Filtern

Sortieren

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von
bis
 

Herkunftsland

  • D
  •  

Herkunftsregion

  • P
  •  

Rebsorte

  • H
  •  
  • M
  •  

Geschmack

  •  

Auszeichnung

  •  

Jahrgang

  •  

Bio / Vegan

  •  

Weinstil

  •  

Schmeckt zu

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Farbe

  •  
  •  

Schmeckt nach

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Passt zu

  •  
  •  
  •  
  •  
Mehr Filter
Weniger Filter
Seite 1

Privatkellerei Schäfer

Fruchtige Leidenschaft

Zwei junge Männer, die sich auf das Weinmachen verstehen, klingt ganz nach der Generation von Jungwinzern, die das elterliche Weingut fortführen. Doch David und Dennis Schäfer aus Vorderweidenthal im Pfälzer Wald sind keine Winzersöhne und so gab es für sie auch keinen Betrieb zu übernehmen. Doch ihre große Leidenschaft für Fruchtweine hat die Brüder ungewöhnliche Wege gehen lassen, um ans Ziel zu gelangen.

Ihr Gedanke dabei: Die Lieblingsfrucht der meisten Menschen sind nicht etwa Trauben, sondern Erdbeeren, Kirschen oder auch Himbeeren und Orangen. Geboren war die Idee, aus diesen Früchten Wein zu vergären.

Die Voraussetzungen für die Realisierung ihres Traums waren zunächst schwierig – der eine studierte Betriebswirtschaft, der andere IT-Sicherheit. Doch die Produktion von Fruchtweinen begleitete sie zu diesem Zeitpunkt bereits viele Jahre und so viel der Entschluss leicht das Hobby schließlich zum Beruf zu machen.

Zunächst schloss man sich mit Fruchtbauern zusammen, die die hohen Qualitätsansprüche der Schäfers erfüllen konnten. So bewirtschaften die Partner heute unter besten Bedingungen regionale Obstwiesen – bei exotischen Früchten auch international. Die eingekauften Früchte werden dann mithilfe modernster Kellertechnik zu Fruchtweinen gereift. Selbstverständlich, ganz ohne den Zusatz von Aroma- oder Farbstoffen. Vielmehr geht es um die Konzentration auf die individuelle Charakteristik des jeweiligen Fruchtweins. Das zum Teil sogar in Bioqualität.

Aktuell konzentrieren sich Dennis und David Schäfer auf fünf Fruchtweine, die mit 900 Flaschen pro Sorte und Jahrgang streng limitiert sind. Die Weine besitzen zwar Restsüße, doch sind es trotzdem keine Dessertweine, denn die Frucht und die Frische stehen klar im Vordergrund. So sind die Fruchtweine auch kein reiner Aperitif, sondern machen sich vor allem als aromatischer Essensbegleiter ganz fabelhaft.