Kraftvoll und fein, lang und nachhaltig im Abgang.

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Österreich
Herkunftsregion Burgenland
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
Bio Logo Bio zertifiziert von DE-ÖKO-006
Comondor
Prämiert
43,95 €
Flasche: 0.75 Liter (58,60 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

Über Comondor

Weinbeschreibung

Dieses Topcuvée aus Gols gilt seit 1990 als einer der führenden Cuvées Österreichs. Der Wein wird aus Blaufränkisch, Merlot und Zweigelt komponiert. Er hat eine komplexe Nase, Cassis, Heidel- und Brombeere, Cranberry, Bitterschokolade, feinste Tannine und ist lang anhaltend. Kräftige Speisen aus Lamm und Rindfleisch ergänzen diesen Wein. Große Gläser verwenden.

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Lamm
Rind
Wild

Schmeckt nach:

beerig
würzig

Passt zu:

Tapas & Snacks
Zur Entspannung

Steckbrief

Farbe rot
Herkunftsland Österreich
Herkunftsregion Burgenland
Rebsorte Blaufränkisch, Merlot
Geschmack trocken
Weinstil samtig & weich
Qualitätsstufe Qualitätswein
Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
Auszeichnung Falstaff: 95 Punkte ; A la Carte: 95 Punkte
Trinktemperatur 18-19°C
Restsüße 1,0 g/l
Säuregehalt 5,4 g/l
Trinkreife jetzt und weitere 6-8 Jahre
Ausbau Holzfass
Verschluss Naturkorken
Hersteller Hans und Anita Nittnaus, Untere Hauptstraße 49, 7122 Gols, Österreich
Jahrgang 2014
Allergenkennzeichnung enthält Sulfite
Ist vegan Nein
Artikelnummer 2000010977
GTIN 9008303006515

Hans und Anita Nittnaus

Hans und Anita Nittnaus

Das Weingut Anita & Hans Nittnaus steht für naturnahen , terroirbezogenen Weinbau mit Betonung der regionalen Herkunft. Schwerpunkt ist der Rotweinanbau mit den traditionellen Sorten Blaufränkisch und Zweigelt, im kleinen Weißweinanteil spielt der Weißburgunder die größte Rolle. Die 30 ha Weingärten liegen an der Ostseite des Neusiedlersees um Gols (Pannobile, Comondor, Heideboden, Zweigelt) und am Leithagebirge in Jois (Blaufränkisch Tannenberg, Blaufränkisch Leithaberg, Blaufränkisch Kalk & Schiefer, Leithaberg weiß). Seit 2006 hat der Betrieb auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt.