Bowmore
Bowmore

Bowmore

Bowmore ist die älteste Brennerei auf Islay. In den legendären Lagerhäusern reifen Single Malts heran, die nicht nur den Stil der Insel wiedergeben, sondern mit der außergewöhnlichen Fassreife eine eigene Handschrift kreieren. Eine der besten Whisky Adressen auf Islay.

Filtern

Sortieren

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Herkunftsland

  • V
  •  

Herkunftsregion

  • S
  •  

Klassifikation

  •  

Alkoholfrei

  •  

Subregion

  •  

Auszeichnung

  •  
Mehr Filter
Weniger Filter

Seite 1

Bowmore

Whisky Leuchtturm auf Islay

Die meisten Brennereien Schottlands können eine wechselhafte Geschichte vorweisen, mit einigen Höhen, aber auch erbarmungslosen Tiefen. Da ist die Bowmore Distillery auf Islay keine Ausnahme. Allerdings beginnt die Geschichte früher als bei anderen. Bereits 1779 gründet John David. Simpson die Destillerie, um neben der Landwirtschaft sein Geld auch als Whisky-Brenner zu verdienen. Den Namen nimmt er aus dem Gälischen, wo Bowmore in etwa „großes Riff“ bedeutet. Bowmore ist die erste Brennerei auf Islay und überhaupt erst die zweite in ganz Schottland. Wie immer an dieser historischen Stelle: Wahrscheinlich wurde die Destillerie – zwar nicht offiziell – schon früher eingerichtet.

Nach dem Tod Simpsons beginnt sogar ein deutsches Kapitel: 1837 übernehmen William und James Mutter Bowmore und sorgen für eine bessere technische Ausstattung. Die Brüder mit deutschen Vorfahren stellen auch die Wasserversorgung der Brennerei aus dem nahen Fluss Laggan sicher – bis heute nutzt Bowmore dieses Wasser für seine Whiskys. Es folgt ein weiterer Wechsel, als 1925 Joseph Robert Holmes die Destillerie erwirbt. Im Zweiten Weltkrieg ist Bowmore sogar geschlossen und wird als Stützpunkt für Flugboote genutzt, die deutsche U-Boote bekämpfen. Lange her, denn mittlerweile zählt Bowmore wieder zu den leuchtenden Sternen am Whisky-Himmel.

Die Brennerei arbeitet mit zwei Wash Stills (je 20.000 Liter) und zwei Spirit Stills (je 11.500 Liter). Zudem zählt sie zu den wenigen Destillerien, die noch über eigene Malzböden verfügen, wo über Torffeuern der Malz gedarrt wird. Die Lagerhäuser mit dem ältesten Lagerhaus in ganz Schottland, dem Vault No. 1, stehen direkt an einer großen Meeresbucht, Loch Indaal genannt. Sie sind flacher gehalten als andere Lagerhäuser, was für mehr Feuchte und kühlere Temperaturen sorgt. Perfekt für eine langsame Reife und die Zeit, in der die Whiskys ganz viel Meeresluft atmen.