Bürgergarten Riesling Spätlese Erste Lage feinfruchtig (Bio) 2018

Müller-Catoir

Die vom VDP als Erste Lage klassifiziere Riesling Spätlese von Müller-Catoir spendet feinfruchtigen Hochgenuss und vielversprechendes Reifepotential.

Kategorie Wein zum Dessert
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Pfalz
Geschmack süß/edelsüß
Alkoholgehalt 9,5 % vol
Bio Logo Zertifizierter Bio-Fachhändler durch DE-ÖKO-006
Bürgergarten Riesling Spätlese Erste Lage feinfruchtig (Bio)
New Badge
Bio Logo
21,90 €
Flasche: 0.75 Liter (29,20 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

Die vom VDP als Erste Lage klassifiziere Riesling Spätlese von Müller-Catoir spendet feinfruchtigen Hochgenuss und vielversprechendes Reifepotential.

Kategorie Wein zum Dessert
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Pfalz
Geschmack süß/edelsüß
Alkoholgehalt 9,5 % vol
Bio Logo Zertifizierter Bio-Fachhändler durch DE-ÖKO-006
Du erhältst für diesen Artikel 10 PAYBACK °PUNKTE

Jetzt PAYBACK Punkte sammeln

Im Warenkorb einfach PAYBACK Kundennummer angeben und profitieren. Sammel mit diesem Artikel insgesamt 10 PAYBACK °P

Über Bürgergarten Riesling Spätlese Erste Lage feinfruchtig (Bio)

Weinbeschreibung

Das Besondere an diesem Wein

Es sind Weine, wie diese Spätlese aus dem Haardter Bürgergarten, die deutschem Riesling internationale Anerkennung beschert haben. Das Pfälzer VDP-Weingut Müller-Catoir präsentiert uns einen als Erste Lage klassifizierten Wein mit feinfruchtiger Restsüße und frischer Säure – beides Attribute, die den Wein nicht nur zu einem Weinerlebnis machen, sondern ihn auch mit einer langen Lebensdauer ausstatten. Dabei lässt sich diese Spätlese zwar schon jetzt genießen, doch wird sie sich in den kommenden fünf bis 10 Jahren noch weiter positiv entwicklen. Der Haardter Bürgergarten ist für seinen von Sandstein geprägten Boden bekannt und dieser sorgt sowohl für einen kraftvollen Körper als auch für eine ausgeprägte Eleganz dieses Rieslings. Die Trauben für den Wein wurden ausschließlich per Hand geerntet und die gesamte Weinbereitung erfolgt nach strengen, naturnahen Methoden. Es ist eine Spätlese, die zwar „solo“ als Aperitif genossen werden kann, aber auch als Essensbegleiter zu Geflügel oder Fisch eine hervorragende Figur abgibt. Durch den vergleichsweise niedrigen Alkoholgehalt und die schmeichelnde Süße lässt sich der Wein auch zu asiatischen, leicht scharfen Speisen reichen.

Wie der Wein schmeckt: fruchtig & frisch

Im Glas strahlt der Wein in einem satten Gold. Sein intensiver Duft erinnert an gelbes Steinost, wie Aprikose und Mirabelle. Zudem lässt sich ein Birnenaroma ausmachen. Am Gaumen sehr präzise und vollmundig. Eine feine Mineralik ist trotz des schönen Zusammenspiels zwischen Süße und Säure deutlich zu spüren. Im Abgang dann wunderbar harmonisch und zu keinem Zeitpunkt anstrengend wirkend.

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Aperitif
Dessert
Weichkäse

Schmeckt nach:

exotisch
fruchtig

Passt zu:

Dinner for two
Für besondere Momente

Steckbrief

Farbe weiß
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Pfalz
Rebsorte Riesling
Geschmack süß/edelsüß
Weinstil fruchtig & frisch
Qualitätsstufe Q.b.A.
Alkoholgehalt 9,5 % vol
Trinktemperatur 8 °C
Restsüße 61,2 g/l
Säuregehalt 6,3 g/l
Trinkreife jetzt und weitere 7 Jahre
Ausbau Edelstahltank
Verschluss Korken
Hersteller Müller-Catoir, Mandelring 25, 67433 Neustadt an der Weinstraße, Deutschland
Jahrgang 2018
Allergenkenn-
zeichnung
EnthältSulfite
Artikelnummer 2000013518
GTIN 4260113871041

Müller-Catoir

Müller-Catoir

Traditionsreiches VDP-Weingut

Seit 1744 befindet sich Müller-Catoir im Familienbesitz. Heute lenkt mit Philipp David Catoir die 9. Generation die Geschicke dieses traditionsreichen Hauses. Dem Mitglied im Verein Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) bescheinigen zahlreiche Weinkritiker und -fans eine sagenhafte und gewachsene Handwerks-Qualität im Weinberg und Keller, die deutschlandweit ihresgleichen sucht.

Der Aufstieg begann unter Vater Jakob Heinrich Catoir und seinem Kellermeister Hans-Günther Schwarz in den 70er Jahren, die den Betrieb an die Spitze der Region führten und ihm zu internationaler Anerkennung verhalfen. Heute packt Kellermeister Martin Franzen mit an, der als gebürtiger Moselaner unter härteren Bedingungen das "Weinmachen" gelernt hat und sein Ansehen als Betriebsleiter auf Schlossgut Diel an der Nahe und Gut Nägelsförst in Baden mehrte. Als junger Star in der internationalen Weinszene schloss er an die legendäre Gutsverwalterposition bei Müller-Catoir an.

Das Haus bewies schon frühe Weitsicht: Lange vor der heutigen ökologischen Bewegung wurde ein naturnaher Anbau betrieben, mit organischer Düngung, Dauerbegrünung und intensiver Lauberziehung. Mittlerweile tragen alle Weine des Weingut Müller-Catoirs das Bio-Siegel. Müller-Catoir bestellt heute 21 Hektar, davon sind 60 % mit Riesling bestockt, gefolgt von Weißburgunder, Grauburgunder, Rieslaner, Muskateller und Scheurebe sowie Spätburgunder. Mit Rebmaterial aus dem Bürgergarten „Im Breumel“ und Mandelgarten zieht Müller-Catoir seine Großen Gewächse auf die Flasche. Die Weinguides Eichelmann zählt Müller-Catoir zu den „Hervorragenden Erzeugern“ der Region, der Gault&Millau zur „Deutschen Spitze“.

Weinfreunde Empfehlungen