Vom Kalkstein Spätburgunder & Cabernet Sauvignon trocken 2015

Neiss

Ein ungewöhnlicher Rebenmix - mit Meisterschaft zum Sieg gebracht!

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Pfalz
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,0 % Vol.
Vom Kalkstein Spätburgunder & Cabernet Sauvignon trocken
9,80 €
Flasche: 0.75 Liter (13,07 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Über Vom Kalkstein Spätburgunder & Cabernet Sauvignon trocken

Weinbeschreibung

Keine Scheinehe, sondern ein glückliches Paar: Mandel vom Spätburgunder, Paprika vom Cabernet Sauvignon. Auch am Gaumen ist alles an seinem Platz: die präzise Frucht, die ganz feine Säureader, darunter ein Tupfer schwarze Schokolade und die äußerst elegante Gesamterscheinung. Diese Idee, diese Cuvée ist schlicht genial!
"Einer der besten Winzer in Deutschland" - Der Feinschmecker 01/2014

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Geflügel
Rind
Schwein

Schmeckt nach:

fruchtig
würzig

Passt zu:

Sommerabend
Zum Grillen

Steckbrief

Farbe rot
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Pfalz
Rebsorte Cabernet SauvignonSpätburgunder
Geschmack trocken
Weinstil charakterstark & kräftig
Qualitätsstufe Deutscher Qualitätswein
Alkoholgehalt 13,0 % Vol.
Trinktemperatur 16°-18°C
Restsüße 3,7 g/l
Säuregehalt 0,5 g/l
Trinkreife jetzt und weitere 1-2 Jahre
Ausbau Holzfass
Verschluss Naturkorken
Hersteller Neiss, Hauptstraße 91, 67271 Kindenheim, Deutschland
Jahrgang 2015
Allergenkennzeichnung enthält SULFITE
Ist vegan Ja
Artikelnummer 2000010083
GTIN 4260144742228

Neiss

Neiss

"Cool Climate" - oder auch etwas kokett "ganz weit oben" - ist ein gern benutzter Ausdruck von Katja Neiss, wenn sie über das spricht, was das gleichnamige Pfälzer Weingut ausmacht. Gemeint ist die relative Kühle, die in und um Kindenheim in den nördlichen Ausläufern der Pfalz vorherrscht. Die Reife der Trauben dauert länger und schlägt sich in den Aromen des Weins nieder, die dadurch an Charakteristik gewinnen. Hinzu kommen die bis zu 40 Jahre alten Reben, die ihre Wurzeln tief in den Kalkstein gegraben haben, wo sie sich mit der Mineralik versorgen, die die nötige Finesse in den Wein bringt.

Katjas Ehemann Axel hat gleich nachdem er 1997 den elterlichen Betrieb übernahm, wichtige Weichen gestellt, die alle dem Ziel dienten, die Qualität weiter zu erhöhen: sei es durch Hinzukauf bester Lagen vor Ort, sei es durch schonendere Arbeitsweisen im Keller. Dieser Zug Richtung stetige Verbesserung hat seine jüngste Station im Neubau der Kellerei gefunden, die der Betriebsleiter und Kellermeister direkt in den Hang hat bauen lassen. So können etwa die Trauben direkt von oben in die Presse gegeben werden - getreu der Devise: je kürzer die Wege und je weniger umgeladen und gepumpt werden muss, desto besser.

Ach ja, und noch eines hat der Winzer bei seinem Antritt im Weingut nach Winzerausbildung, Oenologiestudium und den Horizont erweiternden, internationalen Wanderjahren sofort vorgenommen: Die Umstellung auf traditionelle Rebsorten. Hier ist einer, der modern ist in den Methoden und klassisch in der Weinkarte. Man könnte auch sagen: Jemand, der das Bewährte von einst mit den Erfahrungen und Erkenntnissen von heute zu verschmelzen sich zum Ziel gesetzt hat.