Aus einem Guss Cabernet Sauvignon & Merlot 2015

Kesselring

Cabernet und Merlot! Ein Bordeaux aus Deutschland? Probieren Sie diese geniale neue Pfälzer-Cuvée

Kategorie Rotwein
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Pfalz
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
Bio Logo Bio zertifiziert von DE-ÖKO-006
Aus einem Guss Cabernet Sauvignon & Merlot
9,80 €
Flasche: 0.75 Liter (13,07 € / 1 Liter)

inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig.
Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Über Aus einem Guss Cabernet Sauvignon & Merlot

Weinbeschreibung

Ein warmes Fleckchen Erde ist Ellerstadt in der Pfalz - für Deutsche Verhältnisse - deshalb gedeihen dort in der Region auch Mandelbäume, Tabakpflanzen und natürlich auch die Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot. Diese Cuvée von Lukas Kesselring beeindruckt mit Aromen von dunklen Früchten, Schlehen, roten und grünen Paprika sowie feinen Kräuternoten. Am Gaumen hat der Wein kraftvolle, aber geschliffene Tannine, er zeigt sich vollmundig und behält die attraktive Mischung von Frucht und Würze noch lange im Nachhall.

Geschmack & Moment

Schmeckt zu:

Hartkäse
Pizza
Rind

Schmeckt nach:

beerig
fruchtig

Passt zu:

Sommerabend
Tapas & Snacks

Steckbrief

Farbe rot
Herkunftsland Deutschland
Herkunftsregion Pfalz
Rebsorte Merlot, Cabernet Sauvignon
Geschmack trocken
Weinstil charakterstark & kräftig
Qualitätsstufe Deutscher Qualitätswein
Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
Trinktemperatur 16°C
Restsüße 4,8 g/l
Säuregehalt 5,0 g/l
Trinkreife jetzt und weitere 1-2 Jahre
Ausbau Barrique
Verschluss Schraubverschluss
Hersteller/Importeur Kesselring, Weingut Lukas Kesselring, 67158 Ellerstadt, Deutschland
Jahrgang 2015
Allergenkennzeichnung enthält Sulfite
Ist vegan Ja
Artikelnummer 2000012329
GTIN 4260331360341

Kesselring

Kesselring

Lukas Kesselring gehört zu dem Typ junger Winzer in der Pfalz, die ungemein sympathisch rüberkommen. "Hier steh' ich nun, ich kann nicht anders", scheint sein unausgesprochenes Motto zu sein. Und da der Wein offenbar sein Leben bestimmen sollte, schien Lukas beschlossen zu haben, wiederum dem Wein seinen persönlichen Stempel möglichst nachhaltig aufzudrücken.Zum einen ganz im Wortsinne: Auf dem Etikett prangt sein Vorname bisweilen in großen Lettern und auch die Kamera scheut der Anfangdreißiger nicht, wenn es gilt, ihn zusammen mit einer Rotweinflasche oder vor einem Barrique abzubilden. Zum anderen aber natürlich hinsichtlich des Produkts selber: Den Familienbetrieb - den es schon seit 1648 gibt - aus der Winzergenossenschaft loszulösen, alles selber zu vinifizieren, einige nicht gerade pfalztypische Rebsorten anzubauen und komplett auf Bio-Bewirtschaftung umzustellen sowie, Achtung, vegane Weine zu keltern - das klingt schon gewaltig nach "Hoppla, jetzt komm ich!"Aber wer mit so viel Verve, Leidenschaft und Überzeugung ans Werk geht - freilich auf der Grundlage des auf dem elterlichen Gut, an der Hochschule in Geisenheim und als Praktikant in einigen Weingütern erworbenen Fachwissens -, mit dem sind bekanntlich die Götter, Bacchus vorneweg, hold.