Rotgipfler Rodauner Thermenregion 2016

Alphart

Der „Winzer des Jahres 2013“ (Falstaff) erzeugt mit der weißen Rebe Rotgipfler einen Wein, knallvoll mit exotischer Frucht. Ein Alphart-Klassiker!

Kategorie Weißwein
Herkunftsland Österreich
Herkunftsregion Thermenregion
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,0 % Vol.
Rotgipfler Rodauner Thermenregion
Prämiert
12,45 €
Flasche: 0.75 Liter (16,60 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Über Rotgipfler Rodauner Thermenregion

Weinbeschreibung

Der Falstaff „Winzer des Jahres“ (2013) steht für Rotgipfler - ein Klassiker! Der Wein bietet vielschichtige, reife Fruchtaromen, Honigmelone und Birne. Am Gaumen verfügt der Wein über ein lebendiges Frucht-Säurespiel. Das feine Grapefruit-Mandel-Finale halt lange nach. Rotgipfler Rodauner ist eine Cuvée aus mehreren Lagen, die im Edelstahltank und Holzfass ausgebaut wurde. Schmeckt sehr gut zu Sushi, Thunfisch als auch Wiener Schnitzel. Verführerisch in der Jugend, gewinnt aber mit der Flaschenreife.

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Fisch
Geflügel
Meeresfrüchte

Schmeckt nach:

exotisch
fruchtig

Passt zu:

Sommerabend
Zur Entspannung

Steckbrief

Farbe weiß
Herkunftsland Österreich
Herkunftsregion Thermenregion
Rebsorte Rotgipfler
Geschmack trocken
Weinstil fruchtig & frisch
Qualitätsstufe Qualitätswein
Alkoholgehalt 13,0 % Vol.
Auszeichnung 92 Punkte Falstaff
Trinktemperatur 11°C
Restsüße 4,5 g/l
Säuregehalt 6,2 g/l
Trinkreife jetzt und noch viele Jahre
Ausbau Edelstahltank und Holzfass
Verschluss Schraubverschluss
Hersteller/Importeur Alphart, Wienerstraße 46, 2514 Traiskirchen, Österreich
Jahrgang 2016
Allergenkennzeichnung enthält Sulfite
Ist vegan Nein
Artikelnummer 2000010884
GTIN 9120052413359

Alphart

Alphart

Das Weingut Alphart steht für höchste Qualität und regionstypische, charaktervolle Weine mit dem Rotgipfler im Mittelpunkt. Eine mehr als 250jährige Tradition, respektvoller Umgang mit der Natur und modernste Weinbereitung sind die Eckpfeiler im 25 Hektar großen Familienbetrieb, der von Florian, Karl und Elisabeth Alphart geführt wird.