Poujeaux
Poujeaux

Poujeaux

Mit dem Château Poujeaux befindet sich auf der linken Seite der Gironde, in der kleinen Appellation Moulis-en-Médoc, eines der ältesten Weingüter im Bordeaux. Es setzt auf tanninbetonte Weine, die etwas länger benötigen, bis sie Trinkreife erreichen.

Filtern

Sortieren

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Auszeichnung

  •  

Farbe

  •  

Geschmack

  •  

Herkunftsland

  • F
  •  

Herkunftsregion

  • B
  •  

Jahrgang

  •  

Schmeckt nach

  •  
  •  

Passt zu

  •  
  •  

Rebsorte

  • C
  •  
  • M
  •  
  • P
  •  

Schmeckt zu

  •  
  •  
  •  

Subregion

  •  

Weinstil

  •  
Mehr Filter
Weniger Filter

Seite 1

Poujeaux

Eigensinnige und charakterstarke Weine

Die Geschichte des Château Poujeaux lässt sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen: 1544 wird es erstmalig urkundlich erwähnt. Seine heutige Ausdehnung geht auf das Jahr 1806 zurück. Damals erwarb der Händler André Castaing „Grand-Poujeaux“. Der jetzige Besitzer ist der Pariser Multimillionär Philippe Cuvelier, der Château Poujeaux im Jahr 2008 seinem Besitz hinzufügte.

Das Château Poujeaux bewirtschaftet einen 70 Hektar großen, zusammenhängenden Weinberg. Der Boden besteht vorwiegend aus dem für die linke Gironde-Seite typischen Kies-Sand-Gemisch. Die Böden ähneln denen des Château Lafite-Rothschild, in guten Jahren reicht der Grand Vin des Château Poujeaux laut Kennern an die des Château Lafite heran.

Auf der Rebfläche werden 50 % Cabernet Sauvignon und 40 % Merlot angebaut, daneben Petit Verdot und Cabernet Franc mit jeweils 5 %. Die Bepflanzung ist mit 10.000 Reben pro Hektar sehr dicht, aber erlaubt es, den Ertrag je Rebstock auf ein halbes Kilogramm zu reduzieren. Hieraus resultiert eine starke Konzentration der Aromastoffe in den Trauben.

Seit mit dem Star-Önologen Stéphane Derenoncourt ein neuer Berater engagiert wurde, geht die Qualitätsentwicklung der Weine steil nach oben. Gleichwohl entschloss man sich, aus Protest über die 2020 beschlossene Neuausrichtung der Cru-Bourgeois-Klassifizierung, die Mitgliedschaft in der Vereinigung aufzugeben. Seitdem wird der Rotwein des Château Poujeaux ohne den Zusatz Cru Bourgeois vermarktet.

Der Erstwein vom Château Poujeaux zählt zur Spitze der Weine aus Moulis-en-Médoc und kann mit den Spitzenweinen seiner Nachbarn aus der Appellation Margaux mithalten. „Salle de Poujeaux“ nennt sich der Zweitwein von Château Poujeaux. Seine geschmeidigen Tannine machen ihn schon in jungen Jahren gut trinkbar. „Haut de Poujeaux“ ist ein weiterer Wein des Châteaus. Er stammt aus der 3,5 Hektar großen Appellation Haut-Médoc.