co., 3900 Benson Pike, 40065 Shelbyville, KY , Vereinigte Staaten
Artikelnummer2000014786
ImporteurDIAGEO Germany GmbH, Reeperbahn 1, 20359 Hamburg, Deutschland

Auferstanden in Kentucky

Familienrezepte, so deutet es bereits der Name an, überdauern den Lauf der Generationen. Da spielen 150 Jahre Dornröschenschlaf keine Rolle. So lange dauert es nämlich, bis dem Original-Rezept von Augustus Bulleit aus den wilden 1830er-Jahren wieder Leben eingehaucht wird. Dazu berufen fühlt sich in den 1980er-Jahren ein Nachfahre des ehemals verschollenen Augustus, nämlich Thomas E. Bulleit. Der erfolgreiche Anwalt besinnt sich auf das Rezept des Ahnen aus Louisville und tauscht Kanzlei gegen Distillery ein. Dabei vertraut er auf den Bourbon-Stil, den Augustus Bulleit in langen Jahren des Experimentierens hat: Das besondere Extra seines Bourbon ist der deutlich höhere Anteil an Roggen in der Mash Bill und der damit spürbar würzigere Charakter des Whiskey.

Der Bulleit Bourbon entsteht anfangs in fremden Destillerien, doch seit 2017 verfügt Bulleit Distilling über eine eigene Brennerei in Shelbyville, Kentucky. Doch deren Kapazitäten reichen immer noch nicht aus, um die große Nachfrage nach diesem außergewöhnlichen Bourbon zu bedienen, sodass die Zusammenarbeit mit anderen Brennereien fortgesetzt wird. Insgesamt vier Qualitäten stehen den Whiskey-Connaisseurs zur Wahl. Der Bulleit Bourbon öffnet die Türe, und der 10 Jahre gereifte Bulleit Bourbon lässt einen schon mitten in den Kostbarkeiten stehen. Daneben gibt es noch den Bulleit Rye mit einem Anteil von 95 Prozent Roggen, der sich sehr kräftig und mit ausgeprägteren Würz- und Kräutertönen zeigt. Eine Besonderheit ist auch der Bulleit Bourbon Barrel Strength. Reife in ausgesuchten Fässern und vor allem die Abfüllung in Fassstärke von sage und schreibe 59,6 Prozent Alkoholvolumen empfehlen den Barrel Strength als Premiumspirituose für ambitionierte Cocktail-Kreationen.

Das könnte dir auch schmecken